Quelle: eKapija | Donnerstag, 05.01.2017.| 17:52
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Zvonko Obradovic, Geschäftsführer der Agentur für Handelsregister - Regionalportal der Handelsregister in Betrieb ab Mitte 2017

Zvonko Obradovic
Zvonko Obradovic
Die Agentur für Handelsregister hat 2016 zum ersten Mal alle Jahresabschlüsse in elektronischer Form erhalten. Es gab rund 61.000 Anträge auf die Erteilung einer elektronischen Baugenehmigung. Dank der erfolgreichen Reform in diesem Bereich ist Serbien vom 152. auf den 36. Platz der Doing-Business-Rangliste der Weltbank gesprungen. In Partnerschaft mit der Finanzverwaltung wurden große Fortschritte in der Vereinfachung von Verwaltungsverfahren und Verkürzung der Zeit für die Registrierung der Unternehmen gemacht. Ins Leben wurde auch das "Register der vorläufigen Beschränkungen für schlechte geschäftsführer" gerufen. Die Anzahl der neu gegründeten Unternehmen ist in den erstan elf Monaten 2016 um 3,88% gestiegen. Das sind Hauptgründe für die Agentur für Handelsregister, das vergangenen Jahr positiv zu beurteilen, trotz aller Herausforderungen, die zu erwarten waren.

Sehr zufrieden mit den bisher erzielten Ergebnissen kündigt Zvonko Obradovic, Geschäftsführer der Agentur für Handelsregister, viele neue Dienstleistungen für Unternehmen in einem Gespräch mit eKapija. Ein Regionalportal der Handelsregister sollte schon Mitte 2017 in Betrieb genommen werden. Durch Einführung der elektronischen zahlung und Registrierung sollte die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und dieser Institution erheblich erleichtert werden.

- Aufgrund des Abkommens, das das Wirtschaftsministerium und das UN-Büro in Serbien unterzeichnet haben. werden wir das Verfahren für die Gründung eines Unternehmens zusätzlich erleichtern. Wir sind bereit, den entscheidenden Schritt zu machen und die elektronische Registrierung zu ermöglichen - erfahren wir von Obradovic.

- In der ersten Phase werden wir die elektronische Registrierung nur für die Gründung von Unternehmen ermöglichen. Ab 2017 werden wir die elektronische Registrierung auch in andere Verfahren der Agentur für Handelsregister einführen. Dieser komplexen Herausforderung wird eine Datenmigration vorangehen, bzw. den Transfer der bestehenden Register in ein neues Informationssystem der Agentur für Handelsregister. Es handelt sich um einen Schritt weiter vom Ein-Schalter-System, das wir für die Registrierung 2009 eingeführt haben, bzw. um die vollständige Abschaffung der Schalter. Die ganze Registierung kann man künftig im Internet durchfühen. Um diese Neuigkeit zu implementieren muss man zunächst den Rechtsrahmen für die Agentur verändern.

eKapija: Sehr viel wird 2017 von der Einführung des Regionalportals der Handelsregister, einem Projekt der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) erwartet. Die Vernetzung hat bereits mit den Handelsregistern Mazedoniens begonnen. In der kommenden Zeit werden uns Slowenien, Kroatien und die Republik Srpska anschließen. Warum ist es so wichtig in diesem Moment?


- Im Rahmen des EU-Beitrittsprozesses sollte das Regionalportal der Handelsregister Westbalkans die Interoperabilität der handelsregister aller Länder in der Region ermöglichen. Nach Angaben aus Registern von sechs Ländern in der Umgebung haben mehr als 20.000 Unternehmen ein registriertes Mitglied, eine Filiale oder Niederlassung in einem der Nachbarländer in der Region. Ausländische Investoren haben 2015 fast 212.000 Arbeitnehmer in Serbien beschäftigt, was mehr als 20% der Gesamtzahl der Beschäftigten ausmacht. Unternehmen aus der Region haben rund 40.000 Arbeiter beschäftigt. Ähnliche Angaben haben wir in der Republik Mazedonien gefunden - 13% von insgesamt 350.000 Berufstätigen arbeiten für Arbeitgeber aus einem Land in der Region. Schon diese Angaben zeigen, wie die Märkte in der Region miteinander verbunden sind, sowie dass es großes Potenzial für das gemeinsame Wachstum gibt.


eKapija: Welche Informationen sollten nach dem Start des Regionalportals verfügbar sein? Wie wird das Portal funktionieren?


