Quelle: Tanjug | Montag, 07.08.2017.| 15:16
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Zur Baugenehmigung in Serbien in 6 Tagen, in Belgrad in 14 Tagen

(Fotomighty chiwawa/shutterstock.com)
Baugenehmigungen werden in Serbien im Durchschnitt in sechs Arbeitstagen erteilt, in Belgrad in 14 Tagen. Auf die Standortbedingungen muss man durchschnittlich 14 Tage warten, in Belgrad sogar 26, zeigen die neuesten Analysen des Ministeriums für Bau, Verkehr und Infrastruktur.

Nach etwa mehr als eineinhalb Jahren seit der Inbetriebnahme des Systems werden Baugenehmigungen in den meisten Kommunen viel schneller als gesetzlich vorgesehen (28 Tage) ausgegeben. In nur einem Tag kann man eine Baugenehmigung in Vladimirci und Knic erwerben, sagt man im Ministerium.

- Wenn es um die Implementierung der elektronischen Baugenehmigung geht, können wir sagen, dass wir sehr zufrieden sind. Es handelt sich um eine der wichtigsten Reformen, die am 1. Janaur 2016 gestartet wurde. Wir haben im Laufe 2016 und 2017 schon mehrmals Rekorde in der Anzahl der erteilten Baugenehmigungen geschlagen - sagte die Assistentin der Ministerin für Bergbau, Verkehr und Infrastruktur Darinka Djuran gegenüber der Presseagentur Tanjug.

Als besorgniserregend weist sie aber auf die Tatsache hin, dass man in der Hauptstadt Belgrad im Durchschnitt 14 Tage auf die Baugenehmigung warten muss, also mehr als gesetzlich vorgesehen.

Wenn es um die Standortbedingungen geht, belaufe sich der Republikdurchschnitt auf 14 Arbeitstage, sagte sie. Die Wartezeit ist also kürzer als gesetzlich vorgesehen, in Begrad dauert sie aber 26 Arbeitstage.

- Wir haben die Situation, dass die Stadt mit der größten Verwaltugnskapazitäten, insbesondere in Hinsicht auf kleiner Gemeinde und Städten die Baugenehmigungen und Standortbedingungen doppelt so langsam ausgibt - so Djuran.

Das Ministerium habe, laut ihren Worten, deshalb beschlossen, gemeinsam mit NALED und USAID der Stadt Belgrad zu helfen und ein Projekt für das städtische Sekretariat für Stadtplanung zu starten, um seine Schwierigkeiten festzustellen.

- Wir können nicht erlauben, dass Investoren in Belgrad im Durchschnitt 26 Tage auf Standortbedingungen warten, während das für die Realisierung von wichtigen infrastrukturellen Projekten zuständige Ministerium die Standortbedingungen innerhalb von nur 12 Tagen erteilt, obwohl das Gesetz eine Frist von 30 Tagen erlaubt - sagte Djuran und unterstrich, dass Belgrad Leader in Effizienz bei der Erteilung von elektronischen Baugenehmigungen und Standortbedingungen sein sollte.

Wenn der Erfolg der Städte in der Erteilung von Baugenehmigungen analyisiert wird, kann man sehen, dass in 26 Städten insgesamt 48.377 Bagenehmigungen beantragt, und 37.157 davon erteilt wurden. Positiv wurden 30.191 Anträge beantwortet, und die Erfolgsrate liegt hier bei 86%, in Belgrad bei 70,5%.

90% der Anträge werden im Durchschnitt positiv beantwortet, in Belgrad 79%.

Für Projekte in seinem Zuständigkeitsbereich erteilt das Ministerium für Bau, Verkehr und Infrastruktur die Baugenehmigungen innerhalb von 16 Arbeitstagen, heißt es in der Mitteilung.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.