Quelle: eKapija | Dienstag, 04.10.2016.| 00:43

Nevena Sofranić, Mitbegründerin des Portals ITgirls.rs - Ein großer Erfolg ist, wenn wir mindestens ein Mädchen ermutigen

Nevena Sofranić
Männer dominieren die Welt der Informationstechnik, sowohl wenn es um ihre Anzahl, als wenn es um ihre Positionen in der Struktur der IT-Unternehmen geht.

Was sind die Gründe für ein solches Geschlechterverhältnis? Wäre es besser sowohl für Frauen, als auch für die Branche, wenn sich die Situation verändern würde und gibt es Raum für solche Veränderungen? Ist der Mangel an Frauen in der IT-Branche die Folge der Praxis, dass Mädchen vom frühen Alter auf Bereiche wie Sozialwissenschaften und Kunst gerichtet werden? Und, vor allem, ist das überhaupt ein wichtiges Thema und benötigen wir wirklich mehr Freuen in der IT-Branche?

Bevor ich diesen Artikel gechrieben hat, hat meine Freundin - Programmiererin die Antworten auf alle oberen Fragen in wenigen Sätzen zusammengefasst. Ja, es ist wichtig, weil wir Berufsprofile ausbilden, die keinen Job finden können oder sich mit dem Mindestlohn befriedigen müssen, während es gleichzeitig eine Branche mit überdurchschnittlichen Löhnen, guten Arbeitsbedingungen und, einem Mangel an Fachkräften gibt. Ja, es ist wichtig darüber zu srpechen, weil die IT sehr lange als eine "Männer-Branche" präsentiert wurde, und es gibt, leider noch immer Vertreter der "alten Schule", die Männern mehr vertrauen, und ihnen automatisch bessere Positionen und Löhne bieten.

Mit Nevena Sofranic, einer der Mitbegründerin des Projekts ITgirls.rs. haben wir über Frauen in der Welt der Informationstechnologien gesprochen. Ihr Ziel ist, IT-Berufe unter Jugendlichen in Serbien zu popularisieren und junge Frauen zur beruflichen Verwirklichung in der IT-Branche zu ermutigen, unter anderem, durch Präsentation der Beispiele der erfolgreichen Frauen. Man hat vor kurzem die erste einheimische Meisterschaft für Programmiererinnen "IT Girls hackaton" veranstaltet.

eKapija: Warum ist das Thema der Frauen in der IT-Branche eigentlich wichtig?

- Diese Frage wird mir oft gestellt und ich antworte gern darauf mit einem Beispiel: der erste Prototyp des Airbags wurde nach der männliche Anatomieentwickelt und getestet, denn das Team hatte kein weibliches Mitglied. Eine Frau ist bald danach bei einem Autounfall ums Leben gekommen, weil der Airbag nicht an die Anatomie des weiblichen Körpers nicht angepasst hat. Erst dann wurden Frauen in das Ingenieurteam eingeschlossen. Das Mischen der Geschlechter ist sehr wichtig, zahlreiche Forschungen beweisen, dass solche Teams viel bessere Ergebnise erzielen. Und, schließlich, wenn wir den Mangel an Fachkräften in einem Land mit der Arbetislosehquote von 10% haben, können wir uns nicht den Luxus leisten, das ganze Geschlecht aus der Entwicklung dieser Industrie auszuschließen.

eKapija: Was ist das "richtige Rezept" für die Erhöhung des Anteils der Frauen in dieser Branche?

- Die Lösung liegt in der Bildung. Wir sollten dringend altersgerechte Programme in Grund- und weiterführende Schulen einführen. Unser "Rezept" ist, Workshops, Wettbewerbe und Meisterschaften weiterhin zu veranstalten, und noch mehr erläuternde Beispielezu präsentieren. Wir möchten, dass sie sagen "Hey, ich könnte dies versuchen".

eKapija: Welche Hindernisse gibt es für Frauen in der IT-Branche? Einige sagen, dass es keine gibt, sondern dass wir sie uns selbst auferlegen.

