Quelle: eKapija | Sonntag, 02.07.2017.| 23:26
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Geschäftskomplex Sirius Offices in Novi Beograd im Wert von 40 Mio. EUR eröffnet - Weietere 12.500 m2 in der zweiten Phase

Geschäftskomplex Sirius Offices
Die Erste Group hat am Freitag, 30. Juni 2017, seinen Geschäftskomplex Sirus Offices in Belgrad offiziell eröffnet. Am 3. Juli sollte der erste Mieter - Erste Bank AG Novi Sad in seine neue Zentrale in Belgrad einziehen. Der Baukonzern Strabag GmbH Belgrad ist mit 4.000 m2 der zweitgrößte Mieter in diesem Komplex, teilte die Erste Gorup mit.

Der Komplex nimmt eine Fläche von 18.500 m2 ein. Neben Büroflächen gibt es auch ein Restaurant, ein Geschäft und 230 Parkplätze. Die erste Phase von Sirius Offices hat 40 Mio. EUR gekostet.

Der Komplex liegt im Geschäftszentrum von Novi Beograd, an der Kreuzung des Boulevards Milutina Milankovica und der Antifasisticke borbe Straße, mit hervorragenden Verbindungen mit dem Rest der STadt. Der Komplex soltle nach BREEAM Normen zertifiziert werden. Beim Bau wurden sehr strenge Energieeffizienzanforderungen eingehalten, was den minimalen Energieverbrauch bei der Heizung und Kühlung sowie die Anendung von erneuerbaren Energien und recycelten Materialien garantiert. Für die hohe Qualität des Komplexes Sirius Offices war der Baukonzern Strabag verantwortlich.

- Unsere Geschäftsstrategie beinhaltet die Unterstützung von schnell wachsenden Städten in Mittel- und Osteurpa, zu denen auch Belgrad gehört, und die Erste Bank ist hier tätig. Die Erste Group hat bisher verschiedene Projekte in Serbien finanziert, Geschäftskomplexe, Wohnanlagen und Fachmarktzentren. Mit einer Fläche von 18.500 m2 und 230 Parkplätze ist Sirius Offices das jüngste Projekt in der Reihe. Wir sind überzeugt davon, dass dieses Projekt Kunden und Besuchern das höchste Niveau an Komfort, Energieeffizienz und Komfort bieten wird. Die Tatsache, dass zwei Drittel der Geschäftsräume noch vor der Eröffnung vermietet worden sind, hat die Attraktivität des Projekts bereits bewiesen - erklärte Richard Wilkinson, Leiter der Abteilung für Gewerbeimmobilien der Erste Group Bank AG.

Der Innernraum sei in Übereinstimmung mit den modernen Anforderungen des Bankgeschäfts und des schnell verändernden Bankenmarktes designt worden, unterstrich Slavko Caric, Vorsitzender des Exekutivausschusses der Erste Bank.

Die Filiale sollte mit einem Drive-in-Geldautomat und einer Selbstbedienungszone versehen werden, die Kunden 24 Stunden am Tag zur Verfügung stehen werden. Juristischen Personen soltle zum ersten Mal ermöglicht werden, die Zahlungen auf Fimenkonten über Geldautomat durchzuführen. Durch Beschleunigung der Services will man Kunden mehr Zeit für die Beratung mit Bankangestellten sichern.

In der zweiten Phase des Projekts sollen weitere 12.500 m2 brutto und zusätzlcihe 160 Parkplätze gebaut werden.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.