Quelle: eKapija | Donnerstag, 04.10.2018.| 10:35
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Hafen Konstanza wird zur regionalen Marke in Serbien und Mitteleuropa - Einführung neuer Linien geplant

Hafen Konstanza

Am 27. September 2018 fand der 12. Tag des Hafens Konstanza in Belgrad statt, eine Veranstaltung, die von der staatlichen Seefahrtsverwaltung S.A. Constanta organisiert wurde. Die Veranstaltung brachte über 200 Teilnehmer aus der Region, Vertreter der Verwaltung, von Häfen an der Donau, Transport- und Logistikunternehmen zusammen. Händler aus Russland nahmen zum ersten Mal an der Veranstaltung teil und bestätigten noch einmal, das der Hafen Konstanza Interesse des ganzen europäischen Transportmarktes geweckt hat.

Nicolae Dan Tivilichi, Generaldirektor der Maritimen Hafenverwaltung, betonte bei der Eröffnung der Veranstaltung, dass Serbien ein wichtiger Partner des Hafens Konstanza ist, und Oana Cristina Popa, die Botschafterin Rumäniens in Serbien, erinnerte an die Hundertjahrfeier der Großen Vereinigung vom 1. Dezember 1918, weshalb 2018 ein wichtiges Jahr für Rumänien darstelle.

- Die rumänische Botschaft in Serbien fördert die grenzüberschreitende Zusammenarbeit und wir können sagen, dass der Hafen Konstanza sich in den letzten Jahren zu einer regionalen Marke entwickelt hat, dank Anstrengungen, neue Partner zu gewinnen - sagte die rumänische Botschafterin.

Ionel Minea, Staatssekretär im rumänischen Verkehrsministerium, hat die Rolle des Hafens Konstanza für die Wirtschaft der Länder in der Region hervorgehoben und die Vorteile, die die Donau Unternehmen in Südost- und Mitteleuropa bietet, die ihre Geschäfte mit Asien über den Hafen Konstanza machen.

Vladan Misic, Vertreter des Hafens Konstanza in Belgrad, erklärte, er freue sich sehr, dass in den letzten 12 Jahren, seit dem ersten "Constantza Port Day", die Warenmenge, die aus Serbien über die Donau nach dem Schwarzmeerhafen und umgekehrt befördert werde, deutlich zugenommen habe. Er unterstrich auch, dass jedes Jahr die Anzahl der Unternehmen, die an dieser Veranstaltung teilnehmen, zunehme und dass sich die serbische Wirtschaft zunehmend auf den Hafen Konstanza ausrichte.

Vladan Misic

Die Nachrichten aus den rumänischen Seehäfen wurden den Teilnehmern der Veranstaltung präsentiert, aber auch die Investitionen, auf welche sich die Hafenverwaltung von Konstanza und die privaten Betreiber im Hafen konzentrieren, die Trends im Warenverkehr. Wichtige Betreiber aus dem Hafen Konstanza - Chimpex, Comvex, TTS, Socep und Umex - hatten Geschäftstreffen mit potenziellen Partnern.

Das Treffen mit den serbischen Partnern findet in einem Kontext statt, in dem im vergangenen Jahr die Verbindungen zwischen den Vertretern des Hafens Konstanza und der serbischen Unternehmen auf der Geschäftsebene gestärkt wurden - durch viele Besuche serbischer Unternehmer in Konstanza und auf institutioneller Ebene durch die Teilnahme des Generaldirektors der Hafenverwaltung Konstanza an der Ministerkonferenz anlässlich des 70. Jahrestages der Unterzeichnung des Belgrader Übereinkommens.


Umschlagwachstum in rumänischen Häfen


Der gesamte Warenverkehr, der im ersten Halbjahr 2018 in rumänischen Seehäfen registriert wurde, betrug 27 Millionen Tonnen, was einen Anstieg von 8,8% im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017 darstellt. Davon wurden 5,4 Millionen Tonnen per Binnenschiffe befördert.


In den ersten 8 Monaten dieses Jahres betrug der Güterverkehr mit Serbien 3 Millionen Tonnen; die wichtigsten Artikel waren Getreide, chemische und natürliche Düngemittel sowie Kohle und Koks.

Um den Warenverkehr zu fördern, neue Märkte zu erschließen und alle Möglichkeiten zu nutzen, schließt die Hafenverwaltung weiterhin Partnerschaften mit Häfen und Berufsverbänden ab und unterzeichnete in den letzten Jahren Kooperationsprotokolle mit den Häfen von Aktau in Kasachstan, Poti und Batumi in Georgien, dem staatlichen Dienst für See- und Binnenschifffahrt in Turkmenistan, dem Hafen von Qingdao in China. Die neuesten sind diejenigen, die mit den Häfen von Ningbo in China, Baku in Aserbaidschan und Anaklia in Georgia abgeschlossen wurden.

In der Region hat der Hafen Konstanza Absichtserklärungen mit den Häfen von Vukovar (Kroatien) und Pancevo (Serbien) unterzeichnet.

Derzeit gibt es im Hafen Konstanza 11 regelmäßige Containerlinien, die Rumänien mit China, der Russischen Föderation, der Türkei, Griechenland, Marokko, Spanien, Malta, Bulgarien, Moldawien usw. verbinden. Es besteht Interesse an der Eröffnung neuer Linien für andere Destinationen für Container und RO-RO-Transporte.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.