Quelle: eKapija | Mittwoch, 07.03.2018.| 22:37

Belgrad bekommt Design-Hub - Cluster FACTS schafft Raum für die Verbindung von Künstlern und Unternehmern

Fashion Apparel Cluster Serbien - FACTS will in Belgrad einen kreativen Coworking Space Design Hub eröffnen. Der Raum wäre nicht nur für Clustermitglieder und andere Unternehmen aus der Textil-, Bekleidungs- und Modeindustrie, sondern auch für Studenten, Designer, Grafiker, Modellierer und innovative Start-up-Unternehmen zugänglich.
Laut einer Ankündigung des Clusters könnten Designer und andere kreative Menschen diesen Raum, seine gute kreative Atmosphäre und verschiedene, auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Werkzeuge (wie virtuelle Designsoftware, Drucker, Materialproben, Bibliothek, WSNG Access und Ähnliches) für ihre Projekte nutzen. Ihnen würden Räumlichkeiten für die Veranstaltung von Versammlungen, Seminaren, Trainings, Konferenzen, Fotoshooting für Kataloge, Modeschauen u.a. zur Verfügung gestellt werden.
Sie wären auch in der Lage, sich mit Mitgliedsfirmen dieses Clusters in Verbindung zu setzen, um ihre Ideen zu vermarkten, mit ihren Kreativteams zusammenzuarbeiten oder das im Design Hub erworbene Wissen für die Gründung ihrer eigenen Unternehmen zu nutzen.
Auf der anderen Seite könnten Unternehmen hier Mitarbeiter finden, die ihnen bei der Implementierung kreativer Lösungen in ihren Betrieben helfen würden.
Der Design Hub soll, unter anderem, auch als Ausgangspunkt für die Schaffung internationaler Marktchancen für die Textil-, Bekleidungs- und Modebranche dienen.
Um dieses Projekt realisierbar zu machen, hat der FACTS-Cluster eine Machbarkeitsstudie zur Eröffnung des Design-Hubs vorbereitet, die eine detaillierte Analyse der Käufer- und Nutzerbereiche, der zu erbringenden Dienstleistungen sowie der projizierten Einnahmen und Ausgaben für die nächsten drei Jahre enthält.
Der Standort des Hubs muss erst bestimmt werden. Es wurden mehrere Varianten für Räume von 150 m2, 300 m2 und 500 m2 analyisiert. Der erste Schritt ist die Suche nach einem geeigneten Platz für den Design Hub.
Zusammenarbeit der Wissenschaft und Wirtschaft
Wie bereits gesagt, soll dieser Raum für Studenten, aber auch für Absolventen und Post-Graduierte offen sein, um Studenten und Unternehmern miteinander zu verbinden, was eine der Hauptaufgaben des Clusters ist.
In ähnlicher Weise wurde kürzlich die Zusammenarbeit zwischen Studenten in den letzten Studienjahren an den staatlichen Hochschulen (die Clustermitglieder sind) und den bekannten serbischen Modefirmen hergestellt.
Diese Zusammenarbeit wurde dank der finanziellen Unterstützung der Entwicklungsagentur Serbiens und der technischen Unterstützung und Nutzung des Online-Servers WSGN in London gestartet. Die technische Unterstützung durch WSGN London bestand in der Weitergabe von Wissen durch Webinare und Workshops im Visual Merchandising, was von unserem Bildungssystem derzeit nicht geboten wird, aber für die serbische Mode- und Bekleidungsindustrie relevant ist.
Studenten in letzten Studienjahren an der Fakultät für Angewandte Kunst und Hochschule für Textildesing DTM in Belgrad arbeiteten mit Designern aus Unternehmen Mona, Ivković, Tiffany Produktion, Luna, Extreme Intimo, Beba Kids, Garinello, AMC und Biliczki an Modekollektionen nach Elementen des Visual Merchandisings, und haben dabei nicht nur die Schaufenster dieser Geschäfte eingerichtet, sondern auch die Belgrader Straßen, in denen sie sich diese Modegeschäfte befinden - Knez Mihailova, Kralja Milana, Zmaj Jovina, Terazije, Kolarceva, Cara Dusana und Gospodska - verziert.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.