Quelle: eKapija | Mittwoch, 21.06.2017.| 15:47
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Alte Save-Brücke sollte verlegt werden - Baubeginn für eine neue im Wert von 30 Mio. EUR bis Ende September 2018

Wie die neue Brücke über die Save aussehen wird - preisgekrönte Lösung (Fotobeograd.rs)
Die alte Brücke über die Save sollte verlegt werden, und der Bau einer neuen an der gleichen Stelle soltle bis Ende September 2018 beginnen, kündigte der Bürgermeister von Belgrad Sinisa Mali an.

In Belgrad wurden in der letzten Woche die Ergebnisse eines architektonischen Wettbewerbs für den Wiederaufbau der alten Save-Brücke, der fünf Monate gedauert hat. Den ersten Preis gewann das Verkehrsinstitut CIP, der zweite Preis wurde nicht vergeben, und mit dem dritten Preis wurde das Unternehmen DB Inzenjering aus Belgrad ausgezeichnet.

Architekten hatten die Aufgabe, entweder die bestehende Brückenkonstruktion zu bewahren und sie in eine neue Lösung einzuschließen, oder eine völlig neue Brücke zu projektieren, die mit ihrer charakteristischen gewölbten Struktur das erkennbare Element der Silhouette wiederholen, an die alte Brücke erinnern und einen größeren Verkehrsfluss ermöglichen sollte. Nach der Präsentation der Wettbewerbsergebnisse ist es gewiss, dass Bewohner von Belgrad auf eine neue Brücke hoffen können. Die ausgezeichneten Lösungen sollten in das endgültige Projekt implementiert werden, das bis Ende des Jahres erstellt werden sollte, sagte man an der Präsentation der Ergebnisse.

Die neue Brücke sollte zum neuen Symbol der serbischen Hauptstadt werden, erklärte der Bürgermeister von Belgrad. Die Kosten für den Bau der neuen Brücke werden auf 30 Mio. EUR geschätzt. Es gebe drei Gründe, laut Worten des Bürgermeisters Mali, für den Bau einer neuen Brücke - Verkehr, Sicherheit und Ästhetik.

- Die Verkehrskapazitäten der alten Brücke über die Save sind begrenzt und nicht ausreichend für den aktuellen Verkehrsfluss. Die neue Brücke sollte diese Kapazitäten mehrfach erweitern. Der zweite Grund, warum sich die Kommission für den Bau einer neuen Brücke entschieden hat, war Sicherheit. In Hinsicht darauf, dass diese Brücke noch während des Zweiten Weltkriegs gebaut wurde und auf Holzpfählen liegt, ist sie nicht sicher für den Verkehr. Seit dem Bau von 70 Jahren wurde sie schon mehrmals umgebaut - erinnerte Mali.

(Fotobeograd.rs)
- Wir werden schließlich das Problem mit den Staus in diesem Stadtteil lösen, indem wir einen Tunnel von der Save-Brücke, bzw. von der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft bis zum rechten Donau-Ufer, bzw. Pancevo-Brücke bauen. Dieses Projekt wird bis Ende des Jahres erwartet - erklärte Mali.

Die neue Brücke sei, laut seinen Worten, im Einklang mit den Plänen, die Stadt zum Fluss zu bringen, und für das Projekt "Belgrad am Flussufer".

Auf die Bedeutung einer neuen Brücke wies auch Rade Mrijes, Architekt, Jurymitglied und Mitarbeiter des städtischen Denkmalsschutzamtes.

- Viele glauben, dass die alte Brücke das alte Bild der Stadt bewahren wird. Ich bin aber der Meinung, dass die neue Brücke uns helfen wird, die alte im Gedächtnis zu behalten, und uns zugleich die derzeit fehlende Funktionalität schenken wird - so Mrljes.

Der Bauingenieur und Jurymitglied Aleksandar Bojovic unterstrich, dass die bestehende Brücke 16 m breit ist, während für die neue 32 und 35 m vorgesehen sind, was im Einklang mit dem aktuellen Verkehrsfluss ist.

- Mit der neuen Brücke bekommen wir eine moderne Konstruktion, die alle technische Anforderungen erfüllt. Sie sollte so projektiert werden, wie man das überall in Europa tut - unterstrich Bojovic.

Neue Brücke wird für Fußgänger, Radfahrer und Autos gebaut.

Es bleibt zu sehen, was mit der Alten Save-Brücke passieren wird. Der Bürgermeister Sinisa Mali sagte nur, dass Bürger über seine Verlegung entscheiden werden, aber auch dass er sie am liebsten als eine Verbindung zwischen dem Hotel Jugoslavija und der Flussinsel Veliko ratno ostrvo" sehen würde.

Ersatz für die Brücke des Königs Alexander I.

Zur Erinnerung: Die alte Brücke über die Save wurde von den deutschen Besatzungsbehörden während des Zweiten Weltkriegs errichtet, nachdem die frühere Save-Brüce - Brücke des Königs Alexander I während der Luftangriffe im Aprilkrieg 1941 zerstört worden wer. Bis Ende des Kriegs trug sie den Namen Prinz Eugen. Nach dem Krieg war sie unter den Bewohnern von Belgrad als die "Deutsche Brücke" bekannt. Die Brücke wurde von einem Unternehmen aus Dortmung projektiert und gebaut. Während des Kriegs wurde die Brücke mehrmals durch Luftangriffe beschädigt, und nach der Befreiung mehrmals gründlich repariert, um Schritt mit der Entwicklung des städtischen Verkehrs zu halten.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.