Quelle: eKapija | Dienstag, 19.08.2014.| 16:47
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Mit "DajDaj" Windeln aus Bambus sparen Sie hunderte Euro - Einzigartiges Produkt sollte jetzt auf europäischen Markt gebracht werden

Sonja Dakić und Violeta Matijević betreiben die einzige Fabrik für Bambuswindeln in Serbien. Das Pionierprojekt ist bereits 6 Jahre alt, und innovative Windeln "DajDaj" werden schon 4 Jahre auf dem serbischen Markt geboten. Die Kapazitäten der kleinen Werkstatt in der Belgrader Siedlung Kaluđerica übertreffen noch immer die aktuelle Nachfrage, aber immer mehr Eltern entscheiden sich für die umweltfreundlichere Bambuswindeln.

- Die wichtigste Frage, die wir unseren Kunden stellen, lautet: Was würden Sie selbst lieber tragen - weiche Unterhose aus Baumwolle oder Wegwerf-Unterhosen aus Kunststoff - 24 Stunden am Tag, zwei Jahre lang? - erfahren wir von diesen zwei Unternehmerinnen.

Windeln aus Bambus sind wiederverwendbare waschbare Windeln, die fast genauso wie Wegwerfwindeln angewandt werden - mit einem kleinen Unterschied. Statt sie in den Müll zu werfen, kann man sie waschen und erneut verwenden. Sie sind aus Bambusfasern erzeugt, die antibakterielle Eigenschaften haben. Das bedeutet, dass man hier Hautauschläge, Infektionen und Allergien nicht befürchten muss. Ihnen ist sicher nicht bekannt, dass sie zwei- bis dreimal preiswerter im Vergleich zu Wegwerfwindeln sind. Man erzeugt dabei keine Abfälle, weshalb "DajDaj" Windeln vor zwei Jahren, im Einklang mit der Entscheidung des Ministeriusm für Energiewirtschaft, Entwicklung und Umweltschutz, das Öko-Zeichen bekommen haben, als erstes Erzeugnis dieser Art in Serbien.

Wie kam man auf diese Idee?

(Violeta Matijević und Sonja Dakić)

Der "Schuld" daran trägt die kleine Zara, Sonjas Tochter, die im Alter von zwei Monaten Bambuswindeln zum Geschenk bekam. Als Zara sie aufwuchs, wollten ihre Eltern gleiche Windeln in neuer Größe erwerben, aber so etwas war in Serbien noch unbekannt. Man konnte sie auch nicht aus dem Ausland bestellen, weshalb sie sie in Kroatien kaufen mussten. Ihnen fiel damals ein, dass sie solche Windeln selbst erzeugen sollten. Noch im Mutterschaftsurlaub wagte sich Sonja gemeinsam mit ihrer Freundin und Patin Violeta, die ein Geschäft mit Kleidung für Babys hatte, "die Produktion aufzunehmen, obwohl sie beide über nur wenig praktisches Wissen verfügten". Sie haben die Ausstattung, Stoff und Mitarbeiter selbst finanziert und die Herstellung in Sonjas Haus aufgenommen".

- Die Produktion von Bambuswindeln in Serbien war eine große Herausforderung für uns. Man denkt am haufigsten an alte Tetra-Windeln, die unsere Großmütter und Mütter genutzt, täglich gewaschen und gebüglet haben. Wir bemühen uns deshalb kontinuierlich darum, möglichst viel Menschen mit unseren Produkten und ihren Vorteilen bekannt zu machen. Eine zufriedene Mutter, die unsere Produkte nutzt, ist die bestmögliche Werbung für uns. Sie wird sie ihren Freundingen zeigen und leihen. Jede Mutter, die unsere Windeln probiert, wird sich sicher dafür entscheiden.

Für ein Baby reichen 20 Bambuswindeln aus, behauptet Dakić. Sie werden in einer universalen Größe erzeugt, so dass eine Windel von der Geburt bis Töpfchen-Training genutzt werden kann. Wenn sie nach der Gebrauchsanleitung gepflegt werden, können sie für zwei, drei Kinder genutzt werden. Sie werden in der Waschmaschine mit 1/3 der vorgesehenen Waschmitteldosis gewaschen, ohne Weichspüler und Bleichmittel, Sie lassen sich im Wäschetrockner trocknen und müssen nicht gebügelt werden.

Sie werden in Packungen mit zwei oder einzeln verkauft, und der Preis hängt vom Modell ab. Die Preise reichen von 980 bis 1.650 Dinar pro Stück. Dakić unterstreicht aber, dass sie sich langfristig viel mehr als Wegwerfwindeln lohnen. Der einzige Nachteil ist die Tatsache, dass man sie auf einmal kaufen muss, was die Anfangskosten für Babys erhöht.

- Windeln, die man mich für meine Tochter geschenkt hat, haben später noch drei Kinder getragen und wir haben sie schließlich weiter geschenkt. Es handelt sich um eine enorme Einsparung heutzutage. Insbesondere in Hinsicht darauf, dass die Kosten für Wegwerfwindeln in Serbien fast 1.000 EUR für ein Kind erreichen. Die Tatsache, das ich mein Geld nicht täglich in den Müll werfe, war eine große Erleichterung für mich. Für nur ein Kind braucht man 5.000 Wegwerfwindeln, was 1 Tonne von biologisch nicht-abbaubaren Abfällen darstellt. Ich wollte ansonsten Baumwollewindeln für mein Kind. Ich möchte jedenfalls Stoffe mit Chemikalien vermeiden.

Alle Teile für "DajDaj" Bambuswindeln, außer Etiketten und elastischen Bändern, werden derzeit eingeführt. Alle Stoffe, die man hier verwendet sind mit dem Oeko-Tex-Siegel versehen. Das bestätigt, dass diese Windel keine schädlichen Stoffe enthalten sowie dass sie in direkten Kontakt mit der zarten Haut des Babys kommen dürfen. Bambusfaser, die hier verwendet werden, werden speziell für ihre Unternehmen hergestellt. Und das erkennen die meisten Muttis sofort, wenn sie den Stoff tasten, behauptet Dakić.

"DajDaj" überschreitet Grenzen

Von einer sympatischen Idee entwickelten sich "DajDaj" Windeln zu einer erkennbaren einheimischen Marke. Das Produkt, an dem 5 wagemutige Frauen arbeiten beweist, dass Kleinunternehmen in Serbien auch hochwertigste Produkte erzeugen können. Ihre Webseite hat in vier Jahren mehr als 50.000 Besucher registriert. Ihre Windeln werden nicht nur online, sondern auch in Kaufhäusern "Aksa" verkauft. Man kann ihre Windeln auch im Zentrum von Belgrad finden, wo sie ein Büro haben. Mütter können hier alle Modelle ansehen und sich über alles erkundigen.

Das Interesse nimmt zu, und es gibt immer mehr Angebote aus dem Ausland.

Ivana Bezarević

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.