Quelle: eKapija | Montag, 06.01.2014.| 16:10
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Rekordhohe Exporte 2013 - Fiat Autos Nr. 1 unter Export-, Erdöl unter Importartikeln

Serbien hat ein Rekordjahr hinter sich, wenn es um Exporte und Verringerung des Importüberschusses geht, gab der serbische Minister für Handel und Telekommunikation, Rasim Ljajić am Sonntag, dem 5. Januar bekannt.

Reordhohe Exporte sind vor allem ausländischen Unternehmen zu verdanken, erklärte er in einem Interview für den Belgrader Fernsehsender "RTV Pink". 13 von 15 größten Exporteuren in Serbien sind ausländische Unternehmen.

58% der Exporte entfallen auf EU-Länder, fast 30% auf CEFTA-Länder und sieben bis 10% auf die Russische Föderation, sagte der Ressortminister.

Im vergangenen Jahr wurden rekordhohe Exporte von Pkws und Weizen verzeichnet, sagte Ljajić. In diesem Jahr werden gute Ergebnisse auch von Mais erwartet, im Falle einer guten ernte.

Das größte Exportpotenzial haben noch immer Getreide, aber der IT-Sektor hat auch gute Aussichten in diesem Jahr, so Ljajić.

Zahlen sprechen für sich

Nach den jüngsten Analysen des Statistischen Amtes der Republik Seriben erreichte der Warenaustausch vom Januar bis November 2013 den Wert von: 32.017,9 Mio. US-Dollar (Anstieg von 16,8% im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2012) oder 24.167,7 Mio. Euo (Anstieg von 13,1% im Vergleich zum Vorjahr).

Wir haben Waren im Gesamtwert von 13.386 Mio. US-Dollar ausgeführt, um 30,6% mehr als im gleichen Zeitraum 2012, und zugleich Güter für 18.631,9 Mio. US-Dollar eingeführt, um 8,5% mehr als 2012.

Unsere Exporte haben den Wert von 10.100,3 Mio. Euro erreicht, was eine Erhöhung um 26,4% im Vergleich zu 2012 darstellt. Importe haben zugleich den Wert von 14,067,4 Mio. Euro erreicht, um 5,2% mehr als im Vorjahr.

Der vorjährige Importdefizit von 5.245,9 Mio. US-Dollar (3967,1 Mio. Euro) ist um 24,2% (26,3%) geringer als im gleichen Zeitraum 2012.

Exporte haben 71,9% der Importe erreicht, was eine Verbesserung im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2012 (58,6%) darstellt.

Šumadija und Zapadna Srbija Exporteure Nr. 1, Belgrad als größter Importeur

Regional gesehen erzielten Regionen Šumadija und Westserbien die besten Ergebnisse (33,2%). Ihnen folgen die Regionen Vojvodina (32,5%), Belgrad (21,3%), Region Süd- und Ostserbien (12,7%).

Der größte Teil der Importe entfällt auf Belgrad (41,9%). Dieser Region folgen Vojvodina (28,9%), Šumadija und Westserbien (20,2%), Süd- und Ostserbien (7,9%). Es gibt keine Angaben für Kosovo und Metochien.

Exporte und Importe nach Regionen werden nach dem Sitz des Wareninhabers im Moment der Zollerklärung analyisiert. Zu Wareninhabern gehören, dem Zollgesetz zufolge, Hersteller, Nutzer, Exporteure und Imorteure. Diese Tatsache sollte bei der Interpretation der Daten nach Regionen berücksichtigt werden. Erdöl und Erdgas werden von Unternehmen mit Sitz in der Vojvodina und Belgrad eingeführt, aber es handelt sich um Mengen für ganz Serbien.

Partner

Unsere wichtigsten Außenhandelspartner bei Exporten waren: Italien (2.177,8 Mio. US-Dollar), Deutschland (1609,9 Mio. US-Dollar), Bosnien und Herzegowina (1073,0 Mio. US-Dollar), Rusische Föderation (979,4 Mio. US-Dollar) und Montenegro (769,5 Mio. US-Dollar).

Zu den wichtigsten Partnern beim Import gehören: Italien (2.168,4 Mio. US-Dollar), Deutschland (2.054,3 Mio. US-Dollar), Rusische Föderation (1599,7 Mio. US-Dollar), China (1.370,2 Mio. US-Dollar) und Ungarn (927,6 Mio. US-Dollar) .

