Quelle: eKapija | Mittwoch, 27.11.2019.| 18:45
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Srdjan Banovic, Transfera Serbien – Das war ein Rekordjahr für uns

Srdjan Banovic
Das Unternehmen Transfera ist im vergangenen Zeitraum von einem stabilen Wachstum und einer stabilen Organisationsentwicklung geprägt. Wie Srđan Banović, CEO des Kundendienstes bei diesem Unternehmen, gegenüber eKapija ausführte, hat Transfera von Anfang an große Anstrengungen unternommen, um eine flexible Organisation zu schaffen, die sich aus Menschen zusammensetzt, die motiviert sind, die Qualität der Dienstleistungen täglich zu verbessern.

- Wachstum ist das Ergebnis dieser Bemühungen. Die organisatorische Entwicklung soll eine stabile Basis für die weitere Expansion des Unternehmens bilden - so Banovic.

eKapija: Welche Geschäftsergebnisse hat das Unternehmen im Jahr 2019 erzielt?

- Für Transfera ist dies ein Jahr der Rekordergebnisse. Heute hat das Unternehmen mehr als 210 Mitarbeiter, die Anzahl unserer Niederlassungen in Serbien wurde um drei neue Büros erhöht und nach Finanzkennzahlen wird es unter den ersten drei Logistikunternehmen auf dem serbischen Markt landen. Viele Projekte wurden mit Unterstützung der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung gestartet. In erster Linie handelt es sich dabei um Projekte zur Digitalisierung unserer Geschäftsprozesse und um Transfera Akademija als wichtiges Projekt im Bereich der Entwicklung des Mitarbeiterpotenzials. Zum ersten Mal in diesem Jahr präsentierte sich Transfera auf der Münchener Logistikmesse, der bedeutendsten Veranstaltung ihrer Art in Europa.

eKapija: Was ist das Geheimnis eines erfolgreichen Unternehmens, das von Jahr zu Jahr wächst?

- Die strategische Verpflichtung des Unternehmens besteht darin, nur minimale Investitionen in Werbung für seine Dienstleistungen über klassische Marketingkanäle zu tätigen. In diesem Sinne verlassen wir uns auf Mundpropaganda, eine Form der Werbung, bei der wir unseren Kunden stets einen Mehrwert bieten müssen. In der Praxis bedeutet dies, dass wir auf die Anfrage des Kunden reagieren, unabhängig davon, ob die Anfrage innerhalb der Geschäftszeiten eingegangen ist oder nicht, dass wir eine Reihe verschiedener Optionen anbieten, um die Herausforderungen zu lösen, mit denen der Kunde konfrontiert ist, und dass wir durch die Implementierung eines integrierten Logistikdienstes dem Kunden ermöglichen, sich sicher zu fühlen. Der Kunde, der die richtige Wahl getroffen hat, hält dies niemals geheim. Dies ergibt sich aus der Tatsache, dass Transfera die Basis seiner Dienstnutzer jedes Jahr erheblich vergrößert.

eKapija: Welche Dienstleistungen bieten Sie Ihren Kunden an? In welchen Städten Serbiens sind Sie präsent?

- Transfera erbringt innerhalb seiner operativen Bereiche Straßen-, Luft- und Schiffsgüterverkehrsdienste, Zollvertretungen, Lager- und Umschlagsdienste sowie Warenvertriebsdienste. Durch die Kombination von zwei oder mehr Logistikbetrieben entsteht ein sogenannter integrierter Service, für den sich auch unsere Kunden am häufigsten entscheiden. Die Kundenorientierung von Transfera erfordert nicht nur, dass der Service auf die spezifischen Anforderungen der Service-Nutzer zugeschnitten ist, sondern dass wir auch dort präsent sind, wo unsere Kunden sind. Aus diesem Grund befindet sich Transfers von Odzak im Norden nach Niš im Süden des Landes mit Büros in Belgrad, Sremska Mitrovica, Kragujevac, Sabac, Novi Sad, Celarevo und Loznica.

eKapija: Wie ist die aktuelle Situation auf dem Logistikmarkt in Serbien? Was unterscheidet Transfera von ihren Mitbewerbern?

- Die beschleunigte Technologieentwicklung ermöglicht es Unternehmen, sich besser an die Kundenanforderungen anzupassen und neue und schnellere Kommunikationswege zu finden, um Dienstleistungen zu erbringen. Da die Kommunikation die Grundlage für die Kundenbeziehung von Transfera ist, hat das Unternehmen seine Organisation vor einigen Jahren auf Front Office und Back Office geteilt. Sector Client Services stellt als Front-Office-Rolleninhaber die Schnittstelle von Transfera zum Kunden und Schnittstelle von Informationen dar, über die der Kunde über den Status seiner Sendung informiert wird, optimale Logistiklösungen berät und seine Anforderungen an die operativen Sektoren von Transfers weiterleitet. Dieser Ansatz hat auch gezeigt, dass er die Verbesserung des Kundenerlebnisses bei den Kunden von Transfera beeinflusst hat und dass aus Sicht eines potenziellen Kunden der entscheidende Faktor bei der Auswahl eines Logistikdienstleisters nicht die Infrastruktur ist, sondern die Aufmerksamkeit, die der Kunde empfindet. In diesem Segment strebt Transfera einen Wettbewerbsvorteil an.

eKapija: Die technologische Entwicklung hat alle Industriezweige, einschließlich der Logistikbranche, betroffen. Inwieweit hat sich die Erbringung von Logistikdienstleistungen verändert, und wie reagiert der Transfer auf die heutigen Herausforderungen?

