Quelle: eKapija | Mittwoch, 30.10.2019.| 02:50
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Momir Đekić, Chief Disruption Officer der TeleGroup Innovation - Innovation ist das Maß für die Nachhaltigkeit eines Unternehmens in der digitalen Wirtschaft

Momir Đekić


Es gibt kein einheitliches Modell für die digitale Transformation in der Welt, und das „Change Management“, das sich auf Veränderungen im Geschäftsleben bezieht, ist ebenfalls nichts Neues. Das einzige, was sich ändert, sind die Modalitäten der Änderungen in einem Unternehmen, sagt Momir Đekić, Chief Disruption Officer im Innovationsteam der TeleGroup und einer der Teilnehmer der Konferenz „Webiz Education - Digital Economy“, die kürzlich in Niš stattfand, in einem Interview für eKapija.

Wie er sagt, hatten wir vor zwanzig Jahren kein Internet, vor zehn Jahren war das Internet nicht so schnell wie heute, und vor zwei bis drei Jahren war Instagram bei weitem nicht so wichtig wie heute. Aus diesem Grund können wir angesichts dieser Vielzahl von Änderungen, die zu schnell vonstatten gehen, nicht sagen, dass es eine einheitliche Lösung oder ein Modell gibt, das auf alle Unternehmen gleichermaßen angewendet werden kann.

- Die Essenz der digitalen Transformation besteht darin, das Spiel, das Sie als Unternehmen spielen, zu erkennen und sich zu fragen, ob Sie die Transformation Ihres Unternehmens einleiten sollten wie auch warum und schließlich, ob Sie Ihre Benutzer wirklich gut kennen und ob Sie ihnen den angemessenen Wert auf dem Markt bereitstellen. Der erste Schritt besteht also darin, die Bedürfnisse Ihres Unternehmens zu definieren, ob Sie mit Ihren Ergebnissen nicht zufrieden sind, ob Sie Ihren Gewinn steigern, Ihre betriebliche Effizienz steigern oder einen Unterschied auf dem Markt machen möchten - innovativ!

eKapija: In allen Medien, Organisationen und staatlichen Institutionen stellt sich heute die Frage, was digitale Transformation ist. Wie Sie am Panel erwähnt haben, müssen wir jedoch definieren, was digitale Transformation nicht ist.

- Eine Brille, ein Make-up, Haare oder eine Uhr zu wechseln, ist nicht das, was Transformation bedeutet. Transformation ist, wenn Sie zum Beispiel nach Indien gehen und sich entscheiden, sich wie jemand zu verhalten, der 20 Tage dort lebt, um zu sehen, ob Sie es für akzeptabel halten oder nicht. Das ist echte Transformation. Der Kauf neuer CRM-Software, um Aufzeichnungen über Geschäftsmöglichkeiten zu führen, ist keine Transformation. Die Leute denken oft, dass sie eine digitale Transformation vollzogen haben, wenn sie in CRM, ERP oder digitales Marketing investiert haben. Aber das ist nicht genug, und hier ist der Grund. Erstens: Sie müssen der Tatsache bewußt sein, dass die Effizienz im digitalen Marketing unmöglich ist, wenn Sie nicht wissen, welche Informationen vom Markt kommen, wie Kunden das wahrnehmen, was Sie liefern und was Ihre Konkurrenz liefert, wie auch, was Sie liefern möchten. Wenn Sie das nicht wissen, werden Sie einfach nicht erfolgreich genug sein und Sie werden das Geld nur verschwenden, unabhängig davon, für welche Marketingstrategie Sie sich entscheiden.


eKapija: Sie haben auch erwähnt, dass es wichtig ist, die eigene Denkweise zu ändern, und es ist kein Geheimnis, dass die Menschen in Serbien nur langsam ihre Gewohnheiten ändern. Wenn ein Modell Ergebnisse hervorbringt, tendieren wir dazu, daran festzuhalten und Innovationen abzulehnen. Wie können wir das ändern?

- Erstens müssen wir zwischen diesen beiden sehr wichtigen Aspekten unterscheiden - eine Gewohnheit ist eine Sache, während Bewusstsein eine andere ist. Menschen sind nicht geneigt, ihre Gewohnheiten zu ändern, aber sie können ihr Bewusstsein ändern, auch wenn sie sich an die Gewohnheiten halten. Wie kommen wir dorthin? Leider beruht dieses Bedürfnis oft auf irrationalen Dingen, so dass es häufig vorkommt, dass Sie versuchen, Menschen dazu zu motivieren, etwas mit Angst zu tun. Dann beschäftigen Sie sich mit ihren Gewohnheiten. Wir müssen uns der Globalisierung und der uns gebotenen Möglichkeiten bewusst sein. Es reicht nicht aus, sich auf das Wissen der Vergangenheit zu stützen, um in Zukunft nachhaltig zu wirtschaften. Neues Zeitalter - neue Regeln. Wenn wir das Bewusstsein nicht ändern, ist es unrealistisch, Erfolg zu erwarten.


Momir Đekić auf der Konferenz "Webiz Ausbildung - Digitale Wirtschaft"


eKapija: Gibt es eine Formel, die Sie mit den Kunden implementiert haben, mit denen Sie beim Transformationsprozess gearbeitet haben? Was sind einige häufige Schwachstellen?


