Quelle: AG Nekretnine | Donnerstag, 03.07.2008.| 82:0
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

(AG Nekretnine) Griechisces "Bluehouse Capital" finanziert 32.000 m2 im Block 26 in Neu Belgrad - "Energoprojekt Holding" baut den Komplex

Seit einiger Zeit ist ein schnelleres Tempo der Ausführung an der „rechten“ Ecke des Blocks 26, bzw. an der Ecke der Strasse Bulevar Mihajla Pupina und der Strasse Španskih boraca angesagt. Hier wird sehr bald ein Bürogebäude der Klasse „A“ mit seinen ca. fünfzig Tausend Quadraten ausgebaut und ausgestattet werden. Moderne Äußerlichkeit, erwartete innere Flexibilität, wird der vollständigen Gestaltung des Teils von Novi Beograd in einen neuen Mittelpunkt dieses Stadtteils beitragen.

Die Ausführung der groben Bauarbeiten im Block 26 läuft schnell, die Ganzheit „I“ an der Ecke der Straße Bulevar Mihajla Pupina und der Straße Španskih Boraca. Die Arbeiten am Gebäude, das auf dem Belgrader Markt des Büroraums den Büroraum der Klasse „A“ und den dazugehörenden kommerziellen Raum anbieten wird, schreiten fort. Mit einem so konzipierten Raum kommen auch dazugehörende sanitäre Blöcke und kleinere Küchen, vertikale und horizontale Kommunikationen, technische Räume und eine Tiefgarage auf zwei Niveaus. Damit wird der vollen Bequemlichkeit für alle Beschäftigten, Benutzer und Besucher dieses Geschäftsraums beigetragen. Mit dem Ausbau des Objekts der Bruttofläche von 49702m2 von seiten der serbischen Baufirma Energoprojekt Holding, wird der griechische Investor Bluehouse Capital dem Markt einen modernen und qualitativen Büroraum von mehr als 32000 m2 Fläche zur Vermietung anbieten.

Interessant ist, daß dieses Projekt aus zwei „Flügel“-Objekten besteht. Das sind Objekte A und B, mit dreieckigen ungleichen Grundlagen und dieses Konzept stellt eine Reihe von modernen Bestrebungen, die in Belgrad präsent sind, dar. Zwischen Objekten wird üblicherweise ein Platz oder eine Piazatte geformt, was auch hier der Fall ist. Sie machen einen qualitativen Schritt, um die Arbeitsumgebung so viel wie möglich zu humanisieren.

In der Tiefarage mit zwei Niveaus werden 345 Parkingplätze verfügbar und auf dem Plateau, vor dem Objekt, noch 65. Jeder Flügel (A und B) hat ein Erdgeschoss, 6 Stöcke und ein Dachgeschoß. Die Konstruktion ist aus armiertem Beton und an den Endetagen wird eine stählerne Konstruktion kombiniert, geschützt mit qualitativen Anstrichen gegen Korrosion und Brandeinflüsse. Auf allen Stöcken wird ein open space Raum organisiert, der jedem Mieter volle Flexibilität bieten wird. Die erwartete Aufstellung der Installationen wird zentral ausgeführt, so daß die Ladung mit allen Fluiden für jede Art des Umbaus und Fertigstellung des Raums möglich wird. Das versteht auch vorgeschriebene Anforderungen der Ausstattung, damit dieses Gebäude wirklich zum Bürogebäude der Klasse „A“ wird. Verschiedene Geschosshöhen im Objekt in Kombination mit gesenkten Decken oder Doppelböden bieten volle Flexibilität in der finalen Aufstellung aller Arten von Installationen.

Eigenschaften des Rasters und der Konstruktion

Die Systemhöhen nach Niveaus des Objekts sind verschieden. Die Geschosshöhe der Garage auf dem Niveau -1 beträgt h=3.25m und die Geschosshöhe auf dem Niveau -2 ist h=3.15m. Im Erdgeschoss, wie jeder moderne Raum, modern diktiert, mit grossen voluminösen Kapazitäten, dimensionierte Höhe 5,4m. Am Eingang ins Erdgeschoss werden zwei Drehtüren aufgestellt. Dann folgen gleiche Geschosshöhen von je 3,8m auf allen 6 Etagen. Die Geschosshöhe des Dachbodens beträgt 4.30m. Die Konsktruktion ist im Hauptraster 6.0m x 6.30m do 6.0m x 7.20m aufgestellt. Die vertikale Konstruktion wird vom System der a.b. Säulen und des Systems a.b. der Wandleinen, gruppiert in den Kernen der Aufzüge und Treppenhäuser, gebildet. Für die Ausführung der horizontalen Konstruktion sind a.b. Platten vorgesehen, direkt gestützt an die Säulen. Die Fundierung des Objekts ist auf Säulen ausgeführt, während die Stützkappen der Säulen gegenseitig mit einer Bodenplatte der Etage im Erdgeschoss verbunden sind. Ausnahmsweise, in den Zonen der kleineren vertikalen Belastungen, wurde die Fundierung in Kombination mit der tiefen Fundierung und der Fundamentplatte verwirklicht. Die komplette a.b. Konstruktion wurde aus Monolith-Beton vor Ort ausgeführt.

Was die stählerne Konstruktion angeht, ist sie teilweise warm galvanisiert und teilweise gefärbt, gemäß technischen Spezifikationen und Zeichnungen aus der Werkstatt. Falls wegen Brandschutz nötig, werden die stählernen Teile mit einer feuerbeständigen Schicht bedeckt, alles gemäß geltenden Gesetzen in Serbien. Die „Hof“ (patio) Dachkonstruktion (Vordach) ist die Konstruktion mit stählernen Trägern – (des „MERO“ Typs oder ähnlich). Das Dach ist vollständig mit thermisch isolierten Glasplatten bedeckt (Dicke 30mm) in anodisierter Aluminiumkonstruktion.

Die Aufstellung der vertikalen Fassadenstützen soll den Trennwänden aus Gipsplatten (d = 10 cm) oder den halbbeweglichen Abtrennungswänden zulassen mit der Fassade in jedem nützlichen Modul verbunden zu sein (etwa 1,20 m), die Höhe der Trennwände ist etwa 100 cm über der Geschossplatte aus Beton. Die Fensterdichtungen, die Turstutzen und Rolladen sind aus Aluminiumteilen, gefärbt durch Auftragen der Pulverfarbe, verbunden mit den Fensterstöcken. Die Glasfläche umfassen zweifache Gläser, die aus temperaturbeständigem Glas erstellt sind. Für die Ausführung der Fassade des gegenständlichen Objekts ist das Fassadensystem des renommierten Weltherstellers in diesem Gebiet, SCHUCO, ausgewählt.

Die kompletten Projektunterlagen des Objekts sind im Unternehmen Energoprojekt Urbanismus und Architektur erstellt, unter Beachtung der Anforderungen von Bluehouse Capital. Die Finanzierung des Projekts wurde von der Alpha Bank unterstützt.

Quelle:

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.