Quelle: eKapija | Dienstag, 24.09.2013.| 16:29
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Bessere Tage für Himbeeren aus Prijepolje - Gemeinde bereitet sich für Bau eines Regional-Kühlhauses im Wert über 1,2 Mio. US-Dollar vor

(FotoSuzana Obradović)
Das Interesse am Anbau von Beerenfrüchten und insbesondere von Himbeeren nahm im letzten Jahrzeht in der Gemeinde Prijepolje erheblic zu. Nur in Prijepolje werden jährlich ca. 1.000 t Himbeeren erzeugt und in der nahe liegenden Gemeinde Priboj sogar 2.500 t.

Die Gemeinden am Fluss Lim, bereits bekannt für den Anbau von Pflaumen und Äpfeln, beschlossen deshalb, Partner für den Bau eines Regional-Kühlhauses zu suchen, um die Wettbewerbsfähigkeit der Obstanbauer aus der Gegend zu verbessern und neue Arbeitsplätze für die Bewohner der Gegend zu schaffen - in der Anlage und durch Kooperation. Die öffentlich-private Partnerschaft sollte Obstanbauern aus Prijepolje und Priboj klar definierte Aufkaufsbedigungen, transparente Preisgestaltung sowie die weiere Entwicklung der Produktion und des Absatzes sichern.

Der Kühlhaus sollte in der Gewerbezone "Kolovrat" gebaut werden, auf einem Standort mit der völlig gebauten Infrastrutur (Wasserleitung, Kanalisation, Strom, Zufahrtstraßen). Der Ideenentwurf ist fertig, und man arbeitet bereits an einem Hauptprojekt.

Das Projekt des Regional-Kühlhauses in Prijepolje wurde zu einem von acht besten Projekten am Wettbewerb "Öffentlich-private Partnerschaft als Entwicklungspotenzial" erklärt, den die Nationalallianz für kommunale wirtschaftliche Entwicklung (NALED) mit Unterstützung der USAID-Projekts der nachhaltigen kommunalen Entwicklung durchgeführt hat. Die Gemeinde Prijepolje ist Projektträger, die Gemeinde Priboj ist Partner. Der Wert des Projekts beträgt, den ersten Einschätzungen zufolge, 1,277 Mio. US-Dollar.

Das Kühlhaus wird drei Kühlkammern haben und einen Gefriertunnel haben, erklärt Dragiša Rakonjac aus der Wirtschaftsabteilung der Gemeinde Prijepolje. Die Anlage sollte iene Kapazität von 1.790 t Obst haben.

Prijepolje
Prijepolje (Fototurizamprijepolje.org.rs)

- Das ist die Kapazität der ganzen Anlage - 940 t Obst sollten auf Temperaturen zwischen 0 und 2 Grad Celsius und 850 t zwischen -18 und -22 Grad Celsius bewahrt werden. Der Gefriertunnel sollte eine Kapazität von 15 t haben, mit der Temperatur von +4 Grad Celsius am Eingang - erzält unser Gast aus der Wirtschaftsabteilung der Gemeinde Prijepolje.

In einem Raum vor der Vorkühl-Kammer lässt sich eine Linie für Klassifizierung und Verpackung von Obst einbauen.

In allen Kammern sollte Freon 404A als Kühlmittel verwendet werden, Kondensatoren sollten auf einer Betonfläche neben dem Objekt und Aggregate in einem unabhängigen Blechgehäuse montiert werden. Beim Bau des Kühlhauses wird man die modernsten und rationellsten Lösungen anwenden, die die Nutzung der Anlage das ganze Jahr über ermöglichen sollten. Man will hier Bedingungen für die Lagerung anderer Erzeugnisse wie Speiseeis, Fisch u.a. schaffen.

Über der Produktionsanlage im Erdgeschoss will man Büros, Sanitäranlagen, Umkleideräume für Arbeiter, Teeküche, Kantine sowie einen Lager für Kartonverpackungen bauen.

Nach der Erstellung des Hauptprojekts sollte der genaue Wert des Kühlhauses bzw. die Kosten für die Infrastruktur und des Grundstücks (Investition der Gemeinde) festgesetzt werden.

- Einem Vorschlag für die finanzielle Beteiligung des öffentlichen und privaten Partners zufolge sollte die Gemeinde 200.000 US-Dollar investieren. Vom privaten Partner werden etwa mehr als 1,077 Mio. US-Dollar erwartet.

Man würde später die partnerschaftlichen Beziehungen bestimmen.

Für die erfolgreiche Umsetzung des Projekts muss die Datenbank der Obstanbauer in der Gegend aktualisieren, einen langfristigen Aktionsplan für den Erwerb von Saatgut und Subventionen der Gemeinde für individuelle Anbauer definieren. Erst danach sollten langfristige Verträge mit Anbauern abgeschlossen werden.


Man muss auch das Training der künftigen Mitarbeitern einschließen. Die Gemeinde und privae Partner sollten gemeinsam Maßnahmen zur Ermutigung der Landwirte konzipieren und sie anwenden.

- Der Bau eines Regional-Kühlhauses würde den Aufkauf von Him-, Erd- und Heidelbeeren und Pflaumen aus der Gegend sichern und die Bedingungen für die Klassifizierung und Verpackung von Beerenfrüchten schaffen. Wir rechnen mit dem immer intensiveren Interesse der Obstanbauer und der Produktionssteigerung. In der Anlage würden 20 Arbeiter eine Beschäftigung finden, aber wir glauben dadurch fast 1.500 Obstanbauer in den beiden Gemeinne indirekt zu beschäftigen - erfahren wir in der Wirtschaftsabteilung der Gemeinde.

Projekt vor Investoren im November

NALDE wird allen Gemeinden, die durch den Wettbewerb gewählt wurden, also auch Prijepolje, helfen, die Projekte umzusetzen. Ein Beratungsteam von NALED wird in den folgenden Monaten mit Vertretern der Wirtschaftsabteilung von Prijepolje zusammenarbeiten, um den bestmöglichen Aktionsplan zu erstellen.

Das Projekt des Regional-Kühlhauses für Prijepolje und Priboj sollte potenziellen privaten Partnern an einer Investitionskonferenz in Belgrad vorgestellt werden, die NALED und USAID im November 2013 veranstalten.

M.S.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.