Quelle: eKapija | Donnerstag, 21.04.2011.| 14:29
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Baubeginn für neues Direktionsgebäude der Banca Intesa in Belgrad Ende 2011 - Investition im Wert von 45 Mio. Euro

Die Banca Intesa beginnt mit dem Bau ihres neuen Direktionsgebäudes in Belgrad, um alle führenden Einheiten unter ein Dach zu bringen und die Bedingungen für die weitere Expansion am serbischen Markt zu schaffen. Das Geschäftsgebäude mit einer Fläche von 32.000 m2 sollte 45 Mio. Euro kosten. Der Baubeginne wird für das Ende 2011 angekündigt und das Gebäude sollte im letzten Quartal 2013 bezugsfrei werden.

- Als führender Bank am serbischen Markt bewies die Banca Intesa in der vergangenen Zeit schon mehrmals, dass sie die Erwartungen im Einklang mit ihrere führenden Marktposition erfüllen kann. Ich bin überzeugt, dass wir durch bisherige Aktivitäten bereits gezeigt haben, wie wichtig der serbische Markt für uns und unsere Mutterbank Intesa Saopaolo Gruppe ist. Durch Entscheidung über den Bau eines neuen Direktionsgebäudes im Wert von 45 Mio. Euro bestätigen wir unsere Bereitschaft für die langfristige Ausübung unserer Tätigkeit in Serbien, um das gesamte Geschäftsumfeld und -klima zu verbessern - sagte Draginja Đurić, Vizepräsidenten des Exekutivausschusses der Banca Intesa.

Das Gebäude an der Kreuzung des Boulevards Mihajla Pupina und der Straße Trešnjinog cveta wurde als moderner Geschäftskomplex konzipiert, für 1.000 Angestellte und im Einklang mit den neuesten Architekturtrends. In das 12-stöckige Gebaude mit drei unterirdischen Etagen will man den Sitz der Bank und die Zentrale der Leasinggesellschaft "Intesa Leasing" verlegen sowie andere Unternehmen, die am serbischen Markt aktiv sind. Innerhalb des Komplexes will man eine Kindertagesstätte für Kinder der Bankangestellten, medizinisches und Trainingzentrum, Kantine und mehrere grüne "Oasen der Ruhe" für die Erholung während Pausen bauen lassen.

Das neue Direktionsgebäude der Banca Intesa sollte im Einklang mit den höchsten Umweltschutznormen gebaut und eingerichtet werden. Das beweist LEED, das meist komplexe Umweltschutzzertifikat, ausgegeben vom grünen Gebäude SAD - USGBC (U.S. Green Building Council). Das neue Gebäude ist das erste in Serbien mit einem LEED-Zertifikat.

Durch Senkung der Kosten an mehreren Seiten will die Bank langfristig positiv auf geschäftliche Ergebnisse wirken und zugleich zur rationelleren Nutzung von Naturresourcen (Energie- und Wasserverbrauch, CO2-Emission, Abfallmanagement). Von großer Bedeutung ist sicher die Verbesserung des Arbeitsumfelds für Angestelten. In Gebäuden, gebaut und ausgestattet nach den LEED-Baunormen arbeiten sie in gut belüfteten und beleuchteten Büros und sind vom Sick-Building-Syndrom verschont.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.