Quelle: eKapija | Sonntag, 24.02.2019.| 16:27
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Zivorad Vasic, Regionaldirektor von IHG - Hotel InterContinental soll in Belgrad gebaut werden, Fortschritte mit Genehmigungen

Zivorad Vasic beim Gespräch mit der Reporterin von eKapija

Das Hotel InterContinental wird definitiv in Belgrad gebaut, bestätigte Zivorad Vasic, Regionaldirektor der InterContinental Hotels Group dem Wirtschaftsportal eKapija.

Wir haben mit Vasic während des Adria-Hotel-Forums im Hotel Crowne Plaza in Belgrad gesprochen. Neue Hotelinvestitionen seien, seiner Meinung nach, in der nächsten Zeit zu erwarten.

- Nach den jüngsten Fortschritten bei der Erteilung von Genehmigungenmit kann ich mit Sicherheit den Bau des Hotels InterContinental in Belgrad ankündigen. Wir haben noch immer nicht unser Endziel erreicht, um mit dem Bau zu beginnen, aber wir haben einen Vertrag mit der InterContinental Group unterzeichnet und das Delta Real Estate Team erstellt eben das Projekt. Eine visuelle Lösung wurde bereits von einem deutschen Unternehmen gemacht, daher sehe ich, dass wir unserem Ziel ein paar Schritte näher gekommen sind - unterstrich Vesic im Gespräch mit eKapija.

Das Adria-Hotel-Forum hat in diesem Jahr mehr als 350 Teilnehmer aus 20 Ländern weltweit zusammengebracht. Während der Konferenz wurden nicht nur Investitionspotenziale von Südosteuropa, sondern auch neue Herausforderungen für das Hotelgewerbe besprochen. Der Fachkräftemangel wurde von den meisten Forumsteilnehmern als eines der brennenden Probleme der Branche genannt.

Zivorad Vasic wies auf die Tatsache, dass das Hotelgewerbe, genauso wie die anderen Branchen, mit Problemen bei der Beschäftigung konfrontiert sei. Fachkräfte wandern aus Serbien anch Kroatien, Italien, Skandinavien und soger in die USA aus. Und wenn es um den Fachkräftemangel geht, muss man sagen, dass es in Serbien nicht nur an Zimmermädchen und Kellnern, sondern auch an Hotelmanagern fehle.

Bei der Podiumdiskussion: "Angestellten machen 30% aller Hotelkosten aus, und stellen ein wachsendes Problem in der Hotelbranche dar. Wie sieht das zukünftige Beschäftigungsmodell aus und woher werden die Mitarbeiter kommen?, versuchte man herauszufinden, wie sich Probleme mit dem Fachkraftmangel im Hotelgewerbe lösen lässen. Und ist dies ihnen gelungen?

- Nein, meiner Meinung nach. Das größte Problem bei den Podiumdiskussionen, die sich mit den brennenden Fragen des Hotelgewerbs befassen, ist die Tatsache, dass es nur Leute kommen, die reden, aber nicht diejenigen, die zuhören. Es gab sehr viele Teilnehmer, mehr als 200, aber der Saal war nicht voll besetzt - sagt Zivorad Vasic.

Er glaube, aber, dass sich die Situation in der Zukunft verändern wird.

- Ich glaube, dass wir uns mit der Zeit verändern werden, dass sich alle Trends, die ich bei der Podiumdiskussion erwähnte habe, verwirklichen und anhalten werden. Die Arbeitnehmerüberlassung, zum Beispiel, bei der Fachkräfte von zwei kooperierenden Hotels geteilt werden, Gespräche zwischen Immobilienunternehmen und Generaldirektoren auf einer höheren Ebenen, wo es klar ist, welches neues Hotel eröffnet wird, um uns dafür vorzubereiten. Sehr wichtig ist dabei auch die Ausbildung von Beschäftigten und Eröffnung von Trainingszentren. Derzeit gibt es nur ein Zentrum dieser Art in unserem Teil eurpas, in Montenegro unterstreicht Vasic.

Er äußerte die Hoffnung, dass ein bereits in Westeuropa existierendes Projekt in Serbien umgesetzt werde.

- Meine Idee ist, ein Hotel zu eröffnen, das als Trainingszentrum für Fachkräfte in unserer Branche dienen sollte. Die Preise wären niedriger, und Studenen könnten dort ausgebildet und dafür bezahlt werden. Sie sollten eine Art Vertrag mit uns unterzeichnen, um ihre Loyalität in den nächsten Jahren zu sichern - so Vasic.

Während der Podiumdiskussion lud der IHG-Driektor Anleger ein, in westbalkanische Staaten zu investieren, weil sie, was zu bieten haben. Er wies auch darauf hin, dass immer mehr Touristen diesen, touristisch noch immer unbekannten Teil Europas besuchen wollen. In Hinsicht auf die Anzahl der Hotels, die in den letzten Jahren in Belgrad eröffnet wurde, fragten wir unseren Interviewpartner, ob es in der serbischen Hauptstadt noch immer Raum für neue Hotels gibt.

- Ich bin nicht sicher, ob es noch Platz für weitere Hotels gibt, aber ich weiß, dass es Raum für einen viel höheren durchschnittlichen Übernachtungspreis gibt. Die Durchschnittspreise in Belgrad sind doppelt so niedrig wie in Zagreb und Ljubljana. Hoteliers in Serbien sollen gemeinsam höhere Übernachtungspreise in Belgrad anstreben. Es gibt keinen Grund dafür, dass ein Hotelzimmer in Zagreb und Ljubljana um 100 EUR teuerer als in einer Stadt wie Belgrad ist, die sehr viel zu bieten hat - sagte Vasic.

Nach den ersten sechs Jahren in zagreb wurde das Adria-Hotel-Forum nach Belgrad verlegt, und Zivorad Vasic war derjenige, der Marina Franolic, die Veranstalterin der Konferenz, zu diesem Schritt ermutigt hat.

- Marina ist wirklich wagemutig. Mit der Entscheidung, die Konferenz in diesem Jahr nach Belgrad zu verlegen, hat sie einen großen Schritt nach vorne gemacht. Ich nahm am Adria-Hotel-Forum teil, als es in Zagreb veranstaltet wurde, und ich bin der Meinung, dass die Konferenz dort ihr Maximum erreicht hat. Es ist sehr wichtig, dass die Konferenz sein regionales Charakter behält, und dass sie in diesem Jahr in Belgrad, im nächsten in Zagreb, später in Sofia und Ljubljana usw. stattfindet. Das Adria-Hotel-Forum hat ein Niveau erreicht, und seine Teilnehmer fühlen sich sehr angenehm hier. Wir konnten bei den Podiumskussionen sowohl alte, als auch neue Gäste hören. Es ist deshalb die Zeit, dass sich die Konferenz von einer regionalen zu einer europäischen entwickelt - sagte Zivorad Vasic gegenüber eKapija.

D. Obradović

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.