Quelle: eKapija | Montag, 28.09.2015.| 16:44
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Belgrad am Wasser, Serbien am Arbeitsplatz - Gestartetes Projekt am Save-Ufer eröffnet 20.000 neue Arbeitsplätze in Serbien - Serbische Ingenieure projektieren erstes Gebäude

Durch die Grundsteinlegung für die ersten zwei Hochhäusern am Sonntag, 27. September, wurde die Umsetzung des Projekts "Belgrad am Wasser" im Wert von 3,5 Mrd. EUR offiziell gestartet.

Der ersten Spatenstich wurde vom Premier Serbiens Aleksandar Vucic und dem CEO des Unternehmens "Eagle Hills" Mohamed Alabbar gesetzt.

296 Wohnungen (ca. 60.000 m2) sollten in zwei Hochhäusern gebaut werden. Der Verkauf nach dem System der Registrierung von Interessenten beginnt am 3. Oktober, wenn die Preise und die Struktur der Wohnungen bekannt zu geben sind. Es ist aber bereits bekannt, dass man Ein-, Zwei-, Drei- und Vierzimmerwohnungen unterschiedlichen Designs mit großen Terassen, Gärten und den Blich auf die Save und die Promenade bieten wird.

6.500 Interessenten hätten sich, laut Worten der Stadtoffizieleln, bereits angemeldet. Die ersten zwei Hochhäuser sind in eineinhalb Jahren vollzuenden.

Sie sollten von heimischen Unternehmen errichtet werden. Bisher wurden Verträge mit Unternehmen "Novkol", PMC und Mašinoprojekt unterzeichnet.

- Das erste Projekt sollte Anfang 2018 vollendet werden, aber wir arbeiten parallel an der Erstellung anderer Projekte aus der ersten Phase wie z.B. der Turm Belgrad, Hotel, regionales Einkaufszentrum und die Promenade entlanng der Save - erklärte der Direktor von "Belgrad am Wasser" Nikola Nedeljković und wiederholte, dass alles das in den folgenden vier Jahren realisiert werden sollte.

- Es war sehr wichtig für uns, Top-Experten an der Realisierung dieses Projekts zu engagieren, sowohl aus Serbien, als auch aus dem Ausland. Aber wir werden den Vorrang jedenfalls heimischen Unternehmen geben - sagte Nedeljković, überzeugt davon, dass dieses Projekt mehr als 20.000 neue Arbeitsplätze in unserem Land direkt und indirekt schaffen wird.

Das Projekt des ersten Gebäudes im Komplex "Belgrd am Wasser" stammt aus Federn der Architekten des Projektbüros "Mašinoprojekt". Die Vorbereitung des Save-Amphitheaters wurde auch einem heimischen Unternehmen anvertraut. "Energoprojekt" ist Hauptauftragnehmer in diesem Falle.

- "Mašinoprojekt" hatte die Aufgabe, alle technische Unterlagen aufgrund eines bestehenden Konzepts zu erstellen, im Einklang mit dem Planungs- und Baugesetz. Das hat die Erstellung eines Vorentwurfs für den Standort, eines Vorentwurfs für das Projekt, eines Projekts für ide Baugenehmigung und eines Projekts für die Bauarbeiten eingeschlossen - erzählt der Direktor von "Mašinoprojekt" Srđan Mandić.

Dreißig Architekten und Ingenieure arbeiteten sechs Monate an der Projektierung des ersten Gebäudes im Komplex "Belgrad am Wasser". Es war eine Herausforderung für sie, alle Ideen des Arabischen Investors in Projektunterlagen zu verwandeln.

Hersteller von Baumaterialien, die derzeit nur 40% der Produktionskapazitäten nutzen, sehen in diesem Projekt eine Chance für die Überwindung der Krise.

- Wir haben darauf bestanden, dass man den Vorrang unserer Materialien gibt. Ich erwarte, dass Unternehmen, die bereits auf der Liste der Kandidaten für die Realisierung von "Belgrad am Wasser" waren, engagiert werden - erklärte Viktor Kobjerski aus dem Ausschuss für Bauwirtschaft der Wirtschaftskammer Serbien in einem Interview für RTS.

Der Baugrund wurde dem Investor auf eine Laufzeit von 99 Jahren verpachtet. Statt für den Pachtzins hat sich Serbien für eine 32-prozentige Beteiligung am Gemeinschaftsunternehmen "Beograd na vodi" entschieden.

Mindestens 50% des Projekts sind in den folgenden 20 Jahren zu vollenden. Für das ganze Projekt ist eine Frist von 30 Jahren vorgesehen.

"Die erste A-Phase" sieht den Bau von sechs Objekten mit einer Flcähe von 300.000 m2. Diese Investition sollte den Wert von 300 Mio. EUR erreichen.

Belgrad bekommt luxuriösestes Hotel in Serbien

Investoren haben bereits einen Vertrag mit dem angesehenen Hotelkette "W" unterzeichnen, der hier ein Fünfsternehotel eröffnen wird.

Der Baubeginn für das Hotel wird im ersten Quartal 2016 erwartet. Parallel dazu sollten Geschäftsgebäude, zwei Türme und ein Einkaufszentrum errichtet werden.

Für die zweite Phase wird der Bau von restlichen 1,7 Mio. Quadratmeter Wohn- und Gewerbefläche angekündigt.

Belgrad wird mehr Touristen als Budapest anziehen, aber wem gehört das Bauland?

Investoren, die den Komplex "Belgrad am Wasser" bauen, gehört kein einziger Quadratzentimeter des Baulandes, bis sie ein Objekt vollenden, unterstrich der Premier Aleksandar Vučić und wiederholte, dass sie nichts aus Serbien wegnehmen können.

- Ihnen gehört kein einziger Quadratzentimeter, bis sie ein Objekt vollenden. Sie können hier nichts stehlen und wegnehmen. Erst, wenn ein Gebäude fertig ist, können wir das Nutzungsrecht ins Eigentum umwandeln, aber nach dem Verhältnis 68:32. Wir werden profitieren, obwohl wir keinen einzigen Dinar darin investiert haben - so Vučić.

Niemand hat Recht über den Marktwert von etwas zu reden, "was mehr als 70 Jahre keinen Marktwert hatte".

Das Projekt "Belgrad am Wasser" wird zweifellos zum BIP-Wachstum beitragen und neue Arbeitsplätze schaffen. Die Hauptstadt Serbiens wird in zehn Jahren attraktiver als Budapest sein, sagte er.

Auf die Frage, womit er für die Realisierung des Projekts innerhalb der festgesetzten Frist garantieren kann, antwortete der CEO von "Eagle Hills" Mohamed Alabbar, er hoffe, dass sie "Bürger mit der Effizienz überraschen und viel besser, als versprochen, sein werden".

- Wir benötigen auc ein wenig Glück. So etwas ist nicht einfach, aber wir bevorzugen herausfordernde Aufgaben. Ich bin von unserem Erfolg überzeugt - unterstrich er und wiederholte, dass er in Hinsicht auf den wirtschaftlichen Fortschritt Serbiens und die Effizienz der Regierung optimistisch sei.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.