Quelle: eKapija | Freitag, 29.11.2013.| 13:02
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Vom Hobby zum erfolgreichen Geschäft - Immer mehr junge Menschen in Serbien möchten ihr eigener Chef sein

(FotoTrcanje.rs)
Im Moment, wenn 40% der Arbeitgeber die Beschäftigung von jungen Mitarbeitern in der nächsten Zeit nicht plant, scheint es, dass die Selbstbeschäftigung bestmögliche Lösung ist.

Ein gutes Beispiel dafür, dass sich Hobby zu einem lukrativen Geschäft entwickeln lässt, ist Miloš Petrović, Gründer der Agentur MWEB spezialisiert auf die Herstellung von Webseiten, Wordpress-Templates, Internet-Beratung und -Marketing.

- Ich beschäftige mich mit Webseiten und Online-Marketing seit 2004. Ich habe auf meinem Blog über Webtechnologien und Herstellung von Webseiten geschrieben. "Google" hat mir die ersten Kunden gebracht. Ein Kunde nach dem anderen und ich beschloss, eine Agentur zu gründen.

MWEB startete einige Projekte - Online-Katalog der Wellness- und Spazentren, Magazin über Mobilfunktechnologie und Webseite BorMagazin.com. Die Webseite "Wellness-Spa.rs" ist das erste Projekt mit einer präzis definierten Zielgruppe und einem klaren Business-Plan und deshalb das erfolgreichste, glaubt Petrović. Ohne weniger erfolgreiche Erfahrungen in der Vergangenheite wäre ihm aber so etwas nie eingefallen, behauptet er.

- Von einem finanziellen Standpunkt gesehen, sind die meisten Projekte gescheitert. Vor allem wegen der unpräzisern Geschäftspläne, unklare Zielgruppe, Themen, die sich einfach nicht verkaufen lassen. Ich habe mich immer darum bemüht, die Fehler zu finden und sie bei neuen Projekten zu korrigieren.

Ein erfolgreiches Projekt motiviert zur Realisierung anderer. Das Portal "SpaHoteli.rs" war die logische Fortsetzung der Seite "Wellness-Spa.rs".

- Statt 50% der Webseite zu verändern, habe ich mich für die Entwicklung einer neuen entschieden. Das neue Portal "SpaHoteli.rs" ermöglicht Nutzern, sich ein Spa-Hotel in Serbien und Slowenien zu buchen, zu gleichen Preisen wie in Hotels. Aber sie können bei uns Angebote aller Hotels miteinander vergleichen und etwas nach eigenen Interessen finden - erklärt unser Gast.

Keine festen Arbeitszeiten

Veroljub Zmijanac, Gršnder und Entwicklungsmanger der Webseite "Trcanje.rs" sagt, er habe dieses Portal 2009 als eigene Vision eines ortsungebundenen Jobs ohne feste Arbeitszeiten gestartet. Seine mangelhaften Grundkenntnisse im Bereich der unternehmerischen Initiative haben sich als die größte Herausforderung am Anfang seines Geschäfts erwiesen. Auf das gleiche Problem stoßen aber nicht nur junge Unternehmer.

- Wir brauchten viel Zeit, zu begreifen, dass wir uns nicht nur auf die Online-Werbung fokusieren, sondern uns um möglichst viel Besucher auf dem Portal bemühen, um Unternehmen anzuziehen - erzählt der Gast von "eKapija". Erst wenn sie begriffen, dass sie dem Markt etwas mehr als Mitbewerber bieen können, konnten sie "full service support" für Marketing im Bereich des Rennsports bieten. Das ermöglicht ihnen, Sportlern kostenfreie Dienstleistungen zu bieten.

"Trčanje.rs" startete eine Reihe der Initiativen, Online-Aktionen und Projekte und motivierte die Entstehung einer Reihe von Blogs und Webseiten über Rennsport und Rekreation seit 2010.

- Wir haben schon damals die Organisation des Belgrader Marathons unterstützt und der offizielle Partner geworden. Wir haben im nächsten Jahr der erste urbane Rennsportklub für Rekreation gegründet. Der Klub "Trčanje.rs" hat seinen Namen 2013 in "Belgrader Jogging-Klub" geändert und übt seine Tätigkeit unabhängig von der Webseite aus. Unser viermonatigen haben bisher 300 Bürger besucht, die bereits Marathon und Halbmarathon beendet haben - sagt Zmijanac und fügt hinzu, dass sie am 23. November die erste Konferenz über die Entwicklung des Joggings, varanstaltet haben. Ihr Hauptziel ist die Gründung eines Verbandes für Jogging.

Irina Milošević

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.