- Die internationale Ausschreibung für die Auswahl des IT-Unternehmens, das eine IT-Lösung für das Regionalportal entwickeln sollte, dauert bis Februar 2017. Die EBRD hat eine Spende von 390.000 EUR für diesen Zweck gesichert, und die Agentur für Handelsregister und das Zentralregister Mazedoniens werden ein gemeinsames Team für die Umsetzung des Projekts bilden. Slowenien hat Mitte dieses Jahres, über die Agentur für öffentlichrechtliche Datenerfassung (AJPES) mit der Unterzeichnung eines Assozierungsmemorandums begonnne. Kroatien hat am 16. November 2016 eine Absichtserklärung bezüglich der Teilnahme am Projekt über die Finanzaufsicht (FINA) zugestellt. Die erste öffentliche Version des Regionalportals der Handelsregister erwarten wir scon in diesem Jahr.


eKapija: Welche Vorteile können Unternehmen in Serbien von diesem Register erwarten?

- Der wichtigste Vorteil ist der Zugang zu wichtigen wirtschaftlichen Informationen aus der ganzen Region, und das nur mit einem Klick, in Form eines Online-Services. Die Länder in der Region bekommen eine einzigartige Plattform für den Informationsaustausch. Um das möglich zu machen, müssen wir unsere verschiedneen Systeme übereinstimmen. Die Agentur für Handelsregister führt Register mit der größten Anzahl von öffentlich verfügbaren Daten und Dokumenten, die auf der offiziellen Website der Agentur veröffentlicht werden. In anderen Ländern werden nur Basisinformationen bekanntgegeben, andere Daten sind nur in Form der kommerziellen Services verfügbar.



(FotoIvana Vuksa)
Wir müssen deshalb mit Kollegen aus Mazedonien zunächst gemeinsame kommerzielle Dienstleistungen und Services definieren, die wir Unernehmen über dieses besondere Portal bieten werden.



eKapija: Es wurde angekündigt, dass die Agentur ab 2017 die Möglichkeit der elektronischen Zahlung einführen wird. Worum es geht, wir kann das die Arbeit der Unternehmen erleichtern?


- In Hinsicht darauf, dass alle Unternehmen jetzt über eine qualifizierte elektronische Signatur verfügen sowie dass wir das System für elektronische Jahresabschlüsse eingeführt haben, wollen wir die erste öffentliche Institution sein, die die elektronische Zahlung ermöglicht hat, unabhängig davon, ob es sich um das elektronische Banking oder um die Zahlung mit Geldkarten oder über PoS geht.



eKapija: Jahresabschlüsse werden ab diesem Jahr, wie Sie erwähnt haben, ausschließlich in elektronischer Form abgegeben. Was sind die ersten Ergebnisse dieser Praxis, wurde der Prozess dadurch verbessert und die Kosten gesenkt?


- Dies war das erste Jahr, in dem alle 157.000 offenlegungspflichtige Unternehmen Jahresabschlüsse in elektronischer Form und mit der qualifizierten elektronischen Signatur eingereicht haben. Alle Kleinstunternehmen sollten ab diesem Jahr eine qualifizierte elektronische Signatur für den gesetzlichen Vertreter sichern und sich für die Nutzung des besonderen Informationssystems für die Erstellung von Abschlüssen und Unterlagen in elektronischer Form vorbereiten. Diese Aufgabe wurde, offensichtlich von allen Unternehmen und anderen juristischen Personen erfolgreich bewältigt und wir wollen ihnen dafür gratulieren!


