Quelle: eKapija | Montag, 09.05.2011.| 15:14
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Elektronische Mautbezahlung in Serbien nur 1% - Pre-Pay-Karten viel populärer

Nur 1,06% der Mauteinhebung in Serbien erfolgte 2010 mittels elektronische TAG-Geräte. Eingeführt noch 2007 als einfacheres, bedienungsfreundliches und rentableres System für die Bemautung auf Serbiens Autobahnen und Schnellstraßen hat noch nicht Fuß gefasst. Seine Beteiligung am Gesamtumsatz - 14,04 Mrd. Dinar - stieg von 0,15% 2009 auf 1,06% 2010, erfuhr "eKapija" im staatlichen Straßenbauunternehmen "Putevi Srbije".

Der bevollmächtigte Vertreiber von elektronischen TAG-Mautgeräten "Auto-moto savez Srbije" (AMSS) gewährt jetzt einen Rabatt von 8% für die Anzahlung von 1.500 - 16.000 Dinar, von 10% für die Pre-Pay-Einzahlung von 16.001-80.000 Dinar und von 15% für 80.001 Dinar und mehr, um das Interesse der Fahrer zu wecken.

Zuständige im Unternehmen erinnern, dass es um ein vollelektronisches System geht, ohne Beeinträchtigung des Verkehrsflusses. Speziell markierte Mautportale für die elektronische Mauteinhebung ermöglichen die Bezahlung des Gebührs ohne Anhalten, bargeldlos und zu niedrigeren Preisen und sollten zur Reduzierung des Staus auf Autobahnen und Schnellstraßen beitragen.

- Die Mautbezahlung per TAG-Geräten nimmt auf dem Autobahnabschnitt Belgrad-Šid allmählich zu - im Vorjahr um sogar 133% sowie auf dem Abschnitt zwischen Niš und Leskovac - sogar 571% - sagte man in "Putevi Srbije".

Beträchtlich populärer sind monatliche und jährliche Pre-pay-Karten, behauptet man in "Putevi Srbije".

- Monatliche und jährliche Pre-pay-Karten sind nur zeitlich begrenzt, abgesehen davon wie oft man die Mautstellen durchfährt.

Die Mautbezahlung per Pre-pay-Karten nahm im Vorjahr um 29% zu, am meisten auf der Autobahn Niš-Leskovac. Eine Analyse der Transaktionsanzahl bzw. Anzahl der Kraftfahrzeuge mit Mautkarten und die eingezogene Maut zeigt, dass Pre-pay-Karten am meisten auf dem Autobahnabschnitt Niš-Leskovac genutzt wird.

Der Preis der Monatskarte wird berechnet, indem man die Mautgebühr für eine bestimmte Strecke mit 40 multipliziert. Der Betrag gilt für den bestimmten Monat. Der Preis der jährlichen Pre-paykarte wird durch Multiplizierung der Gebühr für eine bestimmte Strecke mit 400 berechnet. Die Karte gilt 12 Monate nach der Ausgabe.

- Die Mautbezahlung per POS bzw. per Debit- und Kreditkarten stieg von 5,1% 2009 auf 6,24% 2010. Der Wert der Transaktionen nahm um 25,46% bzw. um 177,75 Mio. Dinar im Vergleich zu 2009 zu, erklärte man in "Putevi Srbije".

Zuständige im öffentlichen Unternehmen erinnern, dass Mautgebühren in Serbien zu den niedrigsten in der Region gehören - nur 0,035 Euro/km. In Kroatien muss man, z.B., 0,55 Euro/km zahlen.

"Putevi Srbije" hat 2010 ein langsames Wachstum des Umsatzers im Vorjahr verzeichnet - um 2,43 bzw. um mehr als 333 Mio. Dinar als im Vergleich zu 2009.

- Unser Umsätz wäre sicher höher, wenn die Preise für Kraftfahrzeuge mit ausländischen Kennzeichen nicht gesenkt worden war. Am 20. Februar 2009 wurden die Preise um sogar 40% verringert.

TAG

Die elektronische Einhebung der Mautgebühr erfolgt mittels sogenannte TAG-Geräte, registriert für nur ein Wagen. Alle Interessenten können es für 3.500 Dinar kaufen.

Nur ein Nutzer kann Inhaber des TAG-Geräts sein, für ein Kraftfahrzeug entsprechender Klasse. Das öffentliche Unternehmen "Putevi Srbije" ist bevollmächtigter Vertreiber, verpflichtet, das TAG-Gerät mit gespeicherten Angaben über Kennzeichennummer, Straßenklasse, Mautgebühr, zu aktivieren.

TAG-Geräte sind so programmiert, den Nutzer mit einem Tonsignal über die realisierte Transaktion bzw. über die automatische Entrichtung de Mautgebühr zu informieren. Zwei Signale warnen den Fahrer davor, dass er in die "rote Zone" mit der Mindestmaut eingefahrne ist. Drei Warntöne sollten den Nutzer vor dem leeren Saldo im TAG-Gerät warnen.

M.K.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.