Quelle: Novosti | Dienstag, 06.11.2012.| 14:00
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

"Skadarlija" an der Save - 14 Gaststätten in der Belgrader Betonhalle

Betonhalle

Die bereits berühmte Karadjordjeva Straße könnte sich bald zu einem neuen und attraktiven Treffpunkt für Stadtbewohner und ihre Gäste entwickeln. Die Agentur für Gewerbeimmobilien der Stadt Belgrad veranstaltete in diesem Sommer eine Versteigerung für alle Interessenten, die Ladenlokale in der Betonhalle an der Save mieten möchten.

Belgrader Nachtschwärmer sollten sich keine Sorgen machen. Die populärsten Lokale wie "Frida", "Magacin", "Iguana" bleiben weiterhin dort. Die Betonhalle ist aber nur für die Ausübung der gastgewerblichen Tätigkeit vorgesehen, weshalb das bestehende Wellness-Zentrum und mehrere Galerien ihre Tätigkeit verändern, oder in andere Lokale umsiedeln müssen.

14 von insgesamt 15 Ladenlokale wurden ersteigert und die Verträge sofort nach der Versteigerung im August unterzeichnet. Sie wurden zum Mindestpreis von 1.359,45 Dinar/m2 geboten. Die Preise erreichten in manchen Fällen 1.800 Dinar/m2.

Die Betonhalle könnte sich, nach der Meinung der Geschäftsleitung der Agentur für Gewerbeimmobilien, zur zweiten Skadarska Straße (das berühmte Künstlerviertel im Zentrum von Belgrad) entwickeln. Unter den neuen Mietern gebe es, laut ihren Worten, Inhaber der angesehensten und populärsten Gaststätten der serbischen Hauptstadt.

In der Karadjordjeva Straße Nr. 2-4 kann man bald das Restaurant "Monument" besuchen. Inhaber von "Majdan" sind auch unter den neuen Mietern, sowie Besitzer von "O Cinema" und der berühmten Pizzeria "Bos" aus Subotica. Sie werden in der Zukunft sicher immer mehr Belgrader und Touristen an die Save und Savamala anziehen.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.