Quelle: Novosti | Freitag, 20.12.2013.| 14:13
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Ski laufen im Zlatar-Gebirge nach 10 Jahren - Skipiste Briježđa und viersitzige Seilbahn bereit

Die Ski-Saison im Zlatar-Gebirge beginnt am 28. Dezember, heißt es im lang erwarteten Bericht aus der Direktion für Bebauungsangelegenheiten und des Touristischen Sportzentrums "Zlatar", die die Skipiste Briježđa und eine viersitzige Seilbahn vorbereiten.

Bewohner der Gegend beobachten den Himmel seit Tagen in der Hoffnung auf ergiebige Schneefälle. Die Sonne scheint unerbittlich, es gibt keine Niederschläge, weshalb die Hoffnung auf Schneekanonen liegt. Aber sie können nur bei Temperaturen unter minus drei Grad Celsius funktionieren.

- Die besten Bedingungen sind bei Lufttemperaturen von minus acht Grad, weshalb wir Beschneiungsanlagen spätabends und frühmorgens aktivieren. Der größte Teil der Piste ist mit 30 cm schnee bedeckt. Wir werden auf dem unteren Teil der Piste, in Richtung Stadt Schneeraupen in den nächsten Tagen einsetzen - sagte Salih Turkmanović, verantwortlich für die Prüfung der Piste.

- Kollegen aus dem Skizentrum "Tornik" im Zlatibor-Gebirge stehen uns mit Rat und Tat zur Seite. Um fünf Hektar mit einem halben Meter Schnee aus Schneekanonen zu decken, brauchen wir zehn Stausee in der Umgebung.

Bewoner von Nova Varoš sind zufrieden. Nach 10 Jahren Vorbereitungen und Bau hat man eine der größten Investitionen im Tourismus in dieser Gegend realisiert.

2,3 Mio. Euro wurden in den Bau der Skipiste Briježđa im Zlatar-Gebirge, vom Fernseh-Relais auf dem Gipfel Cvijetnjak bis zur Magistrale und dem Omnibusbahnhof in der Stadt investiert. Die Gemeinde hat einen Kredit für die Ausstattung zurückgezahlt. Die Hauptpiste ist 955 m lang, die Umgehung 1.200 m. Der Höhenunterschied beträgt 214 m.

Eine 850 m lange, viersitzige Seilbahn kann 1.200 Skiläufer pro Stunde befördern. Von der Stadt bis Gipfel braucht man fünf Minuten. Skipässe kosten 500 dinar für Kinder und 750 Dinar für Erwachsene. Eine Halbtagskarte sowie Karte für das Nacht-Skifahren kosten 300 und 500 Dinar.

- Wir haben den Bau eines Freibads auf Pucarevina sowie die Verwendung von Trinkwasser für Schneekanonen als eine teuere Investition aufgegeben. Wir haben dem Staat das Geld zurückgezahlt, das Projekt verändert und Wasser aus einem Stausee von 1.200 m3 mit Hilfen von Pumpen geleitet - sagte Dimitrije Paunović, Bürgermeister von Nova Varoš.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER