Quelle: eKapija | Montag, 15.05.2017.| 03:30
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Wissenschaft im Dienst der Landwirtschaft - Innovative Präparate des Unternehmens Agrounik ab 2018 auf russischem Markt

Snežana Đorđević
Das Unternehmen Agrounik arbeitet in den letzten Jahren, und insbesondere 2017, an vier neuen wissenschaftlichen Projekten. Das Hauptgewicht wird in diesem Jahr auf ein vom Innovationsfonds finanzierten und vom IPARD-Programm überwachte Projekt unter Kontrolle der Weltbank gelegt. Es handelt sich um die Entwicklung eines neuen Präparats für die Bekämpfung einer gefährlichen Bakterienkrankheit von Äpfeln, Birnen und Quitten.

An diesem Forschungsprojekt arbeiten einheimische Wissenschaftler und Forscher aus verschiedenen Bereichen wie auch Institut für Pflanzenschutz, Institut für molekulare Genetik, Fakultät für Landwirtschaftswissenschaft und Agrounik zusammen, erfahren wir von Snežana Đorđević, Gründerin und Inhaberin von Agrounik.

Es handele sich um nur eine von vielen Aktivitäten des Unternehmens, das in den vergangenen 13 Jahren die Wissenschaft und Wirtschaft erfolgreich verbunden hat, sagte sie gegenüber dem Wirtschaftsportal eKapija. Die Ergebnisse aus Laboratorien wurden auf Feldern, in der landwirtschaftlichen Produktion implementiet. Das sollte, ihres Erachtens nach, das Wesen aller wissenschaftlichen Forschung sein. Die Entscheidung, den Lehrstuhl aufzugeben und sich dem Unternehmertum zu widmen, habe sie deshalb nie bereut.

"Wir haben Landwirten erklärt, wie Slavol wirkt"

Snežana Đorđević hat die Professorenstelle an der Fakultät für Landwirtschaftswissenschaft aufgegeben und ein Unternehmen gegründet, um ihre theoretische Kenntnisse und Entdeckungen in der Praxisanzuwenden. Sie gründete das Unternehmen 2002, nach den wertvollen Entdeckungen während der Arbeit an der Dissertation, die, ihrer Meinung nach, für Landwirte sehr nützlich sein können.

- Mir ist gelungen, eine große Anzahl von Bakterienarten isolieren, die das Pflanzenwachstum durch die Herstellung von verschiedenen Enzymen stimulieren. Nach der Promotion und weiterer Forschungsarbeit wurde mir klar, dass es keinesfalls nur um das theoretische Wissen geht - sagte sie uns.

Ihr unternehmerischer Start wurde durch große Begeisterung und den Wunsch gekennzeichnet, die Ergebnisse der Forschung möglichst schnell praktisch anzuwenden. Ihr ist gleungen, schon am Anfang ein kleines Gerät von 70 Liter zu erwerben, und das waren die ersten Produktionskapazitäten für das Präparat Slavol. Das war die Mindestanlage, sagt Snežana. Ohne Entwicklungsfonds und Kreditlinien für Start-ups habe es damals keine andere Möglichkeit gegeben, sagte sie.


Anwendung von Slavol auf Weizen
- Parallel zur Forschung musste ich am Marketing arbeiten, weil wir diese neue Technologie verkauften wollten. Unser erstes Produkt Slavol ist ein mikrobiologisches Präparat - das aus Stämmen von Bakterien besteht, die neue stimulierende Verbindungen herstellen. Und wir mussten das Landwirten erklären und ihnen zeigen, dass das Präparat wirkungsvoll ist. In den ersten Jahren habe ich mehrere Versuche auf mit Getreide bebauten Äckern durchgeführt und in verschiedenen Teilen Serbiens. Durch Versuche haben wir unser Präparat präsenteirt, und es verkauft, weil Landwirte konkrete Effekte sehen konnten - so Snežana Đorđević.

Natürliche Produkte schützen den Boden vor Ruinierung

Slavol ist das erste Produkt von Agrounik, mit dem man auf den Markt gebracht wurde. Schon nach einem Jahr, wenn die Bedingungen erfüllt wurden, investierten sie in die neue Ausrüstung und neue Mitarbeiter, und starteten mit der Entwicklung des Unternehmens.

- Agrounik betreibt derzeit eine ganze Fabrik, aber der Anfang war sehr schwer, Schritt für Schritt, mit viel Wunsche und Begeisterung. Der erste Kredit von 18.000 EUR wurde mir vom Entwicklungsfonds gewährt, Ich habe die ganze Summe in die Ausrüstung investiert. Ich konnte die Geräte kaufen und bauen lassen, und die Produktion schon im nächsten Jagr gesteigert. Ich habe später noch einen Kredit der Entwicklungsfonds für den Bau einer Fabrikhalle genutzt. Alles, was ich verdient habe, habe ich für dieses Projekt gespart. Ich habe damals noch einen Kredit aufgenommen, den ich inzwischen zurückgezahlt habe - unterstreicht Snežana.

