Quelle: eKapija | Sonntag, 07.05.2017.| 21:51
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Zlatibor will bis 2027 eine Million Touristen pro Jahr erreichen - Pläne zum Bau der Goldenen Stadt, Sanierung des Sees Ribnicko jezero und Neugestaltung der Promenade

Zlatibor (FotoAleksandar Parezanović)
Bauarbeiten und Vorbereitungen für die bevorstehende Sommersaison sind in vollem Gang im Zlatibor-Gebirge. Investitionen in die Infrastruktur eines der beliebtesten Ferienorte in Serbien generieren neue private Investitionen und fördern die weitere Entwicklung des Reiseverkehrs. Durch den Bau einer Gondelbahn und die Entwicklung der sogenannten Goldenen Stadt, an einer Zwischenstation am See Ribnicko jezero und durch Investitionen in ein Spaßbad und Unterhaltung will die Gemeinde Cajetina eine Million Touristen jährlich erreichen und diese Anzahl in 10 Jahren sogar übertreffen.

Zlatibor hat in den letzten Jahren rund 300.000 Gäste jährich empfangen, mit mehr als 1,3 Mio. gebuchten Übernachtungen.

Der Bau der 9 km langen Gondelbahn im Zlatibor-Gebirge, der im Februar dieses Jahres gestartet und dann unterbrochen wurde, wurde am 1. Mai von fast tausend Freiwilligen aus ganz Serbien fortgesetzt. Die Aktion war eine Art Protest der kommunalen Verwaltung wegen der noch immer nicht geklärten Eigentumsverhältnisse an Parzellen, die derzeit vom Unternehmen PK Zlatibor genutzt werden.

Der Vertrag über den Bau der Gondelbahn wurde mit einem Konsortium unter der Leitung des Unternehmens Jedinstvo Uzice unterzeichnet, erfährt das Wirtschaftsportal eKapija von der Direktorin des Unternehens "Gold gondola Zlatibor" Bojana Bozanic.

Wie der Gold Gondelbahn aussehen wird
- Die wichtigste Sehenswürdigkeit entlang der gewählten Route der Gondelbahn sollte eine Zwischenstaton am See Ribnicko jezero sein, wo wir das Projekt "Goldene Stadt" realisieren werden. Die letzte Station wird sich auf dem Gipfel Tornik, 1.496 m über dem Meeresspiegel befinden - erklärt Bozanic.

Mit dem Projekt "Goldene Stadt" oder "Novi Zlatibor" will die Gemeindeverwaltung das touristische Angebot in diesem Gebirge verbessern und noch mehr Touristen anlocken. Die Goldene Stadt sollte mehrere Sportanlagen und erstklassige Hotels beherbergen, so Bojana Bozanic.

- Wir möchten in der ganzen Zone, auf einer Fläche über 200 Hektar den sogenannten Wohn-Tourismus entwickeln, in Übereinstimmung mit einem Flächennutzungsplan, den wir bereits vorbereiten - sagte Bozanic.

Promenade, Einkaufs- und Jugendzentrum ...


Um die Anzahl der Touristen zu erhöhen und die geplante Anzahl der Touristen in den nächsten Tagen zu erreichen, will man die bestehende Promenade umgestalten, ein Einkaufszentrum mit der Fußbodenheizung und einen neuen Omnibusbahnhof bauen lassen, ein Jugendzentrum errichten und den See Ribnicko jezero sanieren.

Einige von diesen Projekten wurden bereits gestartet, wie z.B. der Bau eines Jugendzentrums, noch 2016. Das Gebäude sei, laut Worten von Bozanic, fertig, und man hat bereits den Auftrag für die zweite Phase der Arbeiten bzw. für die Einrichtung des Innenraums ausgeschrieben. Das Jugendzentrum befindet sich neben dem Gebäude des Touristischen Verbandes Zlatibor und sollte bis Ende 2017 vollständig fertig gestellt werden. Das mehrzweckige Kulturzentrum solle ein Kino mit 225 Sitzplätzen, Theater, Galerie, Bibliothek, mehrere kleinere Sälen und Büros für verschiedene Verbände aus der Gemeinde Cajetina beherbergen.

