Quelle: eKapija | Donnerstag, 13.04.2017.| 15:55
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Radojko Janic, Inhaber von Radijator-inzenjering - Vom Handwerksbetrieb zum Unternehmen des Jahres

Radojko Janic
Radojko Janic
n Serbien gibt es zahlreiche sehr erfolgreiche Unternehmen, die nicht im Rampenlicht stehen, obwohl sie mehrere hundert Arbeitnehmer beschäftigen, auf wichtigen Märkten präsent sind und mit ihren Produkten mit den internationalen Riesen konkurrieren können. Eines von ihnen ist das Unternehmen Radijator-inzenjering mit Sitz in Kraljevi, Marktführer im Bereich der Installation und Wartung der Zentralheizung wie auch in der Produktin von Festbrennstoff-, Biomasse- und Öl-Kesseln.

Das Unternehmen führt sogar 80% der Produktion aus, am meisten in die EU-Länder und nach Russland.

An der Spitze des Unternehmens mit etwa mehr als 400 Mitarbeitern ist Radojko Janic, der in diesem Jahr von der Revisionsfrima EY zum Unternehmer des Jahres gekürt wurde.

In einem Interview für das Wirtschaftsprotal eKapija erklärt Radojko Janic, dass der Schlüssel zum Erfolg, unter anderem, in der ständigen Entwicklun von neuen Ideen, Innovationen und neuen Zielen liegt. Sein Unternehmen habe große Pläne jedes Jahr und will in der kommenden Zeit neue Märkte erschließen.

- Neben EU-Ländern und Russland wollen wir in den nächsten fünf Jahren in die Märkte im Fernost, Amerika und Chile einsteigen.

Radijator-inzenjering ist Rechtsnachfolger des 1991 gegründeten Handwerksbetriebs Radijator, der auf den Einbau und die Wartung von Zentralheizung spezialisiert war. Innerhalb von 25 Jahren entwickelte sich diese kleine Werkstatt in eine moderne Fabrik mit 400 Arbeitern. Wir wollten etwas über die Anfänge dieses Unternehmens und sein Erfolgsformel und Dauer hören.

Dass es für die Existenzgründung nie zu spät ist, zeigt das Beispiel von Radojko Janic, der seine berufliche Selbständigkeit in seinem 41. Lebensjahr realisierte.

- Ich war im gesellschaftlichen Unternehmen Magnohrom beschäftigt und habe gekündigt, obwohl ich sowohl mit Arbeitsbedingungen als auch mit dem Lohn zufrieden war. Ich wusste, ich könnte mehr tun, und ich wollte etwas Neues probieren. Dies ermutigte mich dazu, für sich selbst zu arbeiten und sich mit Menschen zu umgeben, die einen neuen Wert schaffen können.

Er gesteht, dass es in seiner langen Karriere gute und schlechte Momenten gegeben habe, wie auch diejnigen, in denen er sich gefragt habe, ob das alles Sinn mache. Schließlich habe er alles das dank seiner Natur, Energie und großer Beharrlichkeit bewältigt.

Er könne jetzt ruhig sein, weil es jemanden gebe, der das Unternehmen erben und weiter entwickeln könne.

- Radijator ist glücklicherweise ein Familienunternehmen, und alle Familienmitglieder sind hier beschäftigt. Die zweite Generation ist bereits engagiert, und meine Enkelkinder bereiten sich auch dafür vor. In 4-5 Jahren, wenn sie ihre Abschlüsse machen, will ich mich zurückziehen und das Unternehmen ihnen übergeben.

Die Produktion wird kontinuierlich erweitert und verbessert, sodass heute die modernsten Technologien für die Herstellung von Kesseln angewandt werden. 40 Maschinenbauingenieure arbeiten täglich an der Verbesserung der Erzeugnisse dieses Unternehmens. Die hohe Zuverlässigkeit und Qualität der Erzeugnisse und die Stabilität des Unternehemns wurden durch die Erteilung des Zertifikats ISO 9001:2008 bestätigt.


Radijator-inzenjering verfügt über ein eigenes Laboratorium, im dem alle Produkte detailliert geprüft werden, aber es ist notwendig, eine Bestätigung von der zuständigen Produktzertifizierungsstelle zu erhalten, bevor sie auf den Markt gebracht werden.

Das Unternehme führt jedes Jahr mindestens zwei neue Produkte ein und gehört zu den besten in Serbien, wenn es um Innovationen geht. Neue Produkte werden von Teams entwickelt, und mehrmals überprüft und verbessert.

Eine neue Herausforderung erwartet Radojko Janic im Juni dieses Jahres, wenn er Serbien in der Finale des internationalen Wettbewerbs "EY Enterpreneur of the Year 2016" in Monte Carlo vertreten wird.

Exporte


Starke Kessel mit hoher Kapazität werden nach England, Finnland und Schweden ausgeführt. Es handelt sich um Kessel mit einer Leistung von 240 bis 550 kW. Produkte werden auch nach Russland exportiert, aber seit dem August 2015 ging die Nachfrage an diesem Markt erheblich zurück. Das Unternehmen hat diesen Rückgang durch Fokussierung auf den englischen Markt überwunden.

Die Umstellung vom russischen auf den englischen Markt erfolgte sehr langsam in den vergangenen zwei Jahren. Gemeinsam mit einem österreichischen Partner haben sie ihre Präsenz auf diesem Markt intensiviert und bewiesen, dass sie mit der Qualität und Preisen mit anderen Unternehmen aus Europa konkurrieren kann.

In diesem Jahr sollten Kessel im Gesamtwert von 2 Mio. EUR in Großbritannien verkauft werden. Der größte Teil der dort verkauften Kessel gehören zu stärkeren, mit einer Leistung von 500 kW bis 1 MW, die sich wegen ihrer Größte (23,5 t) sehr schwer nach Großbritannien transportieren lassen.

Marija Kambić

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER