Quelle: eKapija | Montag, 26.11.2018.| 09:58
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Marina Scogniamiglio, Italienische Agentur für Außenhandel - Serbien führt Wein, Olivenöl und Nudeln aus Italien am meisten ein

Marina Scogniamiglio

Die Anzahl ausländischer Investitionen nimmt von Jahr zu Jahr zu, und Italien gehört zweivellos zu den wichtigsten Handelspartnern unseres Landes. Die Tatsache, dass in den ersten 10 Monaten 2017 einen Warenverkehr im Wert von 3,3 Mrd. EUR zwischen zwei Ländern verzeichnet wurde, ist der beste Beweis dafür. In Serbien sind derzeit ungefähr 600 Unternehmen tätig (1.300 mit der italienischen Beteiligung), die sogar 25.000 Arbeitsplätze geschaffen haben.

Ein großer Beitrag dazu hat sicher die Italienische Agentur für Außenhandel (ICE) geleistet, die in Serbien seit 1997 präsent ist. Von Anfang an hat diese Agentur durch verschiedene Initiativen und die Organisation zahlreicher Veranstaltungen italienischen Unternehmern Geschäfts- und Investitionsmöglichkeiten in Serbien und potenzielle Parnter präsentiert

- Die Italienische Agentur für Außenhandel (ICE-ITA) ist eine Regierungsbehörde, welche die Entwicklung italienischer Unternehmen im Ausland unterstützt. Mit einem weit verbreiteten Netzwerk, das rund 80 Filialen weltweit umfasst, bietet ICE-ITA Informatioen, Hilfe, Beratung, Förderung und Ausbildung für italienische und ausländische kleine und mittlere Unternehmen. Durch die Anwendung der modernsten Werbe- und Kommunkationsinstrumente bestätigt die Agentur die Qualität der Ursprungsbezeichnung "Made in Italy" weltwet. Die Filiale von ITA-ICE in Belgrad ist seit 1997 tätig - erfahren wir von Marina Scogniamiglio, Geschäftsführerin der Belgrader Filiale der Italienischen Agentur für Außenhandel.

eKapija: Ist Serbien ein attraktiver Investitionsstandort für italienische Unternehmer? Wenn wir in Zahlen sprechen, wie hoch sind bisherige italienische Investitionen in Serbien und welche Branchen sind am attraktivsten für poenzielle Investoren?

- Italien ist einer der wichtigsten Investoren in Serbien. Seine Unternehmen haben seit 2000 ungefähr drei Milliarden Euro investiert, Einschätzungen der Banca Intesa zufolge. Italienische Unternehmen haben hauptsächlich in den Finanzsektor sowie in die Textil-, Automobil-, Möbel- und Holzindustrie.

Italienische Unternehmen folgend der aktuellen Transformation der Wirtschaft, im In- und im Ausland. Das italienische Kapital ist in Serbien sehr stark in der IT-Branche vertreten. Solche Unternehmen suchen nicht nur nach qualifizierten Fachkräften, wofür Serbien weit bekannt ist, sondern auch entwickeln neue Produkte und innovative Technologien. Dies ermöglicht uns die Zusammenarbeit auf viel höheren Ebenen und trägt zum Austausch von Wissen zwischen unseren Experten und Einführung wie auch zur Implementierung digitaler Technologien in Unternehmen bei.

eKapija: Was sollte Serbien tun, um noch mehr Investoren anzuziehen?


- Die wichtigsten Bedingungen für die Anwerbung von Investoren sind klare und stabile Vorschriften, gute Infrastruktur und ausreichende Fachkräfte. Diese Parameter sind ziemlich gut in Seriben. Und wenn es um die Verbesserung des Investitionsklimas geht, soll Serbien, meiner Meinung nach, das Hauptgewicht auf die Verbesserung, Vereinfachung und Beschleunidung von Zollverfahren beim Import legen.

eKapija: Was führt Serbien am Meisten aus Italien ein, und was führen wir zum größten Teil aus?

- Der Warenverkehr zwischen Italien und Serbien zeichnet sich durch ein stabiles Wachstum aus. In diesem Moment hat er den Wert von rund 4 Mrd. EUR erreicht. Die wichhstigsten Export- und Importartikel sind gleich für beide Länder, vor allem dank der beträchtlichen italienischen Investitionen in Serbien. Zu den wichtigsten Export- und Importartikeln gehören Fahrzeuge und Autoteile (28% der Gesamtexporte und -importe). Ihnen folgen Maschinen, Lebensmittel und Mode.


eKapija: Es ist bekannt, dass die italienische Küche eine der beliebtesten weltweit ist. Ist dieser Sektor deshalb am attraktivsten für italiensiche Unternehmen?

- Der Lebensmittelsektor ist einer der wichtigsten in Italien. Ungefähr 400.000 Menschen sind in dem Sektor engagiert, der 2017 einen Jahresumsatz von rund 140 Mrd. EUR verzeichnet hat. Und wenn wir seinen Einfluss auf das Gastgewerbe betrachten, reden wir vom Mehrwert, der 214 Mrd. EUR erreicht. Es handelt sich um 13% des Bruttoinlandsprodukt des Landes, zeigen die Analysen des Italienischen Instituts für Dienstleistungen im Agrarsektor - ISMEA.

