Quelle: eKapija | Donnerstag, 10.09.2020.| 03:00
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Im Waldgürtel entlang der Autobahn ist der Bau eines neuen Gewerbekomplexes auf mehr als 10.000 m2 geplant

(FotoBeograd.rs/ Urbanistiq/ Izmene i dopune PDR-a)
Das Sekretariat für Städtebau und Bauwesen kündigte anlässlich der Ausarbeitung der Änderungen des detaillierten Bebauungsplan für das Gewerbegebiet "Auto-put" (dt. Autobahn) in Neu-Belgrad, Zemun und Surcin einen frühen öffentlichen Einblick an. Der Plan sieht den Bau von neuen Gewerbeeinrichtungen auf dem Teil des Landes vor, auf dem sich der Wald befindet.

Die Ziele der Änderung des detaillierten Bebauungsplans sind, wie bereits erwähnt, die Umwandlung eines Teils der öffentlichen Fläche - Wälder (Waldflächen) - in ein Gewerbegebiet als Flachbauzone (K3) mit der entsprechenden Verkehrs- und Versorgungsinfrastruktur.

Der vorgeschlagene Name und die Änderung des Plans sehen vor, eine grüne Schutzzone entlang der Route der Staatsstraße in einer Breite von 20 Metern innerhalb des Gebiets entlang der Autobahn und auf dem verbleibenden Teil des Waldlandes zu definieren, um eine Zone mit gewerblichen Einrichtungen auf einer Fläche von 10.773,10 m2 (1,08 ha) zu bilden.


Nach diesen Änderungen soll die Fläche von 52.568,12 m2 (5,26 ha), auf der sich der Wald befindet, um etwa 4 ha bzw. auf 11.597,90 m2 (1,16 ha) verringert werden.

Die bestehende Regelung der Autobahn durch Belgrad bleibt vollständig erhalten. Die im gültigen Planungsdokument für die Wirtschaftszone der Autobahn festgelegte Verkehrslösung bleibt erhalten, dh die geplante Straße S20, die mit einem Profil mit einer Straße von 7 m und zwei Fußgängerwegen auf beiden Seiten geplant ist. Diese Straße gehört zu den Nebenstraßen.


Durch die Änderung des Planungsdokuments ist geplant, eine Verwaltungsstraße durch die geplante Gewerbezone einzuführen, die den Raum für gewerbliche Zwecke physisch in zwei Funktionseinheiten aufteilt. Das geplante Verkehrsgebiet hat das gleiche Profil wie die Straße S20 mit einer Straßenbreite von 7 m und Gehwegen von 2 m auf beiden Seiten. Dieser Verkehrsbereich endet mit einer Wende, die gemäß den geltenden Vorschriften in diesem Bereich ausgelegt ist.

Die Breite der Straßenzugänge wird in Zusammenarbeit mit dem Sekretariat für Verkehr in der weiteren Phase der Ausarbeitung des Plans harmonisiert.

Auf Wunsch des Investors, MBM Center Zmaj, wurden die Änderungen von der Firma Urbanistiq vorgenommen, und eine öffentliche Einsichtnahme ist bis zum 21. September 2020 möglich.

I. M.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.