- Unternehmen sind sich ihrer Werte meist nicht bewusst und haben keine Strategie, außer auf dem Papier. Sie kommunizieren ihre Vision und Mission auch nicht mit ihren Mitarbeitern, sie sind nicht als Unternehmen organisiert, unabhängig davon, ob sie dem unternehmerischen Rahmen schon vor langer Zeit entwachsen sind. Loyale Mitarbeiter, die nicht wissen, was ihr Job ist und die bereit sind, das zu tun, was ihnen gesagt wird, werden immer noch geschätzt. Solange wir nicht damit beginnen, echte Werte zu kommunizieren, werden wir das Bewusstsein nicht ändern können. Wenn ich ein Unternehmen mit 100 oder 200 Mitarbeitern besuche und sie frage, ob ihre Mitarbeiter die Werte des Unternehmens kennen, können sie nicht antworten. Ich frage sie auch, welche Ziele die für die Entwicklung zuständige Person im Unternehmen verfolgt, und mir wird oft gesagt, dass es keine solche Person gibt und sie nicht glauben, dass sie eine braucht. Das muss sich ändern.

eKapija: Serbien ist meistens hinter den globalen Trends zurückgeblieben und nach den Statistiken selten das Erste überhaupt. Da in den letzten Jahren viel über die digitale Transformation und die Implementierung neuer Technologien und Apps geredet wurde ... wie beurteilen Sie die aktuelle Position Serbiens auf einer Skala von 1 bis 10?

- Es gibt eine Sache, bei der Serbien die erste in Europa ist und die sehr wichtig ist. Es ist die erste in der Pro-Kopf-Zahl der in der Kreativbranche tätigen Personen. In Anbetracht der Tatsache, dass Serbien in Bezug auf die digitale Transformation in einigen anderen Bereichen weit hinter uns liegt, ist es im Vergleich zu anderen Ländern der Region nicht so langsam. Wenn wir jedoch von Digitalisierung sprechen, können wir nicht nur einen Faktor berücksichtigen. Wenn wir zum Beispiel über die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung sprechen, erhält Serbien eine Sechs, während die Bewertung bei den Gewohnheiten, die auch auf die Generationslücke zurückzuführen sind, viel niedriger ist.


eKapija: In letzter Zeit sind viele Berufe aufgetaucht, die vor einigen Jahren unvorstellbar gewesen wären. Was wird die vierte industrielle Revolution in Serbien in den nächsten 10 bis 15 Jahren bringen, wenn es um neue Arbeitsplätze geht? Worauf sollten wir uns konzentrieren?

- Bei TeleGroup haben wir eine sehr wichtige Veränderung in der Organisation durchlaufen und eine Ausgründung mit dem Namen TeleGroup Innovation ins Leben gerufen. Unsere Aufgabe ist es, mit Innovationen auf dem Markt umzugehen, damit die Muttergesellschaft im kommenden Jahr sogar die Chance hat, ein beliebter Arbeitgeber zu werden, für den junge Menschen arbeiten möchten. Unsere Einstellung ist, dass junge Menschen nur in Unternehmen arbeiten wollen, die an „intelligenten“ Dingen arbeiten und bestimmte Werte kommunizieren. In rund 15 Jahren werden 80% der derzeitigen Berufe nur noch in Spuren existieren, wohingegen Berufe, die wir heute kaum noch wahrnehmen können, dominieren werden. Unternehmen müssen erkennen, dass die Notwendigkeit von Veränderungen real ist und dass das vielleicht wichtigste Schlüsselwort in diesem Prozess Innovation ist. In den nächsten zehn Jahren müssen Unternehmen, die in unserem Markt tätig sind, einen Weg finden, sich zu ändern - anders ausgedrückt, sich zu ändern oder ersetzt zu werden. Im gesamten Innovationsteam arbeiten wir ständig daran. Einerseits verändern wir uns selbst, andererseits helfen wir anderen Unternehmen, neue Vermögenswerte zu finden.



eKapija: Woran wird die TeleGroup in der nächsten Zeit arbeiten?

- Die TeleGroup ist ein großes Unternehmen, das eine Reihe von technologischen und geschäftlichen Aspekten auf dem lokalen und regionalen Markt abdeckt. Wie jedes andere Unternehmen werden wir versuchen, eine breite Palette von Aktivitäten abzudecken, um die Rentabilität zu sichern, da es in Serbien schwierig ist, zu überleben, wenn Sie nur in einem Bereich tätig sind. Unser Innovationsteam wird auch das Gleichgewicht zwischen all diesen Geschäftsaspekten aufrechterhalten, was sehr wichtig ist. Wenn es um Pläne für eine Umstrukturierung der Geschäftstätigkeit geht, ist es unser Ziel, Unternehmen auf dem serbischen Markt und darüber hinaus zu helfen, zu erkennen, warum Innovation das Maß für die Nachhaltigkeit eines Unternehmens in der digitalen Wirtschaft ist. Dies ist besonders wichtig im Kontext des lokalen Marktes, der durch eine breite Palette von Aktivitäten gekennzeichnet ist und dabei eine übergroße Front verteidigen muss.


Sandra Petrović
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.