Quelle: eKapija | Sonntag, 21.08.2022.| 16:21
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

In Knjaževac ist die Entwicklung von Kur-, Sport- und Erholungstourismus geplant - Wellnesszentrum, Erlebnisbad, Bau von Unterkunftseinrichtungen...

(FotoPrint screen / YouTube / TOO Knjaževac )
Änderungen des detaillierten Bebauungsplans des Sport-, Erholungs- und Rehabilitationszentrums Banjica liegen zur öffentlichen Einsichtnahme auf. Wie in der Dokumentation angegeben, ist der Raum, für den eine Änderung und Ergänzung des detaillierten Bebauungsplans vorgesehen ist, sehr wichtig für die weitere Entwicklung der Gemeinde Knjaževac, insbesondere wenn es um die Entwicklung des Kur-, Sport- und Erholungstourismus geht.

Das Thermalwasser ist auch der Ausgangspunkt für die Entwicklung des Sport- und Erholungstourismus rund um das bestehende Banjica-Freibad. Durch den Bau der geplanten Anlagen wäre es für Profisportler möglich, das Schwimmbad zum Zwecke der Vorbereitungen und Wettkampfdisziplinen zu nutzen, und Freizeitsportlern eine möglichst vielfältige Auswahl an Erholungs- und Erholungsmöglichkeiten zu bieten.

Das Gebiet innerhalb der Grenzen des Plans ist in zwei Haupteinheiten unterteilt, die aus mehreren Untereinheiten bestehen.

Banjica-Thermalquelle

Die erste Einheit besteht aus Gesundheits- und Tourismuseinrichtungen, die sich um die Thermalquelle von Banjica konzentrieren. Innerhalb dieser Einheit ist ein Rehabilitationszentrum mit allen dazugehörigen Einrichtungen für diese Art von Einrichtungen (Teil für fachärztliche Untersuchungen, Teil für Hydrotherapie usw.) geplant sowie Unterkunftseinrichtungen, vorzugsweise durch eine Direktverbindung mit dem Rehabilitationszentrum verbunden.

Innerhalb dieser Einheit müssen Sport- und Freizeitanlagen, ein Wellnesszentrum mit allen dazugehörigen Einrichtungen, gastronomische Einrichtungen, grüne Parkflächen sowie speziell reservierte Bereiche mit unterschiedlichen Zwecken (Unterkunftskapazitäten, Sportplätze, Grünflächen usw.) geplant werden.

Diese Einheit ist umgeben von einem regulierten Flussbett, einem Fußgängerweg sowie neu gestalteten Straßen und Parkplätzen.

Am linken Ufer ist die Errichtung einer Gastronomieeinrichtung mit einer Wasser- oder Parkumgebung möglich.

Die vorhandene Schanze in diesem Teil des Areals kann für Spazier- und Erholungspfade sowie für die Sportart Freeclimbing genutzt werden. Oberhalb der Straße Knjaževac Podvis, auf einer erhöhten Lichtung, kann bei Bedarf ein Motel mit Unterkunftsmöglichkeiten gebaut werden.

Neben dem Bau von neu gestalteten Inhalten sollte der Umbau und die Erweiterung der bestehenden Einrichtungen erfolgen, die mit den neu gestalteten Einrichtungen diese Einheit abgerunden würden.

Banjica-Freibad

Die zweite Einheit befindet sich in der Umgebung des bestehenden Freibads Banjica. Dort ist der Bau eines Sportzentrums (Erlebnisbads) geplant, das neben dem bestehenden olympischen Bad auch offene Becken mit verschiedenen Attraktionen (Kinderbecken mit Kinderattraktionen, Nichtschwimmerbecken mit Wasserrutschen, Tunnel und ähnliche Einrichtungen für Freizeit und Unterhaltung auf dem Wasser), ein Hallenbad mit den notwendigen Einrichtungen für die Badegäste (Umkleidekabinen, Sanitäranlagen, Duschen, Trimmraum, Sauna mit Nebenräumen, türkisches Bad, Aerobic-Raum, Massagebereich, Whirlpool und ähnliche Einrichtungen) und einen Schwimmbereich im Freien beherbergen sollte.

Diese Einheit wird auch Umkleidekabinen am Eingang des Erlebnisbads, Umkleidekabinen für Sportmannschaften, Gastronomieeinrichtungen (Restaurant, Café-Bar, Fast Food, Verkauf von Eis, Zeitungen, Souvenirs usw.), einen ausgestatteten Bereich zum Sonnenbaden mit Liegen und Sonnenschirmen, eine Sanitäranlage mit Toiletten und Duschen und ähnlichen Einrichtungen enthalten, die die Arbeit des Sportzentrums vervollständigen werden.

Damit das Zentrum möglichst gut funktionieren kann, sollten Unterkünfte für Sportler geschaffen werden, die nach Möglichkeit durch eine warme Verbindung mit Sportstätten verbunden sind. Die neu gestalteten Einrichtungen werden mit den Bestehenden eine einzigartige Einheit bilden.

