Quelle: Beta | Samstag, 08.08.2009.| 22:11
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Wirtschaftskammer Belgrad:

Das serbische Ministerium für Infrastruktur und die Wirtschaftskammer Belgrad planen eine Zusammenkunft maßgeblicher Träger der Bauwirtschaft, um den Massenbau von Wohnungen in Belgrad zu fördern, gab die Wirtschaftskammer am Freitag (7. August 2009) bekannt.

Durch gemeinsamen Einsatz könnten 20.000 neue Wohnungen in Belgrad gebaut werden, erklärte der Infrastrukturminister Milutin Mrkonjić am Treffen mit dem Vorsitzenden der Belgrade Wirtschaftskammer Milan Janković.

Der direkte Einfluss, den der Wohnungsbau auf die Produktion und Beschäftigung in mehr als 30 Industriezweigen ausübt und eine kontinuierlich lebhafte Nachfrage nach Wohnungen, wurden als Hauptmotive für diese Zusammenkunft genannt.

- Die Bauwirtschaft kann als treibende Kraft auf andere Wirtschaftssektoren wirken, ihre Kapazitäten auslasten und die Beschäftigung von neuen Mitarbeitern ermöglichen - meinte Mrkonjić.

Bis Ende August soll die Zusammenkunft der Vertreter der Bauwirtschaft, Baustoffindustrie und Bauträgergesellschaften veranstaltet werden, an dem man die Bildung eines Konsortiums für die Realisierung des Wohnungsbauprojekts vorschlagen will - sagte Janković.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.