Quelle: eKapija | Dienstag, 18.03.2008.| 11:35

Dragan Buđevac, Direktor von "Delta invest": "Sogar wenn Zvezda 5 Minuten vor dem Spielende mit 0:2 verliert, ich bin fest überzeugt, dass es gewinnen kann..."

künftiges Hotel Intercontinental in Neu Belgrad

- Der Schlüssel zu jedem beruflichen Erfolg liegt in der Offenheit des Geistes. Ich würde nur hinzufügen, dass zu meinem Beruf auch viel Mut gehört. Ich habe keine Angst vor dem Leben oder vor meiner Arbeit. Ich befürchte keine Niederlage, ich glaube nämlich, dass ich sie nicht erleben kann. Ich könnte mich als einen unrealisitischen Optimisten beschreiben. Sogar wenn mein Lieblingsverein "Zvezda" (Roter Stern) fünf Minute vor dem Spielende mit 0:2 verliert, bin ich fest überzeugt, dass es mit 3:2 gewinnen kann. Manchmal kann ich aber sehr kindisch sein, aber ich schätze diese Seite meiner Persönlichkeit hoch, weil meine Kreativität, wie bei anderen begabten und phantasievollen Menschen, davon ausgeht. Der einzige Unterschied zwischen mir in diesem Alter und mir als Kind ist die Tatsache, dass ich nicht mehr wegen des Spiels selbst spiele, sondern um zu siegen und der beste zu sein - so fängt Dragan Budevac, Generaldirektor von "Delta Invest" und der regelmäßige Professor an der Fakultät für Bauwesen in Belgrad, mit seiner Geschichte an. Im Laufe seiner langen Karriere - fast 30 Jahre, hat er mehr als 5.000 Ingenieure ausgebildet, 22 Bücher geschrieben und über 200 wissenschaftliche Arbeiten veröffentlicht. Er hat Projekte für mindestens 250 Objekte (ausgenommen kleinere) entworfen und weitere 500 im In- und Ausland gebaut.

Der Lebenslauf des Professors Dragan Buđevac, ehemaligen Tanzlehrers und Kunstliebhabers, den das italienische Magazin "Materia" 2006 in die Liste 50 größten Erbauer eingetragen hat, wurde in einem Buch von 50 Seiten zusammengefasst. Er ist nicht präpotent, sondern humorvoll und ruhig, gesteht aber, manchmal mit dem "Zeigefinger" auf "eine seine Bauten" "zu zeigen" und zu prahlen.

- Es handelt sich nicht um die wahre Prahlerei, ich bin aber froh meine Freude mit anderen zu teilen und wie ein Kind von allen geliebt zu werden. Momentan bin ich sicher nur, dass ich von meiner Frau, Tochter und Freunden geliebt bin - sage er im Scherz und betont, dass "Noten" immer willkommen sind, "vor allem wegen der Selbstbestätigung".

künftiges Hotel Intercontinental in Neu Belgrad
(DeltaCity 67)

Sein gesamtes Werk ist umfangreich. Die Liste seiner architektonischen Projekte und von ihm geleiteten Bauvorhaben ist sehr lang. Zu seinen wichtigsten Werken gehören ein Geschäfts- und Sportzentrum in Tuzla (16.000 m2), Gebäude des Unternehmens "Medifarm", Fabrikhalle von „Radulaška“, Bürogebäude von "Zepter" in Belgrad, Warschau und Athen, Neues Opernhaus in Moskau, ein Sportkomplex in Sotschi (Russland), Einkaufszentrum "Milenium" in Belgrad, Autozentren "FIAT", "HONDA" und "BMW" in Belgrad, zahlreiche "Maxi" Supermärkte in Belgrad, Geschäftsgebäude von "Delta Holding" und "Delta Sport" in Belgrad, ein Holzkomplex in Novokuznezk (Russland), Abfüllanlage "MIONI", zahlreiche Antennenmasten (...). Das riesige Einkaufszentrum "DeltaCity" in Belgrad und das eben gebaute Universitätsdorf im Wohnblock 67 in Neu Belgrad (für die Universiade 2009) stellen die Krone seiner karriere dar. Das Projekt des Theaters "Jugoslovensko dramsko pozorište" (JDP) in Belgrad war ein Geschenk für die Stadt, in der er sich ausgebildet und bis heute gelebt hat, weil er das Projekt der Stahlkonstruktion kostenlos entworfen hat.

künftiges Hotel Intercontinental in Neu Belgrad
(Theater JDP)

Er hat zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten. Einer der wertvollsten ist "BPB International Trophy“, den er 2006, als Direktor von "Delta invest", für technische Innovationen in der Innenausstattung des Bürogebäudes von "Delta Sport" in Belgrad. Er wurde auch 2007 zum Manager des Jahres in der Bauwirtschaft erklärt. Seine Studenten haben ihn mehrmals für den besten Assistenten und Professor an der Fakultät für Bauwesen in Belgrad gewählt.

