Quelle: Tanjug | Montag, 11.08.2014.| 03:31
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Hohe Geldbußen für Arbeitgeber, die Entgeltabrechnung nicht ausstellen

Arbeitgebern, die ihren Mitarbeitern keine Entgeltabrechnungen ausstellen, droht der Minister für Arbeit, Beschäftigung und Sozialpolitik Aleksandar Vulin mit sehr schweren Geldbußen. Die Entgeltabrechnung kann, dem neuen Arbeitsgesetz zufolge, als Beweis vor Gerichten genutzt werden.

Die Weigerung, eine Entgeltabrechnung auszustellen, stellt einen seriösen Verstoß gegen das neue Arbeitsgesetz und "sollte auch seriös und sehr hart bestraft werden." sagte Vulin in einem Interview für "Dnevnik" und unterstrich, dass man an der Stärkung der Arbeitsmarktbehörde arbeitet, die in beschriebenen Fällen sofort reagieren muss.

Arbeitnehmer müssen bezahlt werden, genauso wie Zulieferer, Kreditgeber usw. Der Staat "wird nicht mehr erlauben, dass jemand Konzerte sposert, und zugleich monatelang keine Löhne auszahlt".

Jeder Arbeitgeber sei verpflichtet, den engagierten Arbeitnehmer zu entlohnen, sagte Vulin und fügte hinzu, dass er sonst den Besuch der Arbeitsmarktinspektion erwarten sollte.

Man hat Inspektoren bereits größere Befungnisse gegeben habe, und sie sollten künftig sofort reagieren, und nicht warten, bis die Anzahl der ausstehenden Löhne steigt.

Die Entgeltberechnung ist "Mechanismus, der die Zahlung von ausstehenden Löhnen erheblich beschleunigen wird. Wir müssen endlich beweisen, dass wir ein organisierter und seriöser Staat sind.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.