Zahlreiche italienische Lebensmittelhersteller (insbesondere im Bereich Nudeln und Teigwaren) profitieren vom starken internationalen Ruf der Ursprungsbezeichnung "Made in Italy", die mit der Leidenschaft für die hohe Qualität italienischer Produkte weltweit, sowie mit dem Binnenmarkt verbunden wird.


eKapija: Was sind die beliebtesten italienischen Produkte, die in Supermärkten von Supermärkten in Serbien zu finden sind?

- Italien belegt den ersten Platz, wenn es um den Import von Wein, Olivenöl und Nudeln in Serbien geht. Im Bereich Milch und Molkereiprodukte ist Italien der zweitgrößte Zulieferer in Serbien, gleich hinter den Niederlanden aber vor Deutschland. Zu den beliebtesten italienischen Lebensmitteln, die in Serbien gene verbraucht werden, gehören Fleisch-, Bach- und Süßwaren.

eKapija: In Serbien wird zum dritten Mal die Woche der italienischen Küche veranstaltet. Worauf hat man Schwerpunkt in diesem Jahr gelegt?

- Hauptthema des dritten Festivals der italienischen Gastronomie ist die mediterrane Küche, die 2010 von der UNESCO in das Geistliche Weltkulturerbe aufgenommen wurde. Die mediterrane Ernährung wurde von einem US-amerikansichen Wissenschaftler erforscht, der die Essgewohnheiten der Bauern in Süditalien in den ersten Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg beobachtet und analyisiert hat. Das Essen, das sie verwendeten, bestand hauptsächlich aus Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten, Nudeln, Brot, Olivenöl und nur wenigen Mahlzeiten mit Fisch und Fleisch während der Festtage.


eKapija: Wie wichtig sind solche Veranstaltungen für die Verbindung von Geschäftsleuten aus zwei Ländern?

- Meines Erachtens nach sind sie sehr wichtig, vor allem aus kultureller Sicht, weil Essgewohnheiten unsere Lebensweise widerspiegeln, sie sind mit unserer Gesundheit und dem italienischen Lebensstil verbunden, der in Serbien hochgeschätzt wird. Daher ist es sehr wichtig, neue Möglichkeiten für die Kombination von Qaulität, Produkten und Genuss zu entdecken.

eKapija: Bürger von Serbien genießen fast alle Produkte, die aus der italienischen Küche stammen. Was könnten Sie uns empfehlen?

- Eine meiner Lieblingsgerichte sind Pasta mit Tomatensauce und Parmigiano Reggiano und ich hoffe, auch andere Arten hochwertiger Nudeln und Nudelgerichte und Tomatensoßen in den Supermärkten in Serbien, sowie Parmigiano Reggiano und Olivenöl zu finden.

eKapija: Können wir eine neue Investition und den Einstieg eines neuen italienischen Unternehmens in den serbischen Markt in der nächsten Zeit erwarten?

- Serbien ist ein vielversrpechender und aussichtsreicher Investitionsstandort, und ich glaube, dass wir seine Potenziale im gemeinsamen Interesse viel besser nutzen könnten. Unsere Filiale in Belgrad will nicht nur Interessen italienischer Unternehmen in Serbien im Rahmen ihrer Internationalisierung unterstützen, sondern auch hochwertige Investitionen nach Serbien bringen. In diesem Sinne und um neue Möglichkeiten für konkrete Aktionen in naher Zukunft zu schaffen, organisiert die Italienische Agentur für Außenhandel am 5. Dezember 2015 die Veranstaltung "Italien und Serbien - Wir bauen zusammen" in unseren Räumlichketen in Palazzo Italia.

Wir haben ein ähnliches Treffen im Mai dieses Jahres veranstaltet, und italienische Unternehmen, die bereits bei dieser Veranstaltung mitgemacht haben und auch neue, kommen in Serbien mit konkreten Projekten und Vorschlägen für die Zusammenarbeit an. Die Veranstaltung wird gemeinsam mit dem italienischen Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Zusammenarbeit, Ministerium für wirtschaftliche Entwickung, der Botschaft von Italien in Belgrad, ANCE - Italienischer Assoziation privater Bauunternehmen, OICE - Italienische Assoziation für Ingenieurdienstleistungen, architektonische und technische Beratung und ANIE - Föderation italienischer Elektro- und Elektronikunternehmen organisiert.

Hauptziel der Initiative ist auf einer Seite, italienische Unternehmen möglichst ausführlich über Investitions- und Geschäftsmöglichkeiten im Bereich der Straßen- und Eisenbahninfrastruktur, Energiewirtschaft und Umweltschutz in Serbien zu informieren, ferner über Entwicklungspläne und Infrastrukturprojekte mit der höchsten Priorität. Wir werden ihnen aber zugleich Projekte darstellen, die von großen europäischen und internationalen Organisationen und Kreditinstituten finanziell unterstützt werden. Die Teilnahme ist kostenlos, und alle interessierten Unternehmen können sich an unsere Filiale in Belgrad wenden.

Dragana Obradović

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.