Quelle: eKapija | Dienstag, 23.08.2016.| 00:25

Investitionen in Spa-Zentren lohnen sich (nicht) - Keine Interessenten am Bau der Kuranstalt Banja Ovča, Baugrundstück erneut zum Verkauf gestellt

(Fotogurinaleksandr/shutterstock.com)
Für einen Grundstück, der für den Bau eines Sport- und Rekreationskomplexes im Belgrader Stadtbezirk Palilula, bekannt auch als "Banja Ovča", hat sich kein einziger Interessent angemeldet, erfährt das Wirtschaftsportal "eKapija" in der Direktion für Bauland und Bebauungsangelegenhetien Belgrad.

Es wurde nicht einmal bekannt gegeben, dass Investoren seit Jahren auf die Möglichkeite warten, ein Spa-Zentrum auf diesem Standort zu bauen, meldete sich kein einziger Interessent im entscheidenden Moment an. Die Direktion hat den Baugrundstück in Ovča erneut zum Verkauf ausgeschrieben. Potenzielle Investoren können Ineresse bis 19. September unter viel günstigeren Bedingungen zeigen.

Aufgrund des Berichts über die Bewertugn des Marktwertes des Grundstücks aus dem Juli dieses Jahres wurde der Startpreis von 2.643,99 Dinar/m2 bzw. 71,8 Mio. Dinar für den ganzen Komplex, um 20 Mio. Dinar weniger als beim letzten Verkaufsversuch.

Das sind aber nicht die einzigen Veränderungen. Die geplante Bruttobaufläche des Sportkomplexes mit dem Spa-Zentrum auf der Parzelle von 2,7 Hektar wurde von 30.000 auf fast 54.000 m2 erhöht. Die Veränderung beruht auf dem Bebauungsplan, der nach der Initiative zur Ausschreibung dieses Standortes beschlossen wurde.

(FotoAleksandar Mijatovic/shutterstock.com)
Durch den Kauf des Baugrundstücks in Ovča erwirbt der Investor das Recht auf die Mineralwasserquelle nicht. Das sei nicht zum Verkauf gestellt, und die Förderung von Grundwasser sei, laut ihren Worten, durch ein besonderes Gesetz geregelt.

- Im Einklang mit seiner Geschäftspolitik wird der potenzielle Investor sein Interesse an der Investition in den Standort Banje Ovča beurteilen und dann in einem separaten Verfahren die Genehmigung zur Förderung von Grundwasser beantragen - sagt man in der Direktion.

Der Standort in Ovča könnte auch wegen seiner Nähe zu einer der zentralen Verkehrsverbindungen in Belgrad sein, die von der Brücke Pančevački most nach Zrenjanin führt, was einen leichten Zugang zum potenziellen Spa-Zentrum garantiert.

Die Fachöffentlichkeit findet Investitionen in solche Objekte nicht rentabel in diesem Moment.

Im Unternehmen für Immobilien- und Finanzberatung "Corseide" ist man der Meinung, dass seriöse Investoren in diesem Moment auf Investitionen in das Marktsegment "Sport Leisure" verzichten werden.

Vorentwurf für Spa-Zentrum Ovča aus 2012

- Es gibt Initiativen und Projekte, sowie Anfragen in unserem Kundenentz, aber wir haben bisher keinen seriösen Interessenten erkannt - sagt Srđan Vujičić, Direktor bei "Coreside" gegenüber dem Wirtschaftsportal "eKapija".

Einer der Hauptgründe könnten die hohen Wartungskosten sein, weshalb immer mehr Hotels ohne sogenannte "Spa-Oasen" gebaut werden.

Möglicher Vorentwurf

"eKapija" hat noch 2012 über mögliche architektonische Lösungen für das Spa-Zentrum in Ovča geschrieben. Nach einem Vorentwurf des Projektbüros "Formaprojekt" mit Sitz in Belgrad sollte dieses Spa-Zentrum ein Frei- und Hallenbad vereinigen, mit mehreren Pools, für Erwachsene und Kinder, einen ruhigen Spa, Galerie, Sitzraum, Wanderwege usw... Der ganze Komplex sollte von Grünflächen umgeben werden und in mehrere Einheiten geteilt sein. Der Komplex sollte eine Glasfassade haben.

I.B.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.