Quelle: eKapija | Mittwoch, 18.12.2019.| 14:18
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Strategien zur Entwicklung des Weinbaus und der Weinbereitung werden den Weg für serbische Weine ebnen

Kenner der serbischen Weinszene sind mit dem seit Jahren bestehenden Weingut Aleksandrovic vertraut, das zu den Urhebern der modernen Weinherstellung in Serbien gehört und zugleich die Tradition der königlichen Keller in Oplenac pflegt.

Dass ihre Weine gut etabliert sind, zeigt eine weitere der zahlreichen Auszeichnungen. Regent 2015 wurde beim Emozioni dal Mondo-Wettbewerb in Italien zum zweitbesten Wein gekürt.

- In den letzten Jahren haben wir bei Wettbewerben in Europa und der Welt Medaillen für Weiß- und Rotweine gewonnen, von Japan und China über Westeuropa und jetzt auch in Italien, bei einem der prestigeträchtigsten Wettbewerben, bei dem Cabernet und Merlot Weine beurteilt werden. Regent hat die Auszeichnung zu Recht erhalten, da es sich um einen Wein handelt, der aus Weinbergen mit über 15-jähriger Tradition stammt. Dieser Wein drückt die spezifischen Qualitäten von Sumadijas Terroir aus. Wir hoffen, dass sich Regent in den kommenden Jahren entsprechend seinem erkennbaren Stil entwickeln wird - sagt Bozidar Aleksandrovic, der Besitzer des Weinguts aus Topola, für eKapija. Ein Interview mit Aleksandrovic finden Sie in einem separaten Artikel.

Die Qualität der Aleksandrovic-Weine wurde vom Bordeaux-Weinmuseum bestätigt.

- Als das Weinmuseum seine Sammlung vor der Eröffnung vorbereitete, wurde der Veranstalter auf unsere Weine aufmerksam, da sie nach etwas Exotischem und Seltenem suchten und Serbien nicht als Weinland bekannt war. Ihnen ist zunächst das Weingut Aleksandrovic und dann auch das Weingebiet Sumadija aufgefallen. Danach präsentierte der Verband der serbischen Winzer auch dort seine Weine - so unser Interviewpartner.

Aleksandrovic produziert auf 75 Hektar Weine, die auf dem lokalen und internationalen Markt erhältlich sind. Trijumf, Harizma, Varijanta und Regent sind nur einige der Labels, die Weinliebhabern bekannt sind. Was sich dieses Weingut in Zukunft widmen möchte, sind serbisch-indigene Sorten.

- Seit 2017 haben wir einen reinen Prokupac-Rebsortenwein in unserem Portfolio. Unser Ziel ist es, weitere Hektar unter Prokupac zu haben und die Möglichkeiten einheimischer Sorten zu erkunden, da Weine aus dieser Region einige ihrer spezifischen Merkmale aufweisen - verrät Bozidar Aleksandrovic.

75 ha unter Weinbergena


Er bestätigt, dass die Weinauswahl eine individuelle Sache ist und dass es kein Rezept für persönliches Empfinden und Erleben gibt - jeder erlebt Wein auf seine eigene Weise.

- Wein bietet eine breite Palette von Gefühlen und befriedigt verschiedene Sinne. Wein sollte so erlebt werden, wie man ihn sieht und fühlt. Natürlich gibt es eine allgemeine Regel, die besagt, dass Wein basierend auf dem Essen ausgewählt wird. Leichtes Essen passt zu leichten Weinen, Fisch erfordert Weißwein, während Rotweine zu Fleisch empfohlen werden - so unser Interviewpartner.

Die Möglichkeit, dies im Weingut selbst zu erleben, steht vielen Unternehmen sowie Weinliebhabern aus dem In- und Ausland offen. Aleksandrovic legt seit mehr als 10 Jahren den Schwerpunkt auf den Weintourismus. Jedes Jahr besuchen mehr als 10.000 Touristen das Weingut.

- Das Hauptaugenmerk liegt auf Geschäftstouristen, da immer mehr Unternehmen ihre Meetings, Präsentationen oder Teambuilding-Sitzungen hier abhalten, gefolgt von Weinproben und Mittagessen, bei denen Spezialitäten aus diesem Bereich serviert und mit Weinen abgeglichen werden. Jeder genießt die Aufenthalt - sagt der Besitzer des Weingutes.

Den richtigen Wein zum passenden Essen auswählen



Verband der Winzer und Weinbauern Serbiens

Eines der Ereignisse, die das Jahr 2019 kennzeichneten, war die Gründung des Verbandes der Winzer und Weinbauern Serbiens. Die Gründer dieser nationalen Vereinigung sind regionale Vereinigungen. Sechs Regionalverbände mit einer geschützten geografischen Herkunftsbezeichnung haben sich an der Gründung des Nationalverbands beteiligt, und es ist geplant, diese Zahl auf 22 zu erweitern.

- Diese Verbände werden gegründet, und jeder, der eine Studie über den geschützten geografischen Ursprung durchführt, wird automatisch Mitglied des nationalen Verbandes - erklärt Bozidar Aleksandrovic, der zum Präsidenten des Verbandes gewählt wurde. Ziel sei es, dass sich alle regionalen Verbände zusammenschließen und der Verband zu einem maßgeblichen Faktor für die Zukunft Serbiens im Weinbau und im Weinbau sowie zu einem wichtigen Faktor für Gespräche und Teamarbeit wird, in denen alle staatlichen Institutionen zusammenkommen, die Regierung, Ministerien, Institute, Fakultäten, Winzer, Winzer, Weinkenner und Weinjournalisten.

- Das gemeinsame Ziel ist, dass Serbien als Land der Weinberge und Winzer anerkannt wird und in den nächsten 10 Jahren noch mehr Flächen unter den Weinbergen hat. Sie befinden sich derzeit auf einem hohen Niveau. Ein weiteres Ziel ist es, dass serbische Weinmarken in Europa und auf der ganzen Welt bekannter werden. Wir sind auf dem richtigen Weg. Die Strategie zur Entwicklung des Weinbaus und der Weinbereitung von 2020 bis 2030 wird derzeit ausgearbeitet. Es wird die Errichtung von Weinbergen, die Vergrößerung der Rebflächen, die Ausstattung und den Bau neuer und bestehender Weingüter umfassen, damit diese für immer mehr Qualitätsweine bereit sind, eine Zusammenarbeit mit Fakultäten und Instituten eingehen, Arbeitnehmer ausbilden und Experten, die auf der High School-Ebene anfangen und serbische Weine und Regionen im Ausland fördern, die Entwicklung des Weintourismus - so Bozidar Aleksandrovic.

Er schließt das Interview mit der Feststellung, dass die Strategie nach ihrer Verabschiedung durch die Regierung ein offizielles Dokument werden würde, als Leitfaden für die Entwicklung des serbischen Weinbaus und der Weinherstellung in den nächsten zehn Jahren.

Aleksandra Kekić
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.