Quelle: eKapija | Mittwoch, 12.09.2012.| 17:25
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Tihomir Civkaroski, Generaldirektor von Knauf Insulation für Südbalkan - Wir werden 1.000 Isoliermaterial nach China ausführen

Tihomir Civkaroski

Knauf Insulation Srbija verzeichnete im Laufe 2012 eine rekordhohe Produktion und Verkauf von Wärmedämmstoffen. In Surdulica wurden bisher 40.000 t Steinwolle jährlich erzeugt. Im Juli dieses jahres wurde ein neuer Rekord aufgestellt - 4.600 t Steinwolle wurden an unterschiedliche kunden geliefert. Erzeugnisse der Fabrik in Surdulica werden nicht nur in Serbien und der Region, sondern auch in China verkauft. Knauf Insulation Srbija gehört deshalb zu den seltenen Unternehmen, die außer in die EU auch nach China exportiert, und dadurch zum wirtschaftlichen Wachstum Serbiens beiträgt.

Mit dem Generaldirektor von Knauf Insulation Südbalkan, Tihomir Civkaroski haben wir über das Geschäft im Fernost, Absatzanstieg, Export, Erweiterung des Sortiments, neue Investitionen und immer lebhaftere Nachfrage nach wärmedämmenden Materialien gesprochen.

eKapija: Trotz der großen Krise in der Bauwirtschaft habt ihr eine rekordhohe Produktion und den Absatz von Steinwolle 2012 verzeichnet. Was ist euer Geheimnis?

- Man könnte aufgrund unseres Beispiels schlussfolgern, dass es keine Krise gibt. Wir haben 2012 von Monat zu Monat immer bessere Ergebnisse erzielt. Wir haben im Juli den Höhepunkt erreicht - 3.600 t Steinwolle wurden erzeugt und sogar 4.600 t an unseren Kunden geliefert. Die Fabrik in Surdulica hat dadurch alle bisherigen Rekorde geschlagen.

Der Erfolg, der sich, hoffentlich, in den nächsten Monaten fortsetzen wird, beruht auf mehreren Faktoren - unsere Kosten sind maximal optimiert, und die Qualität unserer Erzeugnisse und Dienstleistungen auf sehr hohem Niveau. Wenn es um den Absatz unserer Erzeugnisse geht, kann isch sagen, dass von uns hergestellte Steinwolle in diesem Jahr in viele Gebäuden in Serbien eingebaut worden ist, in Gebäuden, deren Bau vor mehreren Jahren aufgenommen wurde. Der Bau von neuen Gebäueden hat sich verlangsamt, aber wir haben in Ländern in unseren Umgebung einen neuen Trend erkannt - Erneuerung und Rekosntruktion. Immer stärker wird das Bewußtsein für die Energieeffizienz. Eine der ersten Maßnahmen in diesem Bereich ist der Einbau oder Verstärkung der bestehenden Wärmedämmung und unser Material ist einfach konkurenzlos. Es bietet nicht nur Wärme- sondern auch Schalldämmung und Brandschutz, was sich in den letzten Tagen, leider, als notwendig erwiesen hat.

eKapija: Welcher Teil der Produktion wird in Serbien abgesetzt?

- Der größte Teil unserer Produktion ist für den Export vorgesehen. Wir rechnen in diesem Jahr mit einer Drittel der Produktion unserer Fabrik in Surdulica. Wir führen vor allem in die Nachbarschaft - Bulgarien, Mazedonien, Montenegro, Albanien, Griechenland, Rumänien, Ungarn und einen kleineren Teil in die Türkei, nach Zypern, China, Ägypten und Malta.

eKapija: China ist einer von eueren Exportmärkten. Wie groß ist der aktuelle Absatz und wie sehen die Potenziale aus?

- In den letzten Jahren wurden mehrere Brände in Gebäuden ausgebrochen. Viele Menschen sind dabei. leider, ums Leben gekommen. Chinesische Behörden haben deshalb die Brandschutzbestimmungen verschärft. Das verlangt die intensivere Verwendung von feuerfesten Isoliermaterialien der Klasse A1 wie unsere Steinwolle. Chinesische Hersteller können die Nachfrage nicht decken, und das war unsere Chance. Es handelt sich um Bestllungen, die 1.000 t jährlich erreichen können. Manche Projekte in China sind so groß, dass wir diese Menge auf einmal ausführen könnten. Das ist ein gutes Beispiel dafür, dass man über den Brandschutz im Voraus denken muss, insbesondere in öffentlichen Gebäuden.

eKapija: Die Bestimmungen über Energieeffizienz der Gebäude treten am 30. September in Kraft. Wie wird sich das auf ihr Geschäft auswirken?

