Quelle: Beta | Sonntag, 17.04.2016.| 20:35
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Grundstein für "Hilton" gelegt - Nach drei Jahrzehnten bekommt Belgrad Fünfsternehotel

So wird das Hotel "Hilton" in Belgrad aussehen

Der Grundstein für das Hotel "Hilton", das an der Ecke der Straßen Kralja Milana und Kralja Milutina in Belgrad zu errichten ist, wurde am Sonntag, 17. April gelegt. Der Bau eines "Hilton"-Hotels sei, laut Worten des serbischen Premiers Aleksandar Vučić, der beste Beweis dafür, dass sich die serbische Hauptstadt "zum Mittelpunkt der Region entwickelt".

"Hilton" sei das erste Fünfsternehotel, dass in Belgrad seit fast drei Jahrzehnten gebaut werde, unterstrich der Bürgermeister von Belgrad, Siniša Mali, bei der Grundsteinlegung.

300 Arbeiter sollten für die Umsetzung des Projekts im Wert von 70 Mio. EUR eingesetzt werden, so Mali.

Belgrader "Hilton"-Hotel sollte eine Fläche von insgeaamt 32.418 m2 einnehmen und 250 Zimmer und Appartements bieten. Das Dachgeschoss des 8-stöckigen Gebäudes ist für ein Restaurant mit der Außenterrasse reserviert. Das Hotel sollte 2018 fertiggestellt werden.

Für die Entwicklung zuständige Vizepräsidentin von "Hilton Worldwide", Meribel Arnet, gab bekannt, dass dieses Unternehmen Belgrad als Stadt sehe, die sich schnell in Richtung Zukunft bewege. Sie sei überzeugt davon, dass sich "Hilton" in der serbischen Hauptstadt "zur Nummer eins für seine Gäste entwickeln wird".

An der Feier der Grundsteinlegung wurde auch das zunehmende touristische Potential Belgrads und Serbiens erwähnt. - Die Touristenzahlen sind im Vorjahr um 11% gestiegen, und in den ersten zwei Monaten dieses Jahres wurden um 13% mehr Touristen als im Januar und Februar 2015 registriert. Die Zahl derer, die Serbien besuchen möchten, nimmt von Tag zu TAg zu - sagte Vučić und unterstrich, dass die Stabilität die wichtigste Voraussetzung für die Entwicklung des Tourismus in einem land sei.

Der Grundsteinlegung für das "Hilton"-Hotel in Belgrad wohnte auch der US-amerikanische Botschafter in Serbien, Kyle Scott, bei.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.