Es handelt sich um einen der mächtigsten Services, den der Staat Unternehmen zur Verfügung stellt, in Hinsicht darauf, dass es nicht nur um das Ausfüllen des Online-Registrierungsantrags und Formulare, sondern auch um die Erstellung von mehreren elektronischen Dokumenten geht, belgeitet von der rechnerischen und mathematischen Kontrolle der Richtigkeit der Berichte, die vom System automatisch durchgeführt wird. Mit der qualifizierten elektronischen Signatur hat man die Vorbereitung und Zustellung der Berichte vollendet.


Die Kosten werden durch Verkürzung der Zeit, die man für die Erstellung des Jahresabschlüsses benötigt, sowie durch die Abschaffung von Portokosten für Papierdokumente. Die wichtigsten Vorteile wird man aber erst zu spüren bekommen. Unternehmen mussten zwar die Kosten für den Erwerb der qualifizierten elektronischen Signatur sowie für die Anpassung auf das neue System tragen, aber die Umstellung auf die E-Verwaltung wird Einsparungen auf längere Sicht sichern. Die Agentur hat eigene Mittel in die Entwicklung und Verbesserung des besonderen Informationssystems für elektronische Jahresabschlüsse investiert, das die Verarbeitungskosten reduzieren sollte.


eKapija: Wie viele Finanzberichte für 2015 wurden der Agentur zugestellt? Sie wurden im Vorjahr mit Verspätung veröffentlicht. Inwieweit hat man Fristen in diesem Jahr eingehalten?


- Bisher wurden rund 451.000 verschiedener Arten von Jahresabschlüssen mit Unterlagen empfangen und bearbeitet. In den letzten 2-3 Februartagen, über ein besonderes System für die Erstellung, Zustellung, Überprüfung und Bearbeitung von elektronischen Jahresabschlüsse erhielten wir rund 122.000. Bis Ende Februar, bzw. bis Ende der Frist für die statistische Bearbeitung, haben 69% der offenlegungspflichtige Unternehmen ihre Verpflichtung erfüllt und ihre regelmässige Jahresabschlüsse zugestellt, obwohl die Frist Ende Juni abgelaufen ist.


Die Agentur ist gesetzlich verpflichtete, Jahresabschlüsse innerhalb von 60 Tagen nach dem Empfang der vollständigen und richtigen Dokumente zu veröffentlichen. Bis Mitte April wurden korrekte Jahresabschlüsse für mehr als 60.000 juristische Personen und Unternehmen veröffentlicht. Alle, bei denen bestimmte Fehler oder Mängel festgestellt wurden, wurden darüber benachrichtigt. Schon ab dem 13. Mai haben wir die Informationen über die Bonität mit Informationen aus den Jahresabschlüssen für 2015 geboten, und bis 16. Juni wurden 70% der Jahresabschlüsse veröffentlicht. Ich bin mit der Dynamik der Verarbeitung 2016 zufrieden, aber sie hängt immer davon ab, wie schnell juristische Personen die von der Agentur festgestellten Mängel beseitigen können.



eKapija: Die Agentur hat in den letzten drei Jahren eine erhöhte Anzahl der neu gegründeten Untenrehmen verzeichnet. Was hat zu diesem Trend beigetragen und wie sind die Prognosen für die nächste Zeit?


- Vom Januar bis Ende November wurden 39.244 neu gegründete Unternehmen registriert, bzw. 7.810 Kapitalgesellschaften und 31.434 Gewerbetreibende. Ihre Anzahl ist innerhalb von elf Monaten um 3,88% gestiegen. Bei den Gewerbetreibenden wurde der Anstieg um 1,68% verzeichnet.


Wenn es um gelöschte Unternehmen geht, wurden in den ersten elf Monaten um 4% mehr Unternehmen im Handelsregister gelöscht, aber um 49,25% weniger Gewerbetreibende als im Vergleichszeitraum 2015.