- Das wird sicher zur Verstärkung der Nachfrage nach Isoiermaterialien führen und dadurch auch nach Stein- und Glaswolle. Ich muss betonen, dass unsere Aktivitäten in Serbien die Produktion und den Verkauf von Isoliermaterialien übersteigen. Unsere Experten werden in Fachkreisen hoch geschätzt, sowohl in Serbien als auch in der Region. Sie werden immer häufiger zu Seminaren und Fachtreffen eingeladen, auf denen Themen wie nachhaltige Baustoffe, Energieeffizienz nd moderne Tendenzen in Projektierung besprochen werden. Wir sind die ersten am Markt, die ein Software für die Berechnung der Energieklasse von Gebäuden (KnaufTerm2) geboten haben - im Einklang mit den neuen Bestimmungen, sofort diese im September 2011 veröffentlicht wurden. Wir waren sehr aktiv, als man Entwürfe für neue Regeln erstellt hat und werden sicher sehr aktiv bei ihrer Implementierun sein. Wir glauben, dass alle, vom Staat bis Endnutzer, von ihrer kompromisslosen Anwendung profitieren werden.

eKapija: In Hinsicht darauf, dass ihre Fabrik voll ausgelastet ist, haben sie, vielleicht, eine Erweiterung der bestehenden Kapazitäten vor?

- Nach dem Inkrafttreten der neuen Bestimmungen für Energieeffizienz in Serbien Ende September müssen alle bestehenden und neue Objekte ihre Energieeffizienz erhöhen. Die erste Maßnahme in diesem Sinne ist die entsprechende Wärmedämmung, vor allem von Fassaden und Dächern. Wir erwarten deshalb die Intensivierung der Nachfrage nach solcheh Erzeugnissen, was zur Erweiterung der bestehenden Produktionskapazitäten in Surdulica führen könnte.

eKapija: Was sind Vorteile von Steinwolle im Vergleich zu anderen Isoliermaterialien?

- Steinwolle ist vor allem ein natürliches Material, was eine Reihe von guten Eigenschaften garentiert: dauerhaft, beständig gegen Feuchtigkeit, Mikroorganismen, Älterung, Chemikalien, dampfdurchlässig, was die Entstehung von Schimmel verhindert. Das Material ist recycelbar, stellt eine ausgezeichnete Wärme- und Schalldämmung dar und was von großer Bedeutung ist - Steinwolle ist feuerfest. Alle diese Eigenschaften machen Steinwolle einzigartig.

eKapija: Da li pripremate neke nove proizvode? Bereitet ihr vielleicht neue Erzeugnisse vor?

- Wir arbeiten kontinuierlich an der Verbesserung der Qualität des bestehenden Portfolios in Zusammenarbeit mit anderen Fabriken der Knauf Insulation Gruppe europaweit. Für das nächste Jahr planen wir zusätzlcie Investitionen, die die Entwicklung eines neuen, verbesserten Produktes für Fassade ermöglichen sollten. Wir werden Käufern etwas Neues und Einzigartiges bieten. Es handelt sich um ein Segment, in dem wir den größten Anstieg nach dem Inkrafttreten von neuen Bestimmungen erwarten.

eKapija: Wie hat sich die Aussetzung von subventionierten Kredite für die Erhöhung der Energieeffizeinz auf euere Geschäfte ausgewirkt?

Ein großer Teil der Produktion in Serbien wird ausgeführt, weshalb wir von dieser Maßnahme nicht viel betroffen wurden. Wir sind Leader am serbischen Markt für Isolierwolle. Unsere Produkte werden bei großen Projekten verwendet. Ich muss daran erinnern, dass subventionierte Kredite für Bürger vorgesehen sind.

eKapija: Was für Widerhall haben die Kredite für die Verbesserung der Energieeffizienz in Serbien gefunden?

- In Gesprächen mit unseren Partnern und Banken, die solche Kredite bieten, haben wir erfahren, dass die Reaktion des Marktens sehr bescheiden ist, aber nicht nur wegen des Geldmangels. In Hinsicht darauf, dass in Serbien mehr als 80% der Familienhäuser noch immer nicht isoliert sind, kann man noch immer nicht vom Bewußtsein für die Bedeutung der Energieeffizienz reden. Es gibt aber positive Veränderungne - vor immer in öffentlichen Gebäuden, die Bürgern als Beispiel dienen sollten. Unsere Materialien wurden bei der Sanierung von mehr als 70 Gebäuden im Rahmen des Projekts der Weltbank "Energieeffiienz in Serbien" verwendet. Wir haben vorwiegend Schulen, Krankenhäuser, Kindetagestätte, Altenheime u.Ä. mit der entsprechenden Wärmedämmung versehen. Das Bewußtsein für die Notwendigkeit eines rationalen Energieverbrauchs wird mit der Zeit steigen, parallel zum Anstieg von Brennstoffpreisen. Das wird sicher zur intensiveren Nachfrage nach Isoliermaterialien am serbischen Markt führen.


M.K.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.