Quelle: Dnevnik | Mittwoch, 09.09.2020.| 12:18
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Das teuerste für 253.000 EUR verkaufte Ferienhaus befindet sich im Zlatibor-Gebirge - Das billigste in der Nähe von Zrenjanin kostet 1.000 EUR

(FotoAleksandar Parezanović)
Schutzmaßnahmen wie Quarantäne und Selbstisolierung bei der ersten Welle der Covid-19-Pandemie trugen zu einem starken Anstieg des Interesses am Kauf von Ferienhäusern bei.

Die Vermessungsverwaltung der Republik Serbien gab kürzlich in einem Halbjahresbericht bekannt, dass das Interesse am Kauf von Ferienhäusern im ersten Halbjahr 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast 40% gestiegen ist. Gutachter gaben an, dass 551 Verträge geschlossen wurden, hauptsächlich in der Region Vojvodina, schreibt Dnevnik.

Beim Lesen des Halbjahresberichts kann festgestellt werden, dass Wochenendhäuser im Syrmien am meisten gehandelt wurden. Die meisten Kaufverträge wurden in der Gemeinde Indjija (98), dann in Novi Sad (35) und in Sremski Karlovci (28) abgeschlossen.

Obwohl nicht angegeben ist, wo sich die Ferienhäuser genau befinden, außer dass an den attraktiven Standorten keine nennenswerte Anzahl von Verkäufen verzeichnet wurde, ist bekannt, dass die Ferienhäuser in Wochenendresorts in der Nähe der Donau, im Fruska gora-Gebirge und in unmittelbarer Nähe spezieller Naturschutzgebiete gebaut wurden.

Es wird angegeben, dass der Verkauf von Häusern mit Preisen über 20.000 EUR spürbar zugenommen hat, was darauf hindeuten könnte, dass die Preise für Häuser gestiegen sind, dass die neuen Eigentümer wertvollere Immobilien ausgewählt haben und dass dies durch die Coronavirus-Epidemie beeinflusst wurde.

Der Bericht zeigt, dass sich die wertvollsten Ferienimmobilien im Syrmien befinden. Das teuerste Wochenendhaus wurde in Indjija verkauft - für 200.000 Euro und in Irig für 130.000 Euro. Deutlich weniger - 50.000 EUR - wurde für ein Ferienhaus in Beocin bezahlt. In der Batschka, in Novi Sad, kostete das teuerste Häuschen 111.000 EUR, und für fast zweieinhalb Mal weniger Geld wurde das teuerste Häuschen im Banat verkauft - in Bela Crkva für 49.000 EUR.

Abgesehen von den Preisen sind andere Details nicht aufgeführt, daher gibt es keine Daten darüber, wie viele Cottages Zimmer und Badezimmer haben, von wo aus man einen Blick von den Terrassen hat, und es ist nicht bekannt, wie groß das Grundstück ist oder ob es einen Garten gibt und was ihn ausmacht. Gleichzeitig fanden die Käufer Hütten zu viel niedrigeren Preisen.

Der billigste kostet nur 1.000 EUR. Der Kaufvertrag wurde im Bereich der Stadt Zrenjanin abgeschlossen.

Ein Ferienhaus in der Gegend der Stadt Subotica wurde für nur 5.000 EUR verkauft, und in Irig, wo das teuerste Ferienhaus verkauft wurde, fand ein Ferienhaus von nur 3.100 EUR einen Käufer.

Zlatibor war der teuerste, Golubac der billigste Standort

Die Preise für Ferienhäuser in der weiteren Umgebung des Landes sind deutlich höher, so dass im ersten Halbjahr 2020 das teuerste Ferienhaus auf Zlatibor für 253.000 EUR verkauft wurde.

Ihm folgt ein Wochenendhaus in Grocka, für das der Käufer 150.000 Euro gezahlt hat.

In Sopot kostete das teuerste Ferienhaus 69.000 EUR. Zu einem viel günstigeren Preis - 29.000 EUR - wurde ein Ferienhaus in Golubac verkauft, das aufgrund der Nähe einer kürzlich renovierten mittelalterlichen Festung als zunehmend attraktives Touristenziel gilt.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.