Wie die Promenade aussehen wird
Im vergangenen Jahr 2016 wurde ein Projekt zur Sanierung der bestehenden Promenade und des Einkaufszentrums im Zentrum von Zlatibor fertiggestellt. Mittlerweile wurde ein Auftrag für den Umbau eines Teils der Promenade, der Trgovacka Straße entlang des Sees ausgeschrieben. Die Finanzierung sei, laut Worten von Bojana Bozanic, gesichert und es werde erwartet, dass die Arbeiten bis 1. Juli 2017 zu Ende geführt werden.

- Die Gemeinde wird selbst Kioske in dieser Straße montieren und sie vermieten. Die Promenade sollte mit besonderen Betonplatten, in verschiedenen Farben und Formen bepflastert werden. Unter den Platten werden wir die Fußbodenheizung wie am Platz Kraljev trg einbauen lassen. In der nächsten Zeit werden wir die zweite Phase der Rekonstruktion der Promenade, zwischen dem Hotel Dunav und dem Platz realisieren, parallel zur Sanierung und Bepflasterung des Einkaufszentrums - erzählte sie.

In dieser Bausaison will man auch einen Park vor dem Restaurant "Koliba kod Milunke" in Obudojevica in Richtung der geplanten Kläranlage einrichten. Der Baubeginn für die Kläranlage wird im Juli erwartet, und sie sollte bis Ende der Saison fertiggestellt werden. Parallel dazu wird an der Regulierung des Flussbetts, Bau einer Verkehrsstraße neben dem Geh- und Radweg gearbeitet.

Langfristige Pläne der Gemeinde Cajetina schließen den Bau einer neuen Wasserleitung für die Bevölkerung von der Quelle Susicko vrelo und dem Fluss Doborselicka reka. Der See Ribnicko jezero solle künftig als eine Badeanstalt und für Wassersportarten genutzt werden.

- Wir haben einen Vertrag mit dem slowenischen Unternehmen Hydro Engineering, als Leiter eines Konsortiums mit Unternehme Jedinstvo und Beohidro ageschlossen. Wir haben die Finanzierung teilweise aus dem Budget und teilweise durch Spenden gesichert. Wir haben das Verfahren für die Erteilung der Baugenehmigung gestartet, in Hinsicht darauf, dass es um einen staatseigenen Grundstück geht, den die Regierung der Kommune Cajetina für den Bau einer öffentlichen Analge überlassen sollte - so Bozanic.

Neuer Omnibusbahnhof


Künftiges Omnibusbahnhof im Zlatibor-Gebirge
Noch eine Neuigkeit im Zlatibor-Gebirge ist die Verlegung des bestehenden Omnibusbahnhofs auf einen neuen Standort. Der neue Omnibusbahnhof sollte dem Hotel Olimp gegenüber gebaut werden.

- Der Vorentwurf ist vorbereitet und wir arbeiten derzeit an der Sanierung von Zufahrtstraßen. Neben dem Omnibusbahnhof sollte ein großer Parkplatz für Autos und Busse gebaut werde. Es ist möglich, dass diese Investition durch öffentlich-private Partnerschaft realisiert wird und die Gemeinde bereitet Unterlagen dafür. Das Projekt sollte in den folgenden zwölf Monaten fertiggestellt werden - fügt Bozanic hinzu.

Neben dem Ausbau der Infrastruktur fördert die Gemeinde auch private Investitionen in die Unterhaltung und hochklassie Hotels. Eines dieser Projekte ist der Bau eines Appartmenthotels mit einer Fläche von 10.000 m2, auf einem Grundstück von 59 Ar im Zentrum von Zlatibor. Der Bau habe, laut Worten von Bozanic, Ende 2016 begonnen, und der Investor, Trend centar gradnja, erwarte, dass das Hotel bis Ende dieser Saison fertiggestellt wird.

Katarina Stevanović

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.