Quelle: Politika | Freitag, 26.02.2010.| 11:14
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Petar Matić verkauft Geschäftsgebäude und zwei Grundstücke in Neu Belgrad - Auflösung eines Pachtvertrags für 2 ha auf dem Platz Autokomanda

Petar Matić

Das Unternehmen "MPC properties" von Petar Matić begann vor kurzem mit dem Verkauf seiner Immobilien in Belgrad. Zunächst wurde ein Geschäftsgebäude in der Neubelgrader Straße Bulevar Zorana Đinđića für 9 Mio. Euro veräußert. "MPC properties" hat das Gebäude durch Übernahme des Unternehmens "Hypo consultants" bekommen. Bald danach wurden zwei Grundstücke, je 2 ha, in der Nähe des Großmarktes in Neu Belgrad verkauft. Die größte Überraschung für alle ist sicher die angekündigte Auflösung des Pachtvertrags für einen 2 ha großen Grundstück auf dem Platz Autokomanda, den man im Vorjahr vor der Nase der mächtigen "Delta Holding" wegggeschnappt hat.

Die Belgrader Tageszeitung "Politika" bekam gestern (25. Februar 2010) in "MPC properties" keine Antwort auf die Frage, warum sich einer der größten Immobilieninvestoren in Serbien auf diese Weise zurückzieht. Die Öffentlichkeit spekuliert aber über negative Auswirkungen der Zusammenarbeit mit dem finanziell angeschlagenen US-amerikanischen Partner "Merrill Lynch". Viel realistischer klingt aber die Erklärung, dass der Gewerbeimmobilienmarkt in Serbien und besonders in Belgrad übersättigt ist.

"MPC properties" verlangt die Auflösung des Pachtvertrags für den Grundstück auf dem Platz Autokomanda (23 Mio. Euro) abgeschlossen im Dezember 2008 zwischen seiner Tochterunternehmen "Plenum" und der Direktion für Bauland und Bebauungsangelegenheiten.

Man wartet jetzt auf die Entscheidung des Stadtsekretariats, die vom Bürgermeister unterschrieben und der Direktion für Bauland und Bebauungsangelegenheiten zugestellt werden soll.

- Erst nach der Auflösung des Vertrags können wir festsetzen, wie viel wir für die Sanierung und Einrichtung des Baulandes zahlen sollen. Der Vertrag sieht die Zahlung in Raten und wir werden sehen, was bisher realisiert ist. Der regelmäßig entrichtete Pachtzins kann ihm nicht zurückgegeben werden. Seine Monatsrate betrug 1,6 Mio. Dinar - erklärt Nenad Bajić aus der Direktion.

Das bedeutet aber nicht, dass dieser Grundstück der "Delta Holding" automatisch überlassen werden kann. Die "Delta Holding" besitzt ansonsten alle umliegenden Grundstücke, auf welchen ein großer Geschäftskomplex und Einkaufszentrum gebaut werden sollen.

Nach der Lösung des Vertrags erwirbt die Stadt das Eigentum am Grundstück wieder. Er kann wieder zum Verkauf ausgeschrieben oder verpachtet werden. In Hinsicht auf die aktuelle Situation am Geld- und Immobilienmarkt und insbesondere auf die Übersättigung des Gewerbeimmobilienmakrt bleibt es fraglich, ob man in der nächsten Zukunft einen neuen Käufer oder Pachter finden kann. Nach dem drastischen Rückgang der Nachfrage nach Gewerbeimmobilien sinken die Preise für luxuriösere Büros und Ladenlokale in Neu Belgrad von vorjährigen 23 auf 10 Euro/m2.

Solche Entwicklungen am Gewerbeimmobilienmarkt sind, laut Siniša Nikolić, Investmentberater, auf die Finanzkrise und veränderte Anlagepolitik der Investmentfonds zurückzuführen.

- Niemand ist jetzt bereit, in neue Gewerberäume zu invstieren. Man hat sich auf den Wohnungsbau und Investitionen in der Landwirtschaft orientiert. Ich glaube nicht, dass sich die Situation in der nächsten Zeit gründlich verändern wird - sagte Nikolić.

Ähnlicher Meinung ist Jovica Jakovac, Direktor von "Colliers International Srbija" und weist auf das "historische Preisminimum" am serbischen Markt. Die Nachfrage ist aber noch immer stärker als in Zagreb.

Die letzten Analysen des international tätigen Immobilienvermittlers zeigen, dass der Wert der Gewerbeimmobilien in Belgrad weiterhin fallen wird, insbesondere wenn die Geschäftsbanken die Hypotheken aktivieren.

(Anmerkung: Artikel übernommen aus der Tageszeitung "Politika" vom 26.02.2010)

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.