Quelle: Beta | Freitag, 31.01.2014.| 09:47

Finanzierungsmodell für Straße Novi Sad-Ruma wird überlegt

Momentan werde ein entsprechendes Finanzierungsmodell für das Projekt zum Bau eines Tunnels durch das Gebirge Fruška gora und der Straße Novi Sad - Ruma überlegt, gab der Provinzsekretär für regionale Zusammenarbeit und kommunale Verwaltung, Branislav Bugarski, bekannt.

Die Regierung der Provinz Vojvodina stehe vor zwei Möglichkeiten: öffentlich-private Partnerschaft und Konzession, sagte er in einem Gespräch mit dem Berater des Europäischen Zentrums für öffentlich-private Partnerschaft Clement Fourchy.

Die Kosten für den Bau des Tunnels seien auf 70-100 Mio. Euro geschätzt worden. Die ganze Straße Novi Sad - Ruma sollte 180 Mio. Euro kosten, sagte Bugarski.

Man hat heute einen rechtlichen und institutionellen Rahmen für die Umsetzung der Projekte durch öffentlich-private Partnerschaften in der Vojvodina und ganz Serbien besprochen, sowie die Finanzierung einer Durchführbarkeitsstudie für das Projekt des Tunnels und der Straße.

Clement Fourchy wies darauf hin, dass die Europäische Bank für Wiederbau und Entwicklung die technische Hilfe für die Erstellung einer Durchführbarkeitsstudie leisten und den Auftraggeber bei der Auswahl des Partners aus dem Privatsektor und Bestimmung der Ausschreibungsprozeduren und des Abkommens zwischen Beteiligten beraten könne.

Die Europäische Investitionsbank könne durch Mechanismus JASPER Experten und technische Hilfe bei der Vorbereitung für die Umsetzung des Projekts bieten, sagte Fourchy. Man könne die Expertenhilfe auch über den Investitiosrahmen für Westbalkan (WBIF) bekommen, fügte er hinzu.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.