Quelle: eKapija | Mittwoch, 25.11.2020.| 00:27
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Costel Stanca, Generaldirektor des Hafens von Constanta - Durch gemeinsame Anstrengungen und Öffnen von Containerlinien sollen wir das Potenzial der Donau maximal nutzen

Costel Stanca
Costel Stanca (FotoNacionalna kompanija za upravljanje morskim lukama Konstanca )
Der Gesamtumsatz in den ersten neun Monaten des Jahres 2020 im Hafen von Consanza ist um 7% höher als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, und die Gesamtkosten des Unternehmens sind in diesem Zeitraum nur um 5% gestiegen, so dass die Rentabilitätsindikatoren der Verwaltung des Seehafens von Constanta (National Company Maritime Ports Administration SA Constanta), wie z. B.: Bruttogewinn und Produktivität implizit gestiegen sind.

Diese Ergebnisse werden einen Wachstumstrend bis Ende 2020 im Vergleich zu 2019 sicherstellen, sagt Costel Stanca, General Manager des Hafens von Constanta, in einem Interview für eKapija. Er fügt hinzu, dass ein Teil des realisierten Gewinns zur Finanzierung der Investitionen des Hafens von Constanta gemäß dem Investitionsprogramm des Unternehmens verwendet wird.

Welche Art von Fracht ist am häufigsten?

- Seit Jahresbeginn ist der Umsatz mit Getreide stetig gestiegen, und die diesjährigen Ergebnisse belegen erneut, dass der Hafen von Constanta mit über 16,3 Millionen Tonnen bis Ende September auf europäischem Niveau liegt, verglichen mit 15,4 Millionen Tonnen im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Getreide macht 36,3% der Frachten aus, die durch den rumänischen Seehäfen transportiert werden. Die folgenden Arten von Waren haben ebenfalls einen erheblichen Anteil: Rohöl, Erdölprodukte, natürliche und chemische Düngemittel, andere Waren und Festbrennstoffe.

Der Gesamtumsatz von Waren über rumänische Seehäfen beträgt in den ersten neun Monaten des Jahres 2020 44,8 Millionen Tonnen, davon entfallen 33,9 Millionen Tonnen auf See und 10,9 Millionen Tonnen auf den Flussverkehr. Der Containertransport verzeichnete in den ersten neun Monaten des Jahres 2020 eine Menge von 4.734.244 Tonnen oder 479.754 TEU.

Wie hoch ist der Anteil serbischer Unternehmen am Gesamtumsatz?

- Serbien exportiert Getreide durch den Hafen von Constanta nach Ägypten, Iran, Italien, Südkorea, Libyen, Malta, Spanien, Sudan, Syrien, Zypern, Griechenland, Israel, Türkei, Libanon, Jordanien und Algerien.

Durch den Hafen von Constanta importiert Serbien feste mineralische Brennstoffe, Düngemittel, Eisenerz und Eisenschrott, Nichteisenmetalle und verwandte Altmetalle, Erdölprodukte, rohe oder verarbeitete Mineralien, Ausrüstungen, Metallprodukte und Maschinen aus Ländern wie: Russland, Türkei, Brasilien, Ägypten, Georgien, Griechenland, Turkmenistan, China und Südafrika. Höhere Getreideerträge in Serbien im Vergleich zum Vorjahr werden sich auch positiv auf den Verkehr durch den Hafen von Constanta auswirken.

In diesem Jahr belief sich der Warenumsatz zwischen dem Hafen von Constanta und Serbien bis Ende September auf 6,7 Millionen Tonnen und lag auf dem Umsatzniveau von 2019. Im vergangenen Jahr wurde ein Rekordumsatz zwischen Serbien und dem Hafen von Constanta von 8,9 Millionen Tonnen verzeichnet.

Die positive Entwicklung des Warenhandels unterstreicht das Potenzial der Zusammenarbeit serbischer Unternehmen mit dem Hafen von Constanta. In den letzten Jahren ist der Umsatz stetig gewachsen, was zunächst durch Getreide, dann durch Düngemittel, Erdölprodukte und Nichteisenmetalle sowie das entsprechende Altmetall verursacht wird.

Was waren die größten Herausforderungen für Unternehmen im Bereich See- und Flussverkehr in der vergangenen Zeit? Wie wurden sie überwunden?

- Während der Pandemie, auch im Ausnahmezustand, arbeiteten die rumänischen Seehäfen ungehindert, die üblichen Aktivitäten des Hafens waren nämlich nicht beeinträchtigt, jedoch unter Beachtung der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus.

Wir haben unser Geschäft angepasst und allen Projekten im Zusammenhang mit der Digitalisierung des Hafens von Constanta und Investitionen in diesem Bereich Vorrang eingeräumt, die darauf abzielen, die Dienstleistungen zu verbessern, die Geschäftsdynamik und -zuverlässigkeit zu erhöhen sowie eine transparentere Planung zu ermöglichen.

Es wurden wichtige Schritte zur Einrichtung eines IT-Systems unternommen, das sich der Verwaltung der Aktivitäten und des Informationsflusses im Hafen von Constanta widmet. Es ist eine flexible digitale Plattform für die gesamte Hafengemeinschaft, die in Echtzeit arbeitet und in allen Phasen der Hafenprozesse effizient ist - das Port Community System.

Während der Pandemie unterstützte die Seehafenverwaltung die Hafenbetreiber und bot ihre Einrichtungen denjenigen zur Nutzung an, mit denen Mietverträge abgeschlossen wurden. Wir haben uns darauf konzentriert, Verbindungen zu anderen Häfen auf regulären Linien aufrechtzuerhalten. Derzeit gibt es 16 aktive Containerlinien nach China, Türkei, Griechenland, Israel, Ägypten, Ukraine, Marokko, Malta usw.

Gleichzeitig bleibt der Rückgang des Gesamtumsatzes von Waren in den ersten neun Monaten des Jahres 2020 unter dem in vielen internationalen Häfen verzeichneten Durchschnittswert. Wir müssen betonen, dass die unter den Bedingungen der Pandemie erzielten Ergebnisse des laufenden Jahres hier mit denen von 2019 verglichen werden, einem Rekordjahr für den Warenverkehr durch Seehäfen in Rumänien.

Wo sehen Sie die Möglichkeit, den Wassertransport in Serbien zu verbessern?

- Die Schiffbarkeit der Donau ist der wichtigste Aspekt der Verbindung mit Serbien. Rumänien und Serbien sind Partner auf dieser Route, da Serbien über den Fluss und den Hafen von Constanta Zugang zum Schwarzen Meer hat. Ich glaube, wir müssen das Potenzial der Donau voll ausschöpfen und uns zusammenschließen, um den Flussverkehr durch die Wiedereröffnung von Containerlinien wiederzubeleben.

Im aktuellen wirtschaftlichen Kontext sehen wir serbische Unternehmen als wichtige Partner für die zukünftige Entwicklung des Hafens von Constanta.

Was erwarten Sie ab dem nächsten Jahr?

- Wir sind optimistisch, wir haben wichtige Entwicklungsprojekte. Es werden Projekte im Wert von fast 100 Mio. EUR vorbereitet, die aus europäischen Mitteln finanziert werden.

Es geht um Investitionen in die Hafeninfrastruktur. Ein weiteres großes Projekt im Rahmen des Verkehrsprogramms, das als Masterplan für Straßen- und Zugangsinfrastruktur im Hafen von Constanta bezeichnet wird, umfasst Arbeiten im Wert von 70 bis 100 Millionen Euro.


Ivana Milovanović
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER