Quelle: eKapija | Freitag, 17.07.2020.| 12:19
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Aussehen von Kosancicev venac ändert sich - Pläne zum Bau von Djumrukana, Stadtgalerie, Gedenkzentrum der Nationalbibliothek, Schrägaufzug, Wohnungen ...

Geplanter Zweck der Baugrundstücke (FotoBeograd.rs/ Izmene i dopune plana detaljne regulacije/ Urbanistički zavod Beograda)



Das Sekretariat für Städtebau und Bauwesen der Stadtverwaltung von Belgrad hat die Änderungen des detaillierten Bebauungsplans der Raumeinheit Kosancicev venac veröffentlicht. Der Plan sieht den Bau neuer Kulturinstitutionen, Wohnanlagen und Promenaden vor. Es ist Teil einer räumlichen Einheit zwischen den Straßen: Karadjordjeva, Velikih stepenica und Kosancicev venac

Die Planänderungen zielen unter anderem darauf ab, Bedingungen für die Realisierung neuer Fußgängerkommunikation und die Verbindung der Straßen Karadjordjeva und Kosancicev venac zu schaffen, ferner für den Bau einer Stadtgalerie, deren Lösung durch einen städtebaulichen Architekturwettbewerb ausgewählt wurde, sowie eines Gedenkzentrums der Nationalbibliothek .

Die räumlich-kulturhistorische Einheit Kosancicev venac in Belgrad wurde 1971 als Gebiet der ältesten kompakten serbischen Siedlung in Belgrad, als erstes entwickeltes administratives, kulturelles, spirituelles und wirtschaftliches Zentrum Belgrads im erneuerten serbischen Staat sowie als Teil des modernen Belgrad mit besonderen Ambiente und künstlerischen Qualitäten zum Kulturgut erklärt.

- Um die kultur-historischen Werte des Plangebiets zu erhalten, wurde bei der Planung darauf geachtet, die Werte dieses Raums als Denkmals zu erhalten und zu verbessern, insbesondere den Charakter und das Ambiente des ältesten städtischen Raums mit besonderen kulturhistorische und, architektonisch-städtischen Werten - heißt es im Plan.

Die vom Plan abgedeckte Fläche beträgt ca. 2 ha, und wie im Dokument angegeben, wird die Bruttofläche von Gebäuden und Komplexen öffentlicher Dienstleistungen anstelle der derzeit 6.500 m2 20.800 m2 betragen, während sich die Wohnfläche (Zonen S1 und S5) von 5.000 m2 auf 5.780 m2 erhöhen wird.

Große Treppe

Aufgrund des großen Höhenunterschieds zwischen dem Plateau von Kosancicev venac und Karadjordjeva-Straße (von 18 bis 25 m) haben Fußgängerströme im Laufe der Geschichte schrittweise stattgefunden. Die Richtung der Großen Treppe ist eine der ältesten Spuren der ehemaligen Stadtmatrix.

In diesem Zusammenhang sieht dieser Plan auch neue Treppen für die Fußgängerkommunikation zwischen dem Kamm und dem Ufer der Save sowie öffentliche Aufzüge vor. Der Aufzug, der entlang der Großen Treppe geplant ist und die Erhebungen von ca. 86 m über dem Meeresspiegel bis ca. 91,45 m über dem Meeresspiegel verbindet (geplante Fußgängerpromenade), soll so dimensioniert sein, dass mindestens eine Person mit dem Fahrrad Platz findet. Während der weiteren Ausarbeitung, so heißt es im Plan, ist es notwendig, die Begrünung des Gebiets um die Große Treppe in Betracht zu ziehen.

Kleine Treppe


Innerhalb des Baugrundstücks SP7-2 mit einer ungefähren Fläche von 476,9 m2 sind eine Treppe und ein vertikales Schienenfahrzeug (Schrägaufzug) geplant, die die Karadjordjeva-Straße (77 m über dem Meeresspiegel) mit dem Plateau vor der Stadtgalerie (91 m über dem Meeresspiegel) verbinden und den Fußgängerzugang zu den unterirdischen Etagen der Stadtgalerie und die infrastrukturelle Verbindung des Stadtgaleriegebäudes mit der Karadjordjeva-Straße ermöglichen soll.

Kulturinstitutionen

Innerhalb der Grenzen des Plans sind vier repräsentative Kulturinstitutionen geplant: das multifunktionale Kulturobjekt Djumrukana, das Kulturzentrum "Male stepenice" (Kleine Treppe), die Stadtgalerie Kosancicev venac und das Gedenkzentrum der Nationalbibliothek.

Wie im Plan festgelegt, sind der Wiederaufbau des abgerissenen Gebäudes von Djumrukana und der Bau eines neuen Gebäudes im Hinterland gemäß den Bedingungen des Denkmalschutzamtes geplant.

Auf dem für das Kulturzentrum "Male stepenice" geplanten Baugrundstück sollen ein oder mehrere Gebäude errichtet werden.

Auf dem Grundstück, zu dem die Stadtgalerie Kosancicev venac gehört, ist der Bau eines Objekts auf dem Baugrundstück geplant.

Wenn es um das Gedenkzentrum der Nationalbibliothek geht, sind der Bau eines Gebäudes sowie die Erhaltung und Präsentation der Überreste der Nationalbibliothek auf dem Baugrundstück geplant - die Bildung eines offenen öffentlichen Raums mit Gedenkcharakter.

Wohnanlagen

Wohngebäude sind in zwei Zonen S1 und S5 geplant.

Innerhalb der Zone S1 (Katasterparzellen in der Straße Kosancicev venac, Hausnummern 21, 23 und 25) sind Familienunterkünfte geplant, die maximal 4 Wohnungen umfassen können. Auf jedem Baugrundstück wird ein Wohngebäude gebaut.

Die Zone S5, dh der Mikrostandort an der Ecke von Kosancicev venac und Veliki stepenice (heute Sigmaprojekt), ist für Mehrfamilienhäuser vorgesehen.

- Durch eine angemessene Analyse der städtischen Raum- und Umgebungswerte des Raums ist es möglich, mit dem Bau eines neuen Gebäudes eine einzigartige Lösung für die Landschaftsgestaltung anzubieten, die den bestehenden Zustand mit seinen ästhetischen Werten und ihrer Volumetrie verbessert und zu den visuellen und funktionalen Eigenschaften des Raums beiträgt - so der Plan.

Der Plan sieht die obligatorische Ankündigung und Durchführung eines städtebaulichen Wettbewerbs für einen Teil des Geltungsbereichs des Plans vor, der den Bereich der Großen Treppe, Grünflächen - Fußgängerkommunikation - Promenaden, integrierte Auto-Fußgängerwege, Kulturinstitutionen, multifunktionales Kulturobjekt Djumrukana und Kulturinstitutionen umfasst.

Auftraggeber des Plans ist MD International, der Verarbeiter ist das Urban Institute of Belgrade, und die öffentliche Inspektion dauert bis zum 29. Juli 2020.

I. Milovanović
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.