Am linken Ufer des Flusses Svrljiški Timok sollte der Bau eines Wohnmobilstellplatzes sowie von mehreren Sportplätzen vorgesehen werden. Die linke und rechte Seite sollen durch eine neu gestaltete Brücke verbunden werden und so das Sport- und Erholungszentrum Banjica abrunden.

Entlang des regulierten Flussbetts werden nach dem Bau des Damms die Voraussetzungen für die Bildung von Sportfischereigebieten zwischen der neu gestalteten Brücke und der bestehenden Brücke im ersten Block geschaffen.

Zusätzlich zu diesen Einrichtungen sollten die folgenden unterstützenden Anlagen vorgesehen werden:

- Touristeninformationszentrum;
- medizinische Assistenz;
- Feuerwehr;
- Bushaltestelle;
- Stellplatz für einzelne Kraftfahrzeuge, Taxidienst und Busse.

Auf der rechten Seite der Zufahrtsstraße zum Sportkomplex sollen eine touristische und gastronomische Einrichtung mit einer größeren Anzahl von Zimmern und Appartements für die Unterbringung von Besuchern und begleitenden Einrichtungen sowie eine kleinere Anzahl von Apartmentvillen mit denselben Zweck geplant werden.

Unterbringungsmöglichkeiten sind auch auf der linken Seite der Lokalstraße Knjaževac-Podvis geplant.

In der Erweiterung dieses Raums ist laut Rgošt geplant, einen Energieblock zu errichten.

Die Kommunikation innerhalb des Komplexes wird durch kostenlose Fußgängerzonen gewährleistet, die gepflastert oder begrünt werden können, während der Fahrzeugverkehr als Service bereitgestellt wird, der die Einrichtungen und Sportplätze bedient.

Neben der Staatsstraße IB - Nummer 35 Niš - Zaječar besteht in einem Teil des Gebiets die Möglichkeit zum Bau von Einrichtungen für die Gastronomie, kleine Produktionshandwerke, die die Umwelt nicht belasten, Lagerhäuser, Lager usw .

Ein sehr wichtiger Teil für das bestmögliche Funktionieren dieses Ganzen ist der Fußgänger- und Fahrradweg, der die Stadt mit dem Sport- und Erholungszentrum verbinden wird. Der Wander- und Radweg folgt größtenteils dem Fuß des Damms des regulierten Flussbettes des Svrljiški Timok mit geringfügigen Abweichungen in Teilen, in denen dies nicht möglich ist. Am anderen Ufer des Flusses Svrljiški Timok ist direkt unterhalb des Sport- und Erholungskomplexes ein kleineres Bauwerk geplant, das die Oberfläche des Wasserspiegels vergrößern und dadurch das visuelle Ambiente des Komplexes verbessern wird.

Damit der gesamte Komplex optisch so gut wie möglich aussieht, müssen möglichst viele landschaftlich gestaltete Grünflächen vorgesehen werden, die eine ästhetische und schützende Funktion haben.

Heilendes Wasser

Die Heilquellen des Kurortes Rgoška sind den Menschen seit der Antike bekannt. Sie wurden bereits in der prähistorischen Zeit verwendet, von der Mitte des 5. Jahrhunderts v. Chr. bis zum Beginn der neuen Ära. Es gibt schriftliche Aufzeichnungen, nach denen es in der Römerzeit ein Bad gab, in dem das Heilwasser der Banjica-Quelle verwendet wurde, sowie während der Türkenherrschaft, wie die gut erhaltenen türkischen Bäder aus dieser Zeit in unmittelbarer Nähe der Quelle Banjica belegen.

Die Analyse des Thermalwassers des Kurortes Rgoška gibt Anlass, über seine vielen heilenden Eigenschaften nachzudenken. Die Temperatur des Wassers beträgt 27,2 Grad, was zur Gruppe der hypothermalen Wässer mit neutraler Reaktion gehört. Es gehört zur Gruppe der schwach mineralisierten, oligomineralischen Wässer. Die chemische Zusammensetzung des Wassers ist durch Calcium, Magnesium und Hydrogencarbonat sowie das Vorhandensein von Schwefelwasserstoff gekennzeichnet.

Dieses Mineralwasser gehört zu den Heilwässern und kann als Heilhilfsmittel bei der Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates (entzündlicher Rheumatismus, degenerativer artikulärer und extraartikulärer Rheumatismus, Zustand nach Trauma, Zustand nach Gipsabnahme nach Knochenbrüchen und nach chirurgischen Eingriffen am Knochen-Gelenk-System), neurologischen Erkrankungen, Hauterkrankungen (Schuppenflechte, chronische Ekzeme etc.) verwendet werden.

Die Umsetzung der Änderungen und Ergänzungen des detaillierten Bebauungsplans würde zur Entwicklung des Gesundheits- und Kurtourismus und damit zur Entwicklung der gesamten Gemeinde führen.

Änderungen und Ergänzungen des detaillierten Bebauungsplans wurden vom Unternehmen für Entwicklung, Städtebau und Bauwesen der Gemeinde Knjaževac vorbereitet.

Sehen Sie HIER die Info-Karte für Wasserparks in Serbien.

A.K.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER