Quelle: eKapija | Mittwoch, 18.06.2014.| 16:51
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

"AS - Braća Stanković" kauft Bäckerei "Futoška pekara" - Produktionsaufnahme im September, Unternehmen plant noch eine Übernahme 2014

Das Bäckereiunternehmen "AS – Braća Stanković" kaufte die in Novi Sad ansässige Bäckerei "Futoška pekara" und will dort weitere 40 Arbeiter einstellen. Das Unternehmen verhandelt über die Übernahme noch eines Betriebs bis Ende des Jahres, erfährt das Wirtschaftsportal "eKapija" von Dragan Stanković, Präsident und Inhaber von "AS - Braća Stanković".

Außer Betrieben in Begaljica und Novi Sad betreibt dieses Unternehmen auch Bäckereien in Kikinda, Šabac und Požarevac (Žitostig). Man hat 100 Mio. Dinar in Šabac in den Wiederaufbau des ganzen Objekts und den Erwerb von neuen Maschinen investiert. 37 Arbeiter haben dort eine Beschäftigung gefunden, genauso viel wie in der Bäckerei in Kikinda. Das Unternehmen arbeitet momentan an der Modernisierung der Bäckerei in Požarevac.

- "Žitostig" in Požarevac war in einem katastrophal schlechten Zustand, so dass wir dort erhebliche Mittel in den Wieder- und Umbau investieren mussten. Diese Investition wird 150 Mio. Dinar erreichen. Die Bäckerei soltle in der ersten Septemberhälfte dieses Jahres in Betrieb genommen werden. Wir werden dort ca. 50 Arbeiter einstellen - unterstreicht Stanković.

"AS – Braća Stanković" hat alle gekauften Bäckereien modernisiert, aber auch das traditionelle Produktportfolio dieser Unternehmen übernommen. Man hat nur die Produktionsverfahren an die modernsten Normen angepasst.

In der Bäckere in Novi Sad werden rund 20.000 Einheiten pro Schicht erzeugt, genauso viel wie in der Bäckerei in Šabac. Die Bäckerei in Kikinda stellt 15.000 Einheiten in einer Schicht her und für den Betrieb in Požarevac wird die Produktion von 40.000 Einheiten geplant.

- Wir möchten bis Ende des Jahres weitere 75 Mitarbeiter einstellen und das Produktionsvolumen von 200.000 Einheiten täglich erreichen. Wir werden dadurch die führende Position in der Backindustrie Seribens übernehmen - unterstreicht unser Gast und fügt hinzu, dass "AS – Braća Stanković" bis Ende 2014 400 Arbeiter beschäftigen wird.

Von Brot bis Strudel

"AS – Braća Stanković" wurde 2002 gegründet. In den vergangenen 12 Jahren entwickelte sich dieser Familienbetrieb in das zweitgrößte Bäckereiunternehmen in Serbien, das 60-70% des Marktes deckt, mehr als 1.000 Kunden versorgt, über 2.500 Entladungsterminals und 140 Lieferwagen verfügt.

Das Produktportfolio von "AS - Braća Stanković" umfasst mehr als 100 verschiedene Produkte, darunter verschiedene Arten von Brot, verpacktem Brot, "Strudel aus Kikinda" usw.

An einer Pressekonferenz am 17. Juni wurde das neue "Vitas-Brot" vorgestehlt, das man aus keimenden Weizenvollkörnern erzeugt.

- Es handelt sich um Brot mit einem hochen biologischen Nährwert, das weder Mehl, noch künstliche Farben und Zusatzstoffe enthält. "Vitas-Brot"wird in drei Varianten hergestellt - "Vitas", "Vitas plus" mit der Zugabe von Sonnenblumen- und Leinsamen und "Vitas medeni" mit Honig und Walnüssen - sagt man im Unternehmen.

Alle Erzeugnisse von "AS – Braća Stanković" kann man in Regalen aller Einzelhandelsketten in Serbien "Aman", "Idea", "Maxi", "Nikola Dendić "d.o.o, "Gomex", "Kastrum", "Angropromettranskom" und "Trend" finden.

Neue visuelle Identität

Man hat der Presse die neue visuelle Identität sowie das neue Design der Verpackung vorgestellt. Im Einklang damit wird eine Verbesserung der Verkaufsstellen geplant. Das schließt den Markenaufbau und Ausstatung von Verkaufsstellen sowie die Eröffnung von weiteren 500 Entladungs-Terminals für große Einzelhandelsketten ein.

- Alles das sollte die Kommunikation mit Verbrauchern verbessern und effizienter machen. Die Zufriedenheit der Verbraucher wurde in den Slogan des Unternehmens eingeschlossen "AS Braća Stanković – Das habe ich gern" - sagt man in diesem Belgrader Unternehmen.

I.M.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.