Quelle: eKapija | Montag, 29.10.2012.| 11:29
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Bottle-to-bottle-Recyclingverfahren ab 2013 in Serbien - "Greentech" investiert 5 Mio. Euro in den Bau einer neuen Recyclinganalge in Backa Palanka

Mihail Mateski
Mihail Mateski (Fotob)

Das Unternehmen "Grenntech" will 5 Mio. Euro in den Bau einer neuen Recyclinganlage fr PET-Verpackungen nach dem Prinzip "Bottle to bottle" investieren. PET-Flaschen-Abfällen werden zum ersten Mal in Serbien zu schmelzefiltriertem amorphem R-PET-Granulat, einem technologisch fortgeschrittenen Fertigprodukt der Verwertung verarbeitet. Die Anlage sollte mit der modernsten "Vacurema"-Technologie ausgestattet und im Fršhling 2013 in Betrieb genommen werden - erfährt das Wirtschaftsportal "eKapija" von Mihail Mateski, Geschäftsführer von "Greentech" Novi Sad.

Die neue Anlage sollte auf dem Fabrikgelände von "Greentech" im Dorf Mladenovo (Gemeinde Backa Palanka) gebaut werden. Fast 50 Arbeiter werden hier eine Beschäftigung finden. "Greentech" wird dadurch Mitarbeiteranzahl verdoppeln.

Wir warten momentan auf die Baugenehmigung und werden bald mit dem Bau einer Produktionsstätte beginnen. Durch Einführung des Bottle-to-bottle-Prozesses mit Polyesterfasern und -bändern rundet "Greentech" sein Sortiment an Fertigprodukten ab - behauptet unser Gast.

- Ideenentwürfe sind fertig und die Ausstattung bestellt und angezahlt. Wir werden in der neuen Anlage eine Bottle-to-bottle-Anlage mit einer Kapazität von 5.000 t R-PET-Granulat jährlich montieren lassen. Unsere Green Group belegt bereits den zweiten Platz in Europa. Durch diese Investition könnten wir in diesem Bereich auf den ersten Platz steigen -glaubt er.

R-PET ersetzt originales Granulat für die Herstellung von PET-Röhrchen, bzw. PET-Flaschen und sichert Nutzern dadurch groe Ersparnisse, erhöht Energieeffizienz und trägt direkt zur Verbesserung des Umwlts bei.

M.S.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.