Quelle: Tanjug | Donnerstag, 23.10.2008.| 18:20
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Regierung stimmte Vorschlag für die Verordnung über die Bezahlung des privatisierten gesellschaftlichen Kapitals - Ratenkauf

(Fotob)

Die Regierung Serbiens beschloss am 23. Oktober, für Spareinlagen in einheimischen Banken bis 50.000 Euro (anstatt bis 3.000 Euro wie bisher) zu haften. Die Entscheidung gilt für natürliche und juristische Personen, erklärte der Minister für Bergbau und Energiewirtschaft, Petar Škundrić.

Škundrić teilte mit, dass die Regierung außer einigen Abänderungen und Ergenzungen des Gesetzes über Einlageversicherung und des Gesetzes über Agentur für Einlageversicherung den Vorschlag für die Verordnung über die Bezahlung des privatisierten gesellschaftlichen Kapitals abgestimmt hat.

Der serbische Wirtschaftsminister Mlađan Dinkić erklärte noch früher, dass Käufer, die gesellschaftliche Unternehmen durch Ausschreibung gekauft oder ersteigert haben, 30% des Preises sofort einzahlen sollen und den Rest der Summe in Raten in den nächsten fünf Jahren.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER