Quelle: Tanjug | Freitag, 03.07.2020.| 11:13
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Es wird keine neuen Maßnahmen zur Unterstützung des Privatsektors geben

(FotoFamily Business/shutterstock.com)
Es wird keine neuen Maßnahmen zur Unterstützung des Privatsektors in Bezug auf die Folgen des Coronavirus geben, sagte der serbische Präsident Aleksandar Vucic für RTS. Er erinnerte daran, dass Serbien 5 Mrd. EUR zur Bewältigung der Krise bereitgestellt habe, und führte das Beispiel Großbritannien an, das 6 Mrd. EUR für den gleichen Zweck bestimmt habe.

Auf die Frage nach möglichen neuen Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft sagte Vucic, es sei nicht zu erwarten, dass mehr Geld gegeben werde.

Er sagte, dass nicht nur Serbien nicht über das Geld verfügte, sondern auch andere Länder.

- Allein für die Tests zahlen wir täglich 1 Million Euro. Es ist nicht viel für einen Tag, aber das ist seit 100 Tagen so. Die Ausgaben sind groß, aber das Land hält durch - sagte Vucic.

Er fügte hinzu, dass der Staat die Krise gut angegangen sei und den Unternehmen geholfen habe, indem er drei Monate lang Mindestlöhne gezahlt habe.

- Die letzte Rate wird am 7. Juli ausgezahlt. Wir haben über sechs Millionen Bürgern 100 EUR gegeben - sagte Vucic.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.