Quelle: Radio 021 | Montag, 15.07.2013.| 14:25
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

BAJATOVIC: "South Stream" wird Steuern in Serbien zahlen

Dusan Bajatovic

Das russisch-serbische Unternehmen, verantwortlich für die Umsetzung des Projekts der internationalen Gas-Pipeline "South Stream" in Serbien, wurde in der Schweiz wegen geringerer Betriebskosten gegründet, gab am Donnerstag (11. Juli 2013) der Generaldirektor des serbischen Gasanbieters "Srbijagas" Dusan Bajatovic bekannt.

Er erinnerte an einer Konferenz über die Pipeline daran, dass sich "Gazprom" mit 51% und die Republik Serbien mit 49% am Unternehmen "South stream Srbija" beteiligen. Das Unternehmem wurde im Kanton Zug gegründet, sagte er und unterstrich, dass die "Schweiz keine Offshore-Zone ist".

Die Realisierung des Projekts "South Stream" in Serbien sollte vom in Novi Sad gegründeten Unternehmen "Juzni tok Srbija" geleitet werden. Es handelt sich um eine Tochter des erwähnten Schweizer Unternehmens, betonte Bajatovic.

- Das Unternehmen aus Novi Sad wird die Kapitalertragssteuer in Serbien und zu einen Steuersatz von 15% entrichten. Jede Transaktion in Richtung Schweiz würde in Serbien mit 5% versteuert - so Bajatovic.

Das Ministerium für Energiewirtschaft verlangte, laut Worten der Ministerin, Zorana Mihajlovic, die Dokumentation und den Statut des Unternehmens zu sehen, dem man die Umsetzung des Projekts "South Strea," in Serbien anvertraut hat.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.