Quelle: eKapija/Tanjug | Sonntag, 27.09.2015.| 21:53
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Ersten Spatenstich für "Belgrad am Wasser" gesetzt - Baubeginn für Projekt im Wert von 3,5 Mrd. EUR

Mit dem ersten Spatenstich haben Serbiens Premier Aleksandar Vučić und Direktor von "Eagle Hills" Mohamed Alabbar am Sonntag, 27. September 2015 den offiziellen Baubeginn des Projekts "Belgrad am Wasser" im Wert von 3,5 Mrd. EUR gestartet.

Mit dem Projekt "Belgrad am Wasser" beginnt eine neue Ära für Belgrad und Serbien, erklärte der serbische Premier.

- Heute ist ein bedeutender Tag für uns. Etwas, wovon wir geträumt haben, geht allmählich in Erfüllung und wird eien neue Ära, das neue Belgrad und Serbien kennzeichnen, genauso wie andere infrastrukturelle Projekte in Belgrad - das Autobahnkreuz "Mostarska petlja", der Palast "Albanija" u.a. - sagte er.

Man kann bereits die ersten Effekte des Projekts "Belgrad am Wasser" sehen, obwohl der Bau noch nicht begonnen hat. Das ganze Gelände sieht nicht mehr als eine Deponie aus, es gibt keine Ruinen, Abfälle und Wracke.

- Alles sieht bereits wunderschön aus, und der Bau wird erst beginnen. Wir haben vor drei Tagen den Vertrag über den Bau des Hotels "W" sowie des schönsten Gebäudes europaweit unterzeichnet, schöner als jenes in Barcelona - sagte Vučić.

Investoren werden das bestehende Kulturerbe auf diesem Standort bewahren, erklärte Mohamed Alabbar und kündigte die Errichtung des luxuriösen Hotels "W" neben den ersten zwei Gebäuden in der nächsten Zeit an.

In der ersten Phase sollten 350 Mio. EUR investiert werden. Das ganze Projekt könnte 3,5 Mrd. EUR kosten. Mindestens 50% des Projekts sollten in den folgenden 20 Jahren realisiert werden. Für das ganze Projekt wurde eine Frist von 30 Jahren festgesetzt. In der "ersten A-Phase" sollten sechs Gebäude mit einer Fläche von fast 300.000 m2 errichtet werden.

Der Verkauf von den ersten 296 Wohnungen (ca. 60.000 m2) beginnt am 3. Oktober, wenn Investoren die Preise und die Struktur der Wohnungen bekannt geben werden.

In der zweiten Phase sind restliche 1,7 m2 Wohn- und Gewerbefläche zu bauen.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.