Das Unternehmen bietet derzeit 16 eigene Präparate, die vor allem für die Behandlung von Grund und Boden verwandt werden. Snežana warnt vor der aktuellen Verringerung der Qualtit des Bodens, durch die enorme Anwendung von Dünger und chemischen Präparaten, was zur Verringerugn des Gehalts an Humus führt.

- Durch die Erhöhung der Salzkonzentration kommt zur Versalzung und Versäuerung des Bodens. Unsere Präparate stellen eine Antwort auf die übermässige Anwendung von Chemikalien. Wir fügen nützliche Mikroorganismen hinzu, die den Boden von zu viel Salz, Schwemetallen und anderen Schadstoffen reinigen. Sie haben sich als sehr wirksam erwiesen - unterstreicht die Inhaberin von Agrounik.

Das Unternehmen bietet auch Präparate für die Behandlung von Saatgut, ferner für die Blatt-Ernährung bzw. Behandlung über Blättern, für Zierpflanzen sowie ein realtiv neues Präparat, das natürliche pflanzliche Aminosäuren enthält. Es gibt auf Produkte für die Vorbereitung von Silage, sowie eine neue Gruppe von Präparaten für die Abwasseraufbereitung.


Markterweiterung

Das Unternehmen beschäftigt 30 Mitarbeiter, davon nur zwei ohne Hochschulabschluss. Es handelt sich meistens um Agronomen und Landwirtschaftsingenieure, die hier engagiert sind.

Agrounik ist nicht nur in Serbien, sondern auch in Kroatien, Mazedonien und Bosnien-Herzegowina durch seine Tochterunternehmen oder Niederlassungen präsent. Seine Produkte werden auch in Slowenien, Montenegro, Bulgarien und Griechenland verkauft und derzeit wird mit Rumänien verhandelt. 2018 sollten sie in den russischen Markt einsteigen. Exporte sollten in diesem Jahr, laut Worten von Snežana 50% der Produtkion erreichen.

- Es handelt sich meistens um Märkte in der Region, die wir aus dem Werk in Simanovci versorgen. Sehr gute Ergebnisse haben wir im Vorjahr in Bulgarien erzielt, und wir sind in Griechenland seit drei Jahren erfolgreich präsent. Wir konnten dort die Wirkung unserer Präparate auf Oliven und Kiwi unter völlig anderen Klimabedingungen prüfen.

Aus dem Laboratorium von Agrounik
Der größte Teil der Kundschaft von Agrounik in der Vojvodina sind landwirtschaftliche Genossenschaften, und in Serbien landwirtschaftliche Apotheken und Großhändler. Ihre Präparate werden sowohl von den großen, als auch von den kleinen Hersteller genutzt. Das garantiert ihnen eine sichere Position auf dem Markt, weil die Produktin nicht von einer großen Firma abhängen sollte.

Auszeichnungen für Erfolge und Innovationen

Die hohe Qualität von Agrounik wurde schon 2008 von der Öffentlichkeit erkannt. Sie wurden damals zum besten Klein- und Mittelstandsunternehmen, und Agrounika für die Unternehmerin des Jahres von der Magazin "Blic preduzetnik" erklärt. Ernst&Young (EY) hat Agrounik in diesem Jahr für seine Innovationskraft gekürt, und dadurch die Verbindung zwischen der Wissenschaft und Wirtschaft sowie die Anwendung der wissenschaftlichen Ergebnisse in der Praxis anerkannt.

Snežana Đorđević sagt, dass sie durch Agrounik die Wissenschaft und die Wirtschaft verknüpfen wollte. Sie behauptet, mit den Ergebnissen zufrieden zu sein, obwohl es immer offensichtlicher ist, dass man derzeit viel mehr über die Reduzierung der Kosten nachdenken muss.

- Das, was ich als Unternehmerin getan habe, würde ich nie als Professorin an der Uni schaffen. Ich bin überzeugt davon, obohl ich noch immer lehre. An den Instituten gibt es eine Menge Wissen, das wir erkennen müssen. Eine Abteilung von Agrounik - Biounik ist auf die wissenschaftlichen Forschungen fokussiert - unterstreicht sie.

Der Staat sollte ihrer Meinun nach bestimmte Erleichterungen wie z.B. die Steuerbefreiung oder Zuschüsse für die Anwendung von Präparaten bieten, die die Qualität des Bodens erhöhen. Die Vorteile sind vielfältig, und das wäre eine langfristige Investition in die Landwirtschaft, für die nächsten Generationen.


M.A.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.