Quelle: Biznis | Sonntag, 01.06.2008.| 20:58
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

(Biznis) MPC investiert eine halbe Mrd. Euro in Immobilien in Serbien

BIGZ-Gebäude, Zustand im Mai 2008 (Fotob)
(Komplex Ušće)

Der Wert der Immobilien, die „MPC Properties“ von 2007 bis 2009 in Serbien realisieren will, übersteigt eine hälfte Mrd. Euro. Das Mitglied der „MPC Holding“, will in kommenden zwei Jahren, unter anderem, das Einkaufszentrum „Ušće" und noch ein Hochhaus auf demselben Standort, ferner ein Geschäftszentrum auf dem Standort „Tri lista duvana“ sowie ein luxuriöses Geschäfts- und Wohngebäude beim Park Kalemegdan errichten.

„MPC Properties“ hat bisher in Belgrad das „Fashion center“ in der Straße Knez Mihajlova, die erste Phase des Geschäftszentrums „Ušće", MPC Plaza, den Wohnkomplex „Oaza“ im Stadtbezirk Zvezdara, einen Supermarkt in der Siedlung Bežanijska kosa sowie das „Imocentar“ im Wohnblock 64 in Neu Belgrad gebaut.

„MPC Properties“ gehört zu führenden Investoren am serbischen Immobilienmarkt bzw., wenn es um Geschäfts-, Handels- und Wohnobjekte geht. Das Unternehmen besteht aus „MPC Holding Iksel“, „MPC Holding Entriks", „MPC Holding Merkata" und „Vitro group".

Die US-amerikanische Investitionsbank „Merril Lynch“ erwarb die Miderheitsbeteiligung am Unternehmen „MPC Properties“ durch Erhöhung des Kapitals um 25%.

„Merril Lynch“ gehört zu führenden Kapitalanlagegesellschaften in der Welt. Die Bank hat Niederlassungen in 38 Länder weltweit und verwaltet das Kapital im Wert von 1.800 Mrd. US-Dollar.

„Zwilingsturm“ im Geschäftskomplex „Ušće"

Neben dem bestehenden Einkaufszentrum auf diesem attraktiven Standort will „MPC Properties“ noch ein Hochhaus errichten. Es handelt sich um den lang erwarteten „Zwilingstrum“, in dem ein Geschäftsraum, Hotel und Parkplatz gebaut werden sollen.

Ein so gut positioniertes Zentrum hat viele Vorteile, von denen sich Mieter im erst errichtete Turm bereits überzeugen konnten. Andere Interessenten können dasselbe im geplanten „Zwilingsturm“ erleben. Der ganze Komplex stellt ein Symbol der serbischen Hauptstadt dar und gleichzeitig erfüllt alle Forderungen der einhemischen und ausländischen Mieter und Besucher – erklärt Jovanović und fügt hinzu, dass man in das zweite Hochhaus 40 Mio. Euro investieren wird.

Shoppingcenter in Niš

Positive Erfahrungen mit der Errichtung der Belgrader Einkaufszentren ermutigten man zur Investition in ein Einkaufszentrum in Niš.

- Die Vielfältigkeit des Angebots in diesem Objekt mit sechs Etagen, seine Ausstattung und Standort garantieren den Erfolg in der drittgrößten Stadt in Serbien – meint Jovanović und kündigt die Eröffnung des Zentrums im Wert von zehn Mio. Euro im nächsten Jahr an.

Immozentrum in Cerak

BIGZ-Gebäude, Zustand im Mai 2008 (Fotob)
(Immocentar in Neu Belgrad, in Wohnblocks)

Die Siedlung Cerak ist der nächste Stadtteil in Belgrad, in der ein „Immozentrum“ zu bauen ist. Es handelt sich um das zweite von mehreren Nachbarnzentren, das 2010 eröffnet werden soll. Im Zentrum sollen mehrere Landenlokale und ein großer Parkplatz gebaut werden.

Standort “Tri lista duvana”

(Tri lista duvana)

Der Gründstück, bekannt als “Tri lista duvana”, gehört zu den best positionierten Bauplätzen in der Innenstadt. Er befindet sich an der Kreuzung der Straßen Kneza Miloša und Bulevara Kralja Aleksandra und blickt auf vielleicht die schönsten Gebäude in Belgrad, das Rathaus und den großen Park um ihn, die Post und das Republikparlament.

Dem Flächennutzungsplan nach gehört dieser Grundstück zur Geschäftszone der Premiumklasse, sagt Jovanović und fügt hinzu, dass man hier ein Geschäfts- und Einkaufszentrum mit Ladenlokalen im Erdgeschoss und Büros in oberen Etagen errichten will.

Das Zentrum im Wert von 50 Mio. Euro soll Ende dieses Jahres eröffnet werden.