(FotoMaksim Kabakou/shutterstock.com)
- Dies ist ein heikles Thema, weil es weniger klar ist, was eigentlich die Probleme und Hindernisse sind, falls vorhanden. Wenn Mädchen seit Kindesalter empfohlen wird, sich auf Sozialwissenschaften und Kunst zu orientieren, ist es keine Überraschung, wenn sie sich nicht für die Informatik entscheiden. Die Umgebung, in der ein Kind aufwächst, spielt sehr wichtige und fast entscheidende Rolle in der Bildung seiner nachfolgenden Ziele. Mädchen, die an Puppen gewöhnt sind, werden nciht genug Interesse für Computer zeigen. Computer wurden einst als Spielzeuge für Jungen verkauft. So ist es möglich, dass es sich in erster Linie über einen Mangel an Selbstvertrauen geht, aber eine stimulierende Umgebung kann die negativen Auswirkungen solcher Schwierigkeiten in jedem Alter auf das Minimum reduzieren.


eKapija: Das Geschäft kennt, also, kein Geschlecht?

- Ich bin überzeugt davon, dass Männer und Frauen die Arbeitsaufgaben in diesem Bereich, wie in fast allen, gleichermaßen gut erledigen können. Jedes Individuum hat seine eigenen Affinitäten, Fähigkeiten und Motivatoren. Es liegt an ihm, wie es sie nutzen wird und wofür es sich entscheiden wird. Das gild für beide Geschlechter.

eKapija: Der erste "IT Girls Heckathon" war sehr erfolgreich. Was sind Ihre Pläne und Ziele für die nächste Zeit?



- Er war wirklich sehr gut, und wir waren vom enormen Interesse der Mädchen und von ihren Ideen begeistert. Alle Teams haben ihr Bestes getan, um die Lösung zu finden, und sie wurden die ganze Zeit von den Mentorinnen aus dem Unternehmen Namics unterstützt. Wenn es um unsere weiteren Pläne geht, kann ich sagen, dass wir viele Ideen haben. Wir arbeiten derzeit intensiv an einer Idee für Mädchen im Teenageralter in ganz Serbien, weil wir an die Dezentralisation glauben. Die zweite Gruppe, die uns interessant ist, sind Frauen älter als 30, die ausgebildet, aber nur schwer einen Job auf dem Arbeitsmarkt finden können. Diese Idee wird erst entwickelt. Wir möchten auch den Status von Frauen erforschen, aber ein solches Vorhaben erfordert eine gründliche Vorbereitung.

eKapija: Der Verband PHP Srbija hat unlängst die Ergebnisse der Probebefragung "Frauen und Mädchen in der IT-Welt" veröffentlicht. Was ist am wichtigsten, Ihrer Meinung nach, was diese Umfrage gezeigt hat? Es ist bekannt, dass Männer und Frauen unterschiedliche Antworten gegeben haben.

- Besoonders besorgniserregend ist die Tatsache, dass 60% der Befragten behaupten, dass es Diskriminierung von Frauen in der IT-Branche gibt. Jeder fünfte männliche Befragte glaubt, dass Frauen schlechte Programmierer sind. Unterschiedliche Antworten weiblicher und männlicher Befragter weisen auf eine schwerwiegende Lücke zwischen Geschlechtern hin.

eKapija: Sind Sie der Meinung, dass es Diskriminierung aufgrund des Geschlechts gibt und mussten Sie einmal persönlich damit umgehen?

- In Hinsicht auf die Vorurteile, dass es geschlechtsbezogene Charakterzüge gibt, muss ich sagen, dass es Diskriminierung aufgrund des Geschlechts gibt. Genauso wie wenn man glaubt, dass Frauen schlechter Fahrer sind oder dass Verwaltungsarbeiten für Frauen reserviert sind. Ich bin überzeugt davon, dass beide Geschlechter der Diskriminierung ausgesetzt sind.

eKapija: Sind die Frauen in der IT-Branche in Serbien gleich bezahlt wie männliche Kollegen?

- Eine Umfrage, die mehr als 10 IT-Verbände Ende des letzten Jahres durchgeführt haben, erwies, dass es Unterschiede in Gehältern von Entwicklern und Entwicklerinnen gibt. Ich muss aber unterstreichen, dass diese Angaben gründlich zu prüfen sind, bevor wir eine Schlussfolgerung machen.


eKapija: Können wir bald eine "echte" Umfrage erwarten, die den Status der Frauen in der IT-Branche prüfen sollte?


(FotoCorepics VOF/shutterstock.com)
- Solche Umfragen verlangen die gründliche Vorbereitung, aber auch die Unterstützung von Verbänden, Unternehmen und Fachleuten, die gesammelte Daten analyisieren müssen. Wir müssen richtige Premissen setzen, um richtige Schlussfolgerungen zu machen. Wir hoffen, die Umfrage im Laufe 2017 durchzuführen, um die Ergebnisse in den nächsten Jahren zu vergleichen.

M.M.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.