Quelle: eKapija | Donnerstag, 16.07.2020.| 12:56
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Erste UNICEF-Investition in ein serbisches Start-up - In Vrsac ansässiges Unternehmen Propter entwickelt VR-Plattform für den Online-Unterricht

Illustration (FotoRobert Kneschke/shutterstock.com)
Propter, das erste Start-up aus Serbien, in das der UNICEF-Innovationsfonds investiert hat, entwickelt eine Plattform für die Erstellung von Inhalten in der virtuellen Realität, die sowohl von Lehrern als auch von Schülern verwendet werden können. Das inländische Unternehmen ist eines von elf Start-ups aus neun Ländern, welche die digitalen Herausforderungen, denen sich Kinder auf der ganzen Welt gegenübersehen, mithilfe von Technologie bewältigen wollen.

Die von diesen Start-ups entwickelten Produkte konzentrieren sich auf Lösungen, die dazu beitragen, das Lernen oder die Möglichkeiten der digitalen Konnektivität zu verbessern, die sich auf eine bessere Beschäftigungsfähigkeit auswirken.

Fast vier Milliarden Menschen auf der Welt (29% von ihnen sind zwischen 18 und 24 Jahre alt) haben keinen Zugang zum Internet und sind aller digitalen Produkte beraubt, die ihre Lebensqualität erheblich verbessern können. Die digitale Kluft zwischen den Geschlechtern nimmt ebenfalls zu, und Studien zeigen, dass es im Internet fast doppelt so viele Männer wie Frauen gibt. Wenn sich die Situation nicht ändert, besteht die Gefahr, dass ein großer Teil der jungen Menschen nachhinkt und von der modernen digitalen Welt ausgeschlossen wird, heißt es auf der Website von UNICEF Serbien.

Propter, ein Start-up aus Vršac, das Gamer und Technologie-Enthusiasten zusammengebracht hat, entwickelt die ScioXR-Plattform, die die einfache Erstellung von VR/AR (XR) -Inhalten ermöglicht, damit die Schüler durch Erfahrungen lernen können. Mit der ScioXR-Plattform können Benutzer XR-Inhalte erstellen, die sich auf die MINT-Ausbildung konzentrieren und die die Schüler auf Geräten verwenden können, die für sie leicht zugänglich sind - hauptsächlich auf Smartphones.

Die Plattform richtet sich an Lehrer und Schüler. Die Lehrer können die Software verwenden, um neue Inhalte gemäß ihrem Lehrplan zu erstellen, die die Schüler während des Unterrichts verwenden können. Auf der anderen Seite sammeln die Schüler neue Erfahrungen beim Ausprobieren von Inhalten, die von ihren Lehrern erstellt wurden, und können Inhalte erstellen, die jeder konsumieren kann.

Es ist geplant, dieses Produkt auch als zusätzliches Lehrmaterial zu verwenden, das den Schülern hilft, Material zu beherrschen, das ohne VR- oder AR-Technologie schwieriger zu verstehen wäre.

Der nächste Aufruf des UNICEF-Innovationsfonds für Start-ups, die Lösungen für die Blockchain-Technologie entwickeln, ist im Gange und weitere Einzelheiten kann man auf der folgenden Website finden: https://www.unicef.org/serbia/medija-centar/vesti/inovacioni-fond-konkurs-blockchain.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.