Wohnblock 43

Noch ein Geschäftsobjekt der Klasse B, in der unmittelbaren Nähe des Kongresszentrums “Sava”, soll in diesem Jahr seiner Bestimmung übergeben werden. Das Objekt , entfernt weniger als ein km vom Hotel „Hyatt“, nimmt eine Fläche von 25.000 m2 ein.

- Wir sind der Meinung, dass ein solches Objekt in Neu Belgrad fehlt. Außer Büros zu vermieten und verkaufen werden wir hier mehrere Ladenlokale für Dienstleistungsunternehmen bauen lassen. Die unterirdischen Garagen und zwei Plätze, verbunden miteinander mit einem Gehweg, erleichtern den Zugang zu Büros und Geschäften und tragen zum allgemeinen Komfort bei – betont Jovanović und fügt hinzu, dass die Errichtung und Ausstattung dieses Objekts 30 Mio. Euro kosten wird.

Wohnblock 11

Die meisten Projekte des Unternehmens werden auf attraktivsten Standorten in Belgrad realisiert. Das Gebäude im Wohnblock 11 befindet sich auf vielleicht dem schönsten von allen Standorten – im Zentrum von Neu Belgrad und in der Nähe des Hotels „Jugoslavija“ und der Promenade „Dunavski kej“. „MPC“ will hier ein Wohn- und Geschäftskomplex errichten.

- Wir wollen hier einen exklusiven und professionell ausgestatteten Komplex bauen lassen, mit einem Aufnahmeraum, Bewachung, einer unterirdischen Garage mit zwei hundert Parkplätzen u.a. – so beschreibt Jovanović das Projekt im Wert von 25 Mio. Euro, dessen Realisierung im nächsten Jahr beginnen soll.

Park Kalemegdan

(Immobilie dem Park Kalemgdan gegenüber)

Auf einem Standort im historischen Zentrum der serbischen Hauptstadt, dem Park Kalemegdan gegenüber und zwei Minuten zu Fuß von der Belgrader Hauptstraße – Knez Mihajlova – entfernt will „MPC“ ein Wohn- und Geschäftsgebäude mit sechs Stockwerken bzw. 13 Masterwohnungen (bis 352 m2) mit Blick auf den Park und 21 Luxe-Wohnungen (80-105 m2) mit Blick auf umliegende Straßen errichten.

Auf beiden Seiten des Gebäudes wird man je zwei Gewerberäume bauen lassen. Im Gebäude soll die Rezeption, ein Spa- und Fitnesszentrum sowie eine Kellerei eingerichtet werden. Das Gebäude soll 24 Stunden am Tag überwacht werden. Jede Masterwohnung soll mit einem Serviceaufzug versehen werden.

- Alle Wohnungen soll mit einem System der drahtlosen Schaltdosen, erstklassigen Klimaanlagen, WiFi, Bodenheizung und Radiatoren ausgestattet werden. Die Garage, mit zwei Ausgänge zur Straße Cara Uroša besteht aus vier unerirdischen Etagen – so beschreibt Jovanović das Gebäude, dessen Errichtung und Ausstattung 30 Mio. Euro kosten sollen. Das Gebäude ist im Laufe des nächsten Jahres fertig gestellt werden.

BIGZ-Gebäude und Logistikzentrum

BIGZ-Gebäude, Zustand im Mai 2008 (Fotob)

Es handelt sich um ein Gebäude von großer historischer Bedeutung, dass sich auf einem außerst guten Standort, der Belgrader Messe gegenüber befindet. Das Gebäue ist Meisterwerk des berühmten Architekten , Dragiša Brašovan, und deshalb unter dem Schutz des Denkmalamtes.

- Das Gebäude soll erneuert werden. Wir wollen aber ihr authentisches Aussehen bewahren, weil es um ein Symbol Belgrads und der Belgrader Moderne geht – hob Jovanović hervor und kündigt die Fertigstellung der Arbeiten im Wert von 30 Mio. Euro für 2012 an.

In eine Industriezone am Stadtrand, an der Kreuzung der Autobahnen Zagrebački put und Novosadski put, zehn km entfernt vom Flughafen „Nikola Tesla“ plant „MPC Properties“ den Bau eines Logistik- und Vertriebszentrums. Im Zentrum soll eine unterirdische Garage mit 270 Parkplätzen, ein Erdgeschoss von 13.000 m2 (Lagerraum und Vertrebszentrum mit Büros) sowie die erste Etage mit Büros gebaut werden.

- Außer einer guten Position bietet dieses Zentrum viele Vorteile an. Es soll alle Normen für große Vertriebssysteme erfüllen. Man plant Investitionen im Wert von 20 Mio. Euro und die Eröffnung Anfang des nächsten Jahres – endet Jovanović.

Abbonement für BIZNIS unter - www.biznisnovine.com

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.