Quelle: eKapija | Mittwoch, 01.10.2014.| 17:32
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

"Sika" eröffnet Produktionsstätte in Šimanovci - 4,2 Mio. EUR investiert in Anlage für Herstellung von speziellen Baustoffen

(FotoJelena Đelić)
Das Schweizer Unternehmen "Sika" eröffnete eine Produktionsstätte für spezielle Baustoffe in Šimanovci, unweit von Belgrad, im Wert von 4,2 Mio. EUR (ca. 5 Mio. sFr).

Es handelt sich um eine Produktionsanlage mit der modernsten Technologie, die eine Fläche von mehr als 4300 m2 einnimmt.

60 Mitarbeiter werden in Šimanovci 6.000 t flüssigen und 20.00 kg Pulverprodukte herstellen, vorwiegend für den serbischen und montenegrinischen Markt, gab Dragan Maksimović, Direktor der Fabrik in Šimanovci bekannt.

Es ist interessant, das man in dieser Fabrik z.B. Mischungen für die Herstellung von Beton in Verpackungen von einem bis 1.200 kg erzeugt. Das zeigt, dass man sowohl mit großen Bauunternehmern und Handwerkern als auch Privathaushalten als Endverbraucher rechnet.

"Man will in den folgenden Jahren Dutzende Arbeiter einstellen", sagte Maksimović. "Sika hat keine Subventionen vom Staat erhalten", antwortete er auf eine Frage der Presse.

Im Industriekomplex in Šimanvci gibt es Anlagen für die Herstellng von flüssigen Additiven für Beton und Pulverprodukten, sowie ein modernes Laboratorium.

(FotoJelena Đelić)
- Ich hoffe, dass die neu eröffnete Produktionsstätte zur Erhöhung der Qualität und zur mehr Vielfalt am Markt für Baustoffe in Serbien und der ganzen Region und dadurch auch zur schnelleren Entwicklung beitragen wird. Wir sind völlig bereit, die Nachfrage auf dem Regionalmarkt zu decken. Wir wollen Exporte in der folgenden Zeit erhöhen und die bestehenden Produktionskapazitäten durch Implementierung von modernsten Technologie erweitern - so Maksimović.

Roboter in Šimanovci

Es ist auffällig, dass der größte Teil der Produktionsverfahren automatisiert ist. Hier gibt es, unter andrem, einen Roboter, der 12.000 Säcke pro Stunde fertigen kann.

Der Roboter ist für die automatische Verpackung, Stapelung und Lagerung von Pulverprodukten zuständig. Die Ausstattung wurde vom Unternehmen "Iva procesna oprema" mit Sitz in Aranđelovac geliefert, die seit einigen Jahren ABB-Roboter IrB 460 für die Verpackung und Stappelung anwendet.

Dank der von ABB patentierten Software für die Bewegungssteuerung QuickMove und TrueMove verläuft die Palettierung störungslos und sehr schnell, so dass man auch die empfindlichsten Produkte ohne Angst vor Schäden verpacken kann.

Die Robot-Studio-Software von ABB ermöglicht eine sehr realistische Offline-Programmierung und man hat für die Palettierung das besondere Softwarepaket "Palletizing Power Pack" entwickelt, die 80% der Programmierzeit ersparrt. Ähnliche Software-Pakete werden auch für andere Produktionsverfahren - Schweißen, Färben, Schneiden, Handhabung von Maschinen usw. entwickelt.

(FotoJelena Đelić)
Die Roboter-Palettierung bietet mehr Flexibiltät im Vergleich zu klassischen Lösungen sowie eine schnelle Anpassung von Verpackungslinien, wenn man neue Produkte implementieren will. Es ist möglich, mehrere Verpackungslinien zugleich zu steuern und die Wartunskosten sind erheblic reduziert. Das internationale Unternehmen ABB mit Sitz in der Schweiz hat mehr als 25 Jahre Erfahrung im Bereich der Palettierung, was ihm die Entwicklung eines erstklassigen Roboter-Lösung für die Palettierung ermöglichte.

Unterstützung aus der Schweiz

Der Schweizer Botschafter in Serbien Jean-Daniel Ruch, sei überzeugt davon, dass die Investition von "Sika" zur Erholung und weiteren Entwicklung der Bauindustrie in Serbien beitragen werden.

Die Schweizer Regierung arbeite bereits an der Verbesserung der wirtschaftlichen Situation in Serbien, durch Förderung privater Investitionen, unterstrich Ruch. Schweizer Unternehmen hätten eine halbe Mrd. Euro in Serbien in den vergangenen 10 Jahren investiert, fügte er hinzu.

Überall, wo gebaut wird

"Sika" ist bereits in 84 Ländern weltweit tätig und beschäftigt fast 16.000 Mitarbeiter. Sein Gewinn erreicht 345 Mio. sFr.

"Sika" ist seit 12 Jahren in Serbien präsent und hat bereits an mehreren wichtigen Projekten teilgenommen: Brücke über Ada, Brücke Beška, Belville, Delta City, TC Usce, Carlsberg, Interceptor, Tunnel Straževica, Brücke Gazela, Metro, Gorenje, Airport City, Ortsumgehung um Belgras usw.

Mehr als eine Mio. Objekte in der ganzen Welt wurde mit Baustoffen von "Sika" gebaut. Dazu gehören z.B. das Kernkraftwerk Gösgen-Däniken in der Schweiz, Flughafen in Abu Dhabi, Fußbalstadien für die Weltmeisterschaft in Brasilien sowie die Brücke Colorado in den USA.

J.Đ.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.