- Wenn Sie sich die Themen der Logistikkonferenzen der letzten Jahre ansehen, werden Sie feststellen, dass eines der am häufigsten vertretenen Themen die Digitalisierung ist. Transfera startete vor drei Jahren ein Projekt namens Transfera2020, das darauf abzielt, die Geschäftsaktivitäten und -abläufe des Unternehmens vollständig in das digitale Umfeld zu überführen. Dies bezieht sich in erster Linie auf die Entwicklung einer spezialisierten Softwarelösung, die die operative Arbeit begleitet und durch eine einfache und schnelle Darstellung der Finanzkennzahlen das Management bei strategischen Entscheidungen unterstützt. Die Software ist ein Framework, das spezielle Module für Transport, Zoll sowie WMS- und CRM-Module umfasst, die auf die spezifischen Anforderungen von Transferas Geschäft zugeschnitten sind. Das Transfera2020-Projekt befindet sich in der Endphase des Testens und der vollständigen Implementierung und wir wenden uns der Weiterentwicklung eines Portals zu, das die Kommunikation mit dem Kunden als Anwendung erleichtert, die eine genaue Verfolgung der Sendungen vom Zeitpunkt der Abholung bis zur Auslieferung ermöglicht.

eKapija: Sie haben auch eine Transfera-Akademie gegründet. Können Sie uns mehr über dieses Projekt erzählen? Was war das Ziel des Start-ups?

- Dieses Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) initiiert. Während des Besuchs einer EBWE-Delegation im Jahre 2017 in Transfera, unter Leitung des Vizepräsidenten der Organisation, Herrn Pierre Heilbronn, konzentrierte sich diese Initiative auf drei Zielgruppen - neue Mitarbeiter, bestehende Mitarbeiter und junge Talente. Es wurden spezielle Bildungsprogramme entwickelt, die aus Fachvorträgen in allen Bereichen bestehen, in denen Transfera tätig ist, Lektionen zur Sprachverbesserung, Projekten zur Entwicklung spezifischer Logistiklösungen, Erfahrungsaustausch mit internen und externen Dozenten usw. Die Akademie ist auch eine Formalisierung der Bestrebungen von Transfera, die Mitarbeiter zu motivieren, sich persönlich weiterzuentwickeln und einen Ort innerhalb der Organisation zu finden, an dem sie die besten Leistungen erbringen. Auf diese Weise haben die Studenten der Akademie eine klare Vorstellung davon, was von ihnen erwartet wird und in welche Richtung sie ihre Fähigkeiten verbessern können. Dies ist für das Unternehmen von großer Bedeutung, wenn es um die Weiterentwicklung geht.

eKapija: Sie sind auch sehr aktiv, wenn es um humanitäre Hilfe geht. Kannst du uns mehr darüber erzählen?

- Fast von Anfang an bemüht sich das Unternehmen Transfera, allen humanitären Initiativen zu helfen, bei denen Kinder im Mittelpunkt stehen. Ganz einfach, diese Unternehmensaktivitäten entspringen dem gemeinsamen Wunsch aller Mitarbeiter, denjenigen zu helfen, die am dringendsten Hilfe benötigen. Und es ist nicht immer eine finanzielle oder materielle Spende - manchmal ist es ein ganztägiges Treffen wie dieses, aber der traditionelle, wettbewerbsorientierte Wettbewerb des Transferteams und der Betreuer des Heims für sorglose Kinder Jovan Jovanovic Zmaj, die betonen, dass ihr wichtigstes Geschenk ihre Aufmerksamkeit ist. Kindergartenrenovierung, Krankenhaus, Unterstützung bei der Organisation eines Fußballturniers zum Gedenken an Dragan Mance, Zusammenarbeit mit der Novak Djokovic Stiftung und künstlerische Projekte wie "Nebeska Tema", ein Dokumentarfilm über den Komponist und Sänger Vlade Divljan – Transfera ist immer da, wenn man Hilfe benötigt.

eKapija: Was plant Ihr Unternehmen für die kommende Zeit?

- Die Ziele von Transfera bleiben unverändert. Im kommenden Jahr werden wir weiter daran arbeiten, die Organisationsstruktur zu standardisieren und zu stärken. Die Personalentwicklung bleibt die oberste Priorität des Unternehmens, wobei der Schwerpunkt auf der Entwicklung und Implementierung von technologischen Lösungen liegt. Nach diesem Kurs glauben wir, dass Transfera auch im Jahr 2020 weiter wachsen werden.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.