Quelle: eKapija | Mittwoch, 17.10.2012.| 16:11
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

668 Mio. Euro gewährt bisher für die Stärkung des Umlaufvermögens

In den lezten eineinhalb Monaten gewährten die Banken in Serbien subventionierte Kredite im Gesamtwert über 668 Mio. Euro für die Stärkung des Umlaufvermögens der Unternehmen, gab heute das Finanz- und Wirtschaftsministerium bekannt.

Seit dem 1. September, als die Verordnung über subventionierte Zinsen für Kredite für die Verbesserung der Liquidität und Unterstützung der Exportgeschäfte in Kraft getreten ist, bewilligten die Banken 534 Mio. Euro mit der Fremdwährungsklausel und weitere 134 Mio. Euro in Dinar.

400 Mio. Euro bzw. 60% der gewährten Summe entfallen auf neue Kredite, während 188 Mio. Euro bzw. 28% für die Refinanzierung der bestehenden Kredite genutzt wurden. 80 Mio. Euro (12 %) nahmen Unternehmen für die Finanzierung ihrer Exporte auf.

Kleine Unternehmen beteiligen sich mit 22% am Gesamtbetrag, Mittelstandsunternehmen mit 23% und große Unternehmen mit 55%.

In Hinsicht auf die große Nachfrage und auf Empfehlung des Ministeriums hat man in der vergangenen Woche die Änderungen der erwähnten Verordnung beschlossen und zusätzliche Mrd. Dinar für die Subventionierung der Zinsen für solche Kredite bereitgestellt.

Der Staat hat dieses Programms 2012 mit fast 1,3 Mrd. Dinar finanziert.

Folgende Banken nehmen an diesem Programm teil: Komercijalna banka, Banca Intesa, Raiffeisen, Societe Generale, Erste Bank, UniCredit Bank, Hypo Alpe-Adria Bank, EFG, Cacanska banka, Credy Bank, Volksbank, Marfin Bank, ProCredit Bank, Credit Agricole, Vojvodjanska Bank, Universal Bank, Findomestic Bak, OTP Bank, NLB Bank, Postanska stedionica, AIK Bank, Piraeus, Opportunity und Alpha Bank.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.