Die gestiegene der Anzahl der neu gegründeten Unternehmen hat sich sehr positiv auf die Gesamtanzahl der Unternehmen im Land ausgewirkt. Im Handelsregister gibt es derzeit 125.677 Unternehmen und 228.746 Gewerbetreibende mit dem Status "aktiv", und am 31. Dezember 2015 gab es um 16.913 weniger. Alle diese Indikatoren weisen auf die leichte Verbesserung der Geschäftsbedingungen, was die Weltbank in ihrere Jahresbericht, der IWF und andere internatioale Organisatioenn bestätigt haben. Die Konjunktur hat sich leicht verbessert (0,7%), wir haben das Wacstum der industriellen Produktion (8,2%) sowie der Investitions- und Kreditaktivitäten verzeichnet. Exporte sind um 7,8% gestiegen, und die Inflation ist auf einem niedrigen Niveau (1,5%) geblieben.


Die leichte Belebung der Konjunktur hat sich sehr positiv auf die Ergebnisse der Unternehmen ausgewirkt. Die Analysen der Agentur für Handelsregister zeigen, dass Unternehmen 2015 ziemlich profitabel waren. Die Agentur hat zugleich auf das Problem der hohen Verschuldung und der Zahlungsunfähigkeit sowie der großen, kummulierten Verluste hingewiesen, die sich nach einem positiven Jahr nicht überwinden lassen.



eKapija: Wie hat sich das Mitte 2016 in Betrieb genommene "Register der vorläufigen Beschränkungen für schlechte Geschäftsführer" erwiesen?


- Das zentrale Verzeichnis der vorläufigen Beschränkungen für juristische Personen, die bei der Agentur für Handelsregister registriert sind, wurde am 1. Juni 2016 in Betrieb genommen, aber wir erwarten seine ersten Effekte erst in der nächsten Zeit.



(FotoPressmaster/shutterstock.com)
Im Register, die wir erst bilden, werden wir Informationen über Unternehmen, Besitzer, Geschäftsführer, Vorstandsmitglieder und Mitglieder von anderen Gremien sammeln, gegen welche rechtliche Sanktionen verhängt worden sind. Das sollte die Transparenz der wirtschaftlichen Informationen in Serbien verbessern und die Sicherheit aller TEilnehmer erhöhen. Angaben sollten in das Register direkt von den zuständigen Behörden eingetragen oder von anderen Behörden über Web-Services übernommen werden. Wir haben solche Verbindungen bereits mit der Finanzverwaltung und der Zentralbank Serbiens gebildet. 2017 sollte der Kreis der Nutzer, bzw. der offenlegungspflichtige Institutionen um Gerichte, Berufungsgerichte, Inspektionsbehörden u.a. erweitert werden.


eKapija: Was sind Ziele der Agentur für Handelsregister in diesem Jahr?

- Neben dem bereits erwähnten Regionalportal der Handelsregister Westbalkans wollen wir die Reform in unserem Zuständigkeitsbereich fortsetzen: Unternehmensgründung und Führung des Zentralen Informationssystems für die elektronische Anmeldung.


Serbien hat im diesjährigen Bericht der Weltbank (Doing business) große Fortschritte gemacht. Wenn es um die Unternehmensgründung geht, landete unser Land auf dem 47. Platz, und wenn es um die Erteilung von Baugenehmigung geht, den Platz 36 unter insgesamt 189 bewerteten Ländern. Wir werden auch in diesem Jahr versuchen, weitere Fortschritte zu machen.



Durch Einführung der elektronischen Zahlung und Registrierung wollen wir die Gründung von neuen Unternehmen und Anmeldung von Gewerbetreibenden maximal erleichtern und die Verwaltungsverfahren für unsere Bürger möglichst viel beschleunigen. Wir möchten die Agentur für Handelsregister noch effizienter machen, und Serbien dadurch das bestmögliche Rating im Vergleich zu anderen Ländern sichern.


Ivana Bezarević

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.