Quelle: eKapija | Mittwoch, 07.05.2014.| 14:35
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Kompromiss im Streit um Autobahnkreuz "Petlovo brdo"? - "Putevi Sribije" stellen neuen Umweltschutzplan vor

Aktuelle Situation auf dem Autobahnkreuz "Petlovo brdo"

Der Bau des Autobahnkreuzes "Petlovo brdo" als Teil der Ortsumgehung um Belgrad hat noch nicht begonnen, obwohl man noch im September 2013 ankündigte, dass der gewählte Auftragnehmer "Strabag", den Auftrag innerhalb von neun Monaten erledigen wird. "Putevi Srbije" gaben Ende März bekannt, dass die Arbeiten am Autobahnkreuz nicht bald beginnen werden.

Der Plan des öffentlichen Unternehmens "Putevi Srbije" hat schon am Anfang Proteste der Bewohner der Siedlung Petlovo brdo ausgelöst, die auf negative Auswirkungen des Projekts auf die Umwelt hingewiesen haben. Das Unternehmen hat solche Behauptungen für unbegründet erklärt. Lassen sich diese Differenzen bald lösen?

Vertreter von "Putevi Srbija" stellten vor kurzem einen neuen Umweltschutzplan und Studie potenzieller Auswirkungen des Projekts des Autobahnkreuzes "Petlovo brdo" auf die soziale Umgebung vor. Eine öffentliche Diskussion und Präsentation des Plans wurden am 17. Mai 2014 um 9 Uhr im Kulturzentrum Rakovoca, Str. Miška Kranjca Nr. 7 anberaumt.

- Wir möchten Bürger mit den vorgesehenen Aktivitäten bei der Realisierung des Projekts bekannt machen, auf ihre Fragen antworten und potenzielle Auswirkungen dieses infrastrukturellen Objekts auf Bürger erklären. Der Diskussion werden auch Vertreter der Europäischen Investitionsbank (EIB) beiwohnen.

- In Hinsicht darauf, dass der Umweltschutzplan in englischer Sprache ist, werden wir ihn allen Interessenten per E-Mail senden - sagt man in "Putevi Srbije".

Weitere Informationen über die bevorstehende Diskussion und Präsentation können Sie auf der Webseite von "Putevi Srbije" finden.

Sie können den Umweltschutzplan HIER finden.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.