Den größten Warenaustausch haben wir mit Ländern, mit denen wir Freihandelsabkommen unterzeichnet haben. 62,6% des Warenaustausches entfallen auf EU-Ländern.

Unser zweitwichtigster Außenhandelspartner sind CEFTA-Länder, mit denen wir einen Exportüberschuss von 1.570,6 Mio. US-Dollar haben, als Folge des Exports landwirtschaftlicher Erzeugnisse (Getreide, Getreideprodukte und Getränke) sowie verschiedener Fertigprodukte. Wir führen am meisten Eisen und Stahl, Strom, Obst und Gemüse. Serbische Exporte haben im betrachteten Zeitraum den Wert von 2476,8 Mio. US-Dolalr und Impote 906,2 Mio. US-Dollar errecht. Unser Exporte decken 273,3% der Importe.

Kroatien ist seit dem Juli dieses Jahres EU-Mitglied und deshalb nicht mehr Mitglied des CEFTA-Abkommens, was sich auf den Warenaustausch innerhalb der Gruppe ausgewirkt hat, teilte das Statistische Amt der Republik Serbien mit.

Wir haben den größten Exportüberschuss im Warenaustausch mit den ehemaligen jugoslawischen Republiken - Bosnien und Herzegowina, Montenegro und Mazedonien verzeichnet, ferner mit den USA, Rumänien, der Ukraien und Italien. Das größte Defizit wird im Warenaustausch mit China verzeichnet (Import von Telefonen für zellulare Netzwerke und Laptops), Kasachstan (Erdöl udn Erdgast - ein Drittel unserer Treibstoffimporte) und Polen (Import von Kfz-Teilen). Wir haben einen Importüberschuss auch im Warenaustausch mit der Russischen Föderation (Import von Treibstoff, Erdgas und Erdöl), Ungarn udn Deutschland verzeichnet.

Pkws Exportartikel Nr. 1

Den ersten Platz auf der Rangliste der Exportartikel belegen Pkws mit Dieselmotor (1500-2500 cm3/ insgemsat 60 Mio. US-Dollar). Ihnen folgen Autos mit Dieselmotoren unter 1500 cm3 (53 Mio. US-Dollar) auf dem Platz zwei, ferner Autos mit Zündkerzen (1000-1500 cm3/ insgesamt 51 Mio. US-Dollar) auf dem Platz drei, Leiter für Flugzeuge, Kraftfahrzeuge und Wasserfahrzeuge (42 Mio. US-Dollar) auf dem vierten Platz, Mais (36 Mio. US-Dollar) auf dem fünften Platz. Wir führten Zucker für 27 Mio. US-Dolalr, Teile für Elektrische Maschinen für 24 Mio. US-Dollar, Benzin für 22 Mio. US-Dollar, Strumpfhosen für 21 Mio. US-Dollar und Himbeeren für 20 Mio. US-Dollar aus.



15 größte Exportunternehmen vom Januar bis Oktober 2013

Den neuesten Angaben des Finanzministeriums zufolge, die den Zeitraum vom Januar bis November 2013 umfassen, führte der Automobilhersteller "Fiat automobili Srbije" (FAS) in Kragujevac Pkws im Gesamtwert von 1.282 Mrd. Euro aus, was ihm den ersten Platz unter 15 größten Exportunternehmen in Serbien sichert.

Ihm folgt das Mineralölunternehmen "Naftna industrija Srbije" (230,9 mio. Euro) auf dem zweiten Platz, ferner "Tigar Tyres" aus Pirot (203,4 Mio), "HIP Petrohemija" Pančevo (189,9 Mio. Euro), "Hemofarm" aus Vršac (130,6 Mio. Euro), und Fabriken von "Gorenje" in Valjevo und Stara Pazova (123 Mio. Euro).

Zu den größten Exportunternehmen mit Exporten über 100 Mio. Euro gehören "Tarkett" aus Bačka Palanka (116,8 Mio. Euro) und das Stahlwerk Smederevo (105,1 Mio. Euro).

Auf dieser Ranglsite sind auch "Yura" aus Rača, "Valy" aus Beloševac, "RTB Invest" Bor, "Ball packaging Europe" Belgrad, "Impol Seval" Sevojno, "Sirmium Steel" Sremska Mitrovica" und "Tetra pak production" aus Belgrad.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.