Quelle: eKapija | Dienstag, 22.04.2014.| 03:53
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Wissenschaftliche Basis, Wirtschaftsboom - Baubeginn für Forschungs- und Technologiepark in Novi Sad im Wert von 13 Mio. Euro im September 2014

Künftiger Forschungs- und Technologiepark an der Ecke der Straßen Fruškogorska und Ilije Đuričića

Das Projekt des Forschungs- und Technologieparks in Novi Sad entwickelt sich wie geplant. Die für hervorragende Fachexperten bekannte Technisch Hochschule (FTN) in Novi Sad stellte voreinigen Tagen das Projekt eines neuen Geschäftsgebäudes vor, das in zwei Jahren zu bauen ist. Ingenieure aus Novi Sad bekommen dadurch einen neuen Raum für die Entwicklung ihrer Ideen und einen weiteren Verbündeten auf dem Weg von der Theorie zur profitablen Praxis.

An der Ecke der Straßen Fruškogorska und Ilije Đuričića, an Stelle des alten und ungeeigneten Gebäudes von TMD (Fabrik für Maschinenteile) und eines Containers will man ein modernes Gebäude (26.000 m2) mit Keller- und Erdgeschoss, drei Etagen und Dachgeschoss bauen lassen.

In einem Interview für das Wirtschaftsportal "eKapija" stellte Srđan Kolaković, Prodekan der Technischen Hochschule in Novi Sad, Details dieses Projekts vor.

- In einem Teil des Gebäudes sollten Forschungslabors der Technischen Hochschule eingerichtet werden, vor allem für zwei Abteilungen - Elektrotechnik und Computerwissenschaften. Ein Drittel des Objekts ist dafür reserviert, und der Rest sollte Unternehmen, Mitgliedern des Forschungs- und Technologieparks (meistens aus dem IT-Sektor) zur Verfügung gestellt werden. Die Voraussetzung für die Teilnahme am Projekt des Forschungs- und Technologieparks ist, dass Unternehmen dem Hochtechnologie-Bereich gehören und einen Teil des Betriebsergebnisses (ca. 8%) in die Forschung und Entwicklung investieren - erklärte Kolaković.

Alle Projekte sind vollendet, kommunale Gebühren bezahlt und die Baugenehmigung erworben. Man muss jetzt Bauunternehmen wählen. Die Technische Hochschule bereitet sich gleichzeitig für den Abriss des alten Gebäudes von TMD vor, erfuhren wir von unserem Gast.

- Wir bereiten uns schon für die Auswahl des günstigsten Angebots für den Bau des Technologieparks vor. In Hinsict darauf, dass das Projekt mit einem Kredit der Europäischen Investitionsbank finanziert wird, müssen wir entsprechende Bieter durch eine internationale Vergabeverfahren suchen. So etwas dauert etwa länger als übliche Verfahren. Die Ausschreibung sollte, Erwartungen zufolge, bis Juli vollendet werden, so dass wir den Baubeginn im September dieses Jarhes erwarten - sagt der Prodekan Kolaković für unser Portal.

Das Projekt sieht die modernsten technischen Lösungen sowie bei Baumaterialien als auch bei der Energieeffizienz, Klimatisierung, Lüftung und Heizung und Systemmanagement im Gebäude vor. Man plant ein "grünes Dach" sowie einen Wanderweg. Das ganze Objekt mit der Garage sollte eine Fläche von 29.134 m2 einnehmen.

Wisenschaftliche und wirtschaftliche Basis

Die "wissenschaftlichen Basis" sollte Forschern an der Universität in Novi Sad ermöglichen, Ergebnisse ihrer Forschungen in Produke, Dienstleistungen, Verfahren oder Softwares zu verwandeln, die man am Markt bieten kann.

In der ersten Phase des Baus von NTP Novi Sad hat man ein Bau-Labor vollendet

- Der Forschungs- und Technologiepark sollte die Sichtbarkeit der Universität in Novi Sad in der einheimischen und internationalen Wirtschafts- und Forschungsumgebung verbessern und Unternehmern helfen, die ein neues Geschäft im Bereich der Hochtechnologie starten - sagt unser Gast.

- Wir möchten, außerdem, den besten Studenten nach dem Abschluss helfen, als Forscher in ihrer Heimat, statt im Ausland zu arbeiten und ihre Doktoratsstudien mit praktischen Forschungsaktivitäten zu verbinden - sagte Kolaković.

Das neue Gebäude der Technischen hochschule stellt die zweite Phase des Forschungs- und Technologieparks in Novi Sad dar.

Der Vertrag über die Finanzierung von NTP Novi Sad wurde im September 2010 abgeschlossen. Die Europäiche Investitionsbank sollte dieses Projekt, dem Vertrag zufolge, mit 11 Mio. Euro unterstützen, und die Fakultät sollte 4 Mio. Euro selbst investieren.

Bisher wurden insgesamt 2 Mio. Euro in die erste Phase des Forschungs- und Technologieparks NTP (Laboratorium der Abteilung für Bauwesen und Geodäsie) und Erstellung von technischen Unterlagen investiert, so dass wir über ca. 13 Mio. Euro für die zweite Phase verfügen. Deise Summe sollte für den Bau des neuen Gebäudes sowie für die Handwerksarbeiten auf 10.000 m2 (Laboratorien der Technischen Hochschule) ausreichen - so Kolaković.

13 Mio. EUR bereit für neues Objekt

Unternehmen im Forschungs- und Technologiepark in Novi Sad sollte ermöglicht werden, ihren Gewerberaum im Einklang mit ihren besonderen Bedürfnissen einzurichten, erfahren wir von unserem Gast.

Die Technische Hochschule hat bereits mehr als 70 Unternehmen, gegründet von Lehrkräften oder Mitarbeitern. Manche von ihnen gehören zu Motoren der Entwicklung der Informatiostechnik nicht nur in Novi Sad, sondern in ganz Südosteuropa. Durch den Bau des neuen Gebäudes will man die Zentralisierung der Aktivitäten dieser Unternehmen, ihre Zusammenarbeit und Gründung neuer Unternehmen ermögliche. Fast 2000 junge Fachleute, vor allem aus dem IT-Bereich sollten hier eine Beschäftigung finden.

Wenn Forscher Unternehmer beraten

Die Zusammenarbeit zwischen der Wissenschaft und Wirtschaft und Implementierung von innovativen Projekten in die Produktion sind von größter Bedeutung für die Überwindung der Wirtschaftskrise. Das Wirtschaftsportal "eKapija" hat unlängst. darvon berichtet.

M.S.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.