- Die Professur liegt mir im Blut. Als jünger war ich vor allem durch Rekorde motiviert. Mit allem, was ich getan habe, musste ein Rekord geschlagen werden. Ich habe bald begriffen, dass Rekorde eine unentsprechende Leitlinien sind. In jedem Moment kann irgendwo etwas größer, schöner oder schneller gebaut werden. Heute sind meine Studenten mein wichtigstes Motiv und sie wissen und respektieren das. Ich bin sehr streng, aber ich teile meine Kenntnisse und Erfahrungen mit ihnen und sie mögen mich deshalb. Jeden Vortrag beende ich mit Diapositiven der Bauten, die aus verschiedenen Gründen zusammengestürzt sind sowie mit einer Diskussion über die Ursachen des Sturzes. Wenn ich sie später irgendwo treffe, scheint es, dass sie diesen Teil der Vorträge am besten im Gedächtnis bewahrt haben. Ich will ihnen nicht nur meine berufliche, sondern auch Lebenserfahrungen übertragen. Ich glaube, man darf nie einseitig sein. Um ein guter Bauingenieur zu werden, benötigt man viel mehr als das Diplom unserer Fakultät. Man muss sich in der Architektur, Installationen u. Ä. auskennen. Alle lernen etwas und ich erweitere auc meine Kenntnisse. Ich setze konstant ein Puzzle in meinem Kopf und suche immer nach fehlenden Stücken zusammen. Und sie werden am besten in der Praxis zusammengesetzt - erklärt Buđevac und fügt hinzu, dass seine gute Laune der entscheidende Faktor dieser gegenseitigen Liebe sei.

Belville - Universitätsdorf

Er ist im Alter von 35 Jahren Chef der Abteilung geworden. Nach dem Zerfall des ehemaligen Jugoslawiens war er der einzige Doktor im Bereich der Metallkonstruktionen und ermöglichte damals das Überleben des Unterrichts an mehreren Fakultäten. An der Fakultät in Belgrad hat er bisher Vorträge in acht Fächern gehalten.

- Mein Vater war ein bekannter Mann im Bereich des Tiefbaus. Obwohl man micht mit ihm verbunden hat, entschied ich mich für Metallkonstruktionen. Ich wollte nicht nur Sohn eines bekannten Mannes sein und hat mich deshalb einem Gebiet gewidmet, die keine Verbindung mit dem Straßenbau hat. Mein Vater hat mich aber immer unterstützt. Sein Tod hat mir deshalb sehr schwer gefallen, obwohl ich ein reifer Mann war - so Buđevac.

künftiges Hotel Intercontinental in Neu Belgrad

Er mag seine Freiheit und betrachtet den Überschuss an positiver Energie als seine beste Eigenschaft. Er sei hyperaktiv und ihm fehlt immer "eine Stunde mehr".

- Ich liebe das Leben und erinnere nur an schöne Sachen. Ich bin nicht arbeitssüchtig. Ich lese immer drei Bücher parallel. Einen psychologischen Roman, Triller und einen historischen Roman zugleich. Ich treibe Sport, treffe mit Freunden, benötige immer mindestens eine Stunde mehr. Ich habe fast die ganze Welt bereist und möchte das mindestens noch einmal tun. Momentan schreibe ich drei Bücher und habe nicht genug Zeit, sie zu Ende zu führen - sagt der Professor und betont, dass er ein großer Musikliebhaber ist sowie dass er auch Partys gern besucht.

- Ich bin ein großer Romantiker und Idealist und glaube nicht an großen Lebenskompromisse. Ich liebe Freiheit und bestehe auf der Gedanken- und Entscheidungsfreiheit... Ich bin selbstständig, dulde keinen Druck, aber man darf nie vergessen, dass Bauingenieure immer ein "Service"" der Architekten darstellen. Es tut mir leid, dass ich nicht jünger bind, um das Architekturstudium einzuschreiben. Ich möchte gern wie der weltbekannte Architekt Kalatrava, Diplome beider Fakultäten zu haben und meiner Fantasie freien Lauf zu lassen. Durch Verbindung der beiden Berufe ist Kalatrava gelungen, solche Objekte zu entwerfen, dass man sich fragen muss, wie sie sich aufrecht halten können.

künftiges Hotel Intercontinental in Neu Belgrad

- erklärt der Professor und fügt hinzu, dass sein nächstes Projekt ein "grünes" bzw. umweltfreundliches Gebäude ist, das erneuerbare Energiequellen nutzt.

Er ist von vielen bewundert, genauso wie er manche große Menschen mit Bewunderung betrachtet. Leonardo da Vinci gehört zu seinen Lieblingskünstlern.

- Ich habe immer Künstler bewundert und nach ihrer Gesellschaft gesucht. Ich lese viel und bin häufig von Menschen aus früheren Epochen fasziniert, denen große geistige Sprünge gelungen sind und die die Welt verändert hatten. Solche Menschen sind, meiner Meinung nach, ein Gottesgeschenk für die Menschheit. Ich möchte, dass man mich als einen großen Man, natürlich auf dem lokalen Niveau, im Gedächtnis bewahrt - so Professor. Die Rolle in der Legende würde er gern gegen die "Liebe seines Lebens" tauschen, nach der er seit der Scheidung vor mehr als einem Jahrzehnt erfolglos sucht.

Professor Buđevac findet auch Zeit ein guter Vater zu sein. Er hat eine Tochter